Mehr Beschäftigungsmöglichkeiten in den Geowissenschaften als Studenten

Mehr Beschäftigungsmöglichkeiten in den Geowissenschaften als Studenten
Mehr Beschäftigungsmöglichkeiten in den Geowissenschaften als Studenten
Anonim

Im neuesten Status of the Geoscience Workforce Report des American Geosciences Institute, der im Mai 2014 veröffentlicht wurde, sind Jobs, die eine Ausbildung in den Geowissenschaften erfordern, weiterhin lukrativ und gefragt. Selbst bei steigenden Einschreibungen und Abschlüssen in geowissenschaftlichen Programmen gehen die Daten davon aus, dass bis zum Ende des Jahrzehnts rund 135.000 Geowissenschaftler fehlen werden.

"Die Industrie hat den bevorstehenden Mangel an qualifizierten Geowissenschaftlern in ihren Beschäftigungsverhältnissen erkannt und mildert ihn, aber die Zahl der föderalen geowissenschaftlichen Arbeitskräfte schrumpft nachweislich immer noch", sagte die Autorin des Berichts, Carolyn Wilson, und stellte fest, dass die föderale geowissenschaftliche Belegschaft in allen Sektoren mit Ausnahme abnahm Meteorologie; Dazu gehören Geowissenschaftler aus den Bereichen Energie, Bergbau/Mineralien und Hydrologie.Kombiniert mit anh altender Ungleichheit, der Bereitschaft vieler Absolventen der Geowissenschaften und einem regional heißen Arbeitsmarkt sind die Geowissenschaften eine dynamische Komponente der US-Wirtschaft.

Arbeitgeber haben auch bemerkenswert qualifizierte Geowissenschaftler zur Auswahl. Die Zahl der Absolventen der Geowissenschaften, die ihr Studium an zweijährigen Colleges begonnen haben, ist gestiegen, ebenso wie die Zahl der Studenten, die an Feldlagererfahrungen teilnehmen - ein wichtiger Aspekt eines Geowissenschaftsstudiums, bei dem die Studenten Erfahrungen mit der Interpretation der Landformen sammeln, die für die Bestimmung des Ortes entscheidend sind Energie- oder Wasserressourcen vorhanden sind, sowie Standorte zu interpretieren, die für Gefahren wie Überschwemmungen oder Erdrutsche anfällig sind. Die meisten Absolventen eines geowissenschaftlichen Studiengangs haben Mathematikkurse bis zum Niveau Analysis II belegt, aber Arbeitgeber sind immer noch besorgt darüber, ob diese Absolventen mit genügend quantitativer Erfahrung abschließen, um für eine Karriere in den Geowissenschaften vollständig geeignet zu sein.

Arbeitgeber unterstreichen die Notwendigkeit, genügend qualifizierte Absolventen zu haben, um offene Stellen zu besetzen, die in den kommenden Jahrzehnten im geowissenschaftlichen Sektor bestehen werden.

"Es ist wichtig, dass Arbeitswissen weitergegeben wird, da der Verlust des institutionellen Wissens negative Auswirkungen auf die Gesamtproduktivität dieser Unternehmen haben könnte." sagte Wilson.

"Am wichtigsten ist, dass es ein unglaubliches Potenzial für Institutionen gibt, aus den vielfältigen Talentpools zu rekrutieren, die sich in zweijährigen Institutionen ergeben, und viele Karrieremöglichkeiten für Studenten, die in geowissenschaftlichen Programmen eingeschrieben sind, und Geowissenschaftlern, die am Anfang ihrer Karriere stehen", Wilson sagte. "Außerdem ist dies das erste Mal seit über einer Generation, dass sich die Beschäftigungsmuster grundlegend verändert haben, wobei sich eine zunehmende Zahl von Bachelor-Absolventen Positionen in den Geowissenschaften sichert und frisch gebackene Master-Studiengänge sehr gefragt sind."

Bericht:

Beliebtes Thema