Ist Ihr Finanzberater auf Fehlverh alten spezialisiert?

Ist Ihr Finanzberater auf Fehlverh alten spezialisiert?
Ist Ihr Finanzberater auf Fehlverh alten spezialisiert?
Anonim

Finanzberater werden oft als unehrlich wahrgenommen und zählen durchweg zu den am wenigsten vertrauenswürdigen Fachleuten. Neue Forschungsergebnisse der Booth School of Business der University of Chicago deuten darauf hin, dass diese öffentliche Wahrnehmung gerechtfertigt sein könnte.

In der ersten groß angelegten Studie, die das wirtschaftsweite Ausmaß von Fehlverh alten unter Finanzberatern und Finanzberatungsfirmen in den Vereinigten Staaten dokumentiert, stellen Forscher fest, dass die meisten Finanzberater, die sich an Fehlverh alten beteiligen, ihren Arbeitsplatz beh alten können – oder erh alten schnell von einer anderen Firma in der Branche wieder eingestellt.

Das Arbeitspapier „The Market for Financial Adviser Misconduct“von Professor für Finanzen Amit Seru und Associate Professor für Finanzen Gregor Matvos, beide von Chicago Booth, zusammen mit Mark Egan von der University of Minnesota, stellt fest, dass einige davon die größten Finanzberatungsfirmen in den USA.S. weisen die höchsten Fehlverh altensraten auf.

Bei Oppenheimer wurden 20 Prozent der Berater wegen Fehlverh altens bestraft, stellen die Forscher fest. Bei First Allied Securities 18 Prozent; bei Wells Fargo Advisors FN 15 Prozent; und bei UBS Financial Services 15 Prozent. Morgan Stanley und Goldman Sachs gehören zu den Firmen mit den niedrigsten Fehlverh altensquoten, mit Raten, die beide näher bei 1 Prozent liegen.

Die Forscher erstellten eine neuartige Datenbank mit Finanzberatern in den USA von 2005 bis 2015, die ungefähr 10 Prozent der Beschäftigung im Finanz- und Versicherungssektor ausmachten. Die Daten zeigen, dass mehr als 12 Prozent der Aufzeichnungen aktiver Finanzberater eine Offenlegung enth alten, die auf jede Art von angeblichen oder festgestellten Streitigkeiten oder Disziplinarmaßnahmen hinweisen kann.

Ungefähr 7 Prozent der Berater haben Aufzeichnungen über Fehlverh alten. Frühere Straftäter begehen fünfmal so häufig erneut Fehlverh alten wie der durchschnittliche Finanzberater.Den Daten zufolge bleiben mehr als die Hälfte der sich schlecht benehmenden Berater nach einem Jahr bei derselben Firma. Von denen, die gehen, finden 44 Prozent schnell (innerhalb eines Jahres) eine neue Stelle in der Branche.

Die Untersuchung zeigt, dass Fehlverh alten in Regionen mit relativ hohem Einkommen, niedrigem Bildungsniveau und älteren Bevölkerungsgruppen weit verbreitet ist. Einige Firmen, die von Fehlverh alten geprägt sind, zielen wahrscheinlich auf schutzbedürftige Verbraucher ab, sagen die Forscher, während andere Firmen ihren Ruf nutzen, um anspruchsvolle Verbraucher anzuziehen.

Die Aufzeichnungen über Fehlverh alten von Finanzberatern sind öffentliche Informationen, die dazu beitragen sollen, Fehlverh alten zu verhindern und zu ahnden. Aber laut der Studie hindern weder Marktkräfte noch Regulierungsbehörden solche Berater erfolgreich daran, ihre Dienste weiterhin anzubieten.

Die Forschung hat Auswirkungen auf Regulierungsbehörden, politische Entscheidungsträger und die Finanzindustrie. Finanzberatung ist in den USA ein großes Geschäft: 56 Prozent aller amerikanischen Haush alte lassen sich von einem Finanzprofi beraten, wie aus dem Survey of Consumer Finances hervorgeht, der von der US-Notenbank in Zusammenarbeit mit dem Finanzministerium herausgegeben wird.

Beliebtes Thema