Vier einfache Faktoren können das zukünftige Armutsrisiko bestimmen

Vier einfache Faktoren können das zukünftige Armutsrisiko bestimmen
Vier einfache Faktoren können das zukünftige Armutsrisiko bestimmen
Anonim

Republikaner und Demokraten scheinen sich in diesem Wahlzyklus auf herzlich wenig zu einigen. Ein möglicher Übereinstimmungspunkt sind Probleme im Zusammenhang mit dem Einkommen - oder dessen Fehlen.

Da das mittlere Haush altseinkommen in den USA in den letzten zehn Jahren stagnierte, haben Kandidaten beider Parteien Vorschläge gemacht, wie die Mittelschicht gestützt und die Einkommensunsicherheit verringert werden kann.

Aber wie viele Amerikaner sind wirklich vom finanziellen Ruin bedroht?

Ein neuer Rechner für das Armutsrisiko (http://chasingthedream.ciserrsch.cornell.edu/), der von zwei Experten für wirtschaftliche Not entwickelt wurde, kann das Armutsrisiko anhand von vier Faktoren bestimmen: Rasse, Bildung, Familienstand und Alter.

Der Taschenrechner ist die Idee von Mark Rank, dem Herbert S. Hadley Professor für Sozialfürsorge an der Brown School der Washington University in St. Louis, und Thomas Hirschl, Professor am Department of Development Sociology an der Cornell University.

Die Idee hinter diesem Tool ähnelt der Logik hinter den Herzkrankheitsrechnern, die leicht im Internet zu finden sind, sagte Rank.

Basierend auf Hunderttausenden von Fallaufzeichnungen aus der Panel Study of Income Dynamics, einer fortlaufenden Längsschnittstudie über Amerikaner, die 1968 begonnen wurde, schätzt der Rechner den Prozentsatz der Amerikaner, die in den nächsten 5, 10 oder 10 Jahren von Armut betroffen sein werden 15 Jahre. Die Armutsgrenze für eine vierköpfige Familie lag 2015 bei etwa 24.000 $.

Amerikaner werden schnell entdecken, wenn sie dieses neue Tool verwenden, sagte Rank, dass das zukünftige Armutsrisiko für viele alles andere als unbedeutend ist. „Nehmen Sie den Fall von jemandem, von dem angenommen werden könnte, dass er insgesamt ein geringes Armutsrisiko hat“, sagte er.„Das 15-Jahres-Armutsrisiko für einen Amerikaner Ende 30, weiß, unverheiratet und mit einer Ausbildung jenseits des Highschool-Niveaus beträgt 32 Prozent.“

Dennoch zeigt der Rechner auch, wie groß die Ungleichheiten in den USA tatsächlich sind. „Rasse, Bildung, Familienstand und Alter machen einen großen Unterschied in Bezug darauf, wer in den kommenden Jahren mehr oder weniger wahrscheinlich von Armut betroffen sein wird“, sagte Rank. „Zum Beispiel beträgt das fünfjährige Armutsrisiko für einen Amerikaner im Alter zwischen 45 und 49 Jahren, der weiß, verheiratet und mit einer Ausbildung jenseits der High School ist, 5 Prozent.“

Im Gegensatz dazu, sagte Rank, liegt das Armutsrisiko für eine Person im Alter zwischen 25 und 29 Jahren, die nicht weiß, unverheiratet und mit einem High-School-Abschluss oder weniger ist, bei „satten 72 Prozent."

"In vielerlei Hinsicht sind diese Kluften im Laufe der Zeit immer größer geworden", sagte Rank.

Als Ergebnis kann dieser Rechner nicht nur das persönliche Armutsrisiko bestimmen, sondern ermöglicht es den Benutzern auch zu sehen, wie tiefgreifend die demografischen Bruchlinien in Zukunft wahrscheinlich sein werden.

"Der Taschenrechner ist eine neue Möglichkeit für Amerikaner, in die Zukunft zu blicken und ihr wirtschaftliches Gesamtrisiko abzuschätzen", sagte Rank. "Das hat es bisher einfach noch nicht gegeben. Außerdem können die Leute genau sehen, wie groß die Ungleichheit in Amerika ist, indem sie ihr Profil mit anderen vergleichen."

Rank und Hirschl sind Co-Autoren des 2014 erschienenen Buches "Chasing the American Dream: Understanding What Shapes Our Fortunes."

Beliebtes Thema