Voluntourism: Nachh altigkeit und eine wertvolle Erfahrung für alle

Voluntourism: Nachh altigkeit und eine wertvolle Erfahrung für alle
Voluntourism: Nachh altigkeit und eine wertvolle Erfahrung für alle
Anonim

In den letzten Jahrzehnten hat sich der freiwillige Tourismus zu einem Phänomen entwickelt, an dem bis zu 10 Millionen teilnehmen und bis zu 1,3 Milliarden Pfund Umsatz in einem Jahr erwirtschaften. Einige sind durch Altruismus motiviert, andere aus eher egoistischen Gründen, aber was auch immer, das Wachstum, der Umfang und die Art des „Voluntourismus“nimmt schnell zu und hat erhebliche globale Auswirkungen. Theoretisch ist Freiwilligentourismus eine Win-Win-Situation; ein nachh altiges Mittel zur positiven Veränderung in Aufnahmegemeinschaften und aufschlussreiche persönliche Erfahrung für den Freiwilligen. Arbeit erledigt?

Nicht so einfach. In der Branche sind viele Probleme aufgetreten; gewinnorientierte, unethische Betreiber, „Greenwashing“der ahnungslosen Öffentlichkeit, Qualifikationslücke zwischen den Bedürfnissen der Freiwilligen und der Aufnahmegemeinschaft, schlechtes Management der Erwartungen an Freiwillige: billige Arbeitskräfte oder Mittel zur Emanzipation? Religiöse, Intoleranz und „neokoloniale“Einstellungen.All dies bietet ein großes Potenzial, das kulturelle Verständnis, die Umgebung und tatsächlich das Leben der Mitglieder der Gastgemeinschaft wie beabsichtigt zu schädigen, anstatt sie zu verbessern. Wie können also die Fallstricke vermieden werden? Dieser Artikel im Journal of Sustainable Tourism diskutiert den Freiwilligentourismus als Forschungsgebiet und wie man am besten vorankommt und ihn für alle nachh altig hält.

Missbrauch und Missmanagement dieser sozial verantwortungsbewussten Branche haben zu mehr Regulierung und Überwachung geführt. Könnten Freiwillige besser auf die Reise vorbereitet werden? Wie besser auf Organisationen und Gemeinschaften abgestimmt? Sollten Freiwillige systematisch befragt werden, um zukünftige Negativität zu minimieren? Könnten soziale Medien ein Kanal für den Informationstransfer sein? Ein TripAdvisor für Voluntourismus? In jedem Fall beweist die Forschung, dass Rahmenbedingungen erforderlich sind, um die Auswirkungen des Freiwilligentourismus zu bewerten. Die Entwicklung der „International Voluntourism Guidelines for Commercial Tour Operators“war ein wichtiger erster Schritt; Der Autor betont nun die Notwendigkeit eines kostengünstigen und effizienten Mittels zur Messung einer kleinen, aber wichtigen Gruppe von Indikatoren, die für den Erfolg und die Nachh altigkeit des Freiwilligentourismus am nützlichsten und wichtigsten sind." Durch die Bündelung der Kräfte von Betreibern, Gemeinden und Freiwilligen könnte die Branche das volle Potenzial ausschöpfen, um die internationale Entwicklung auf äußerst nachh altige Weise zu verbessern.

Beliebtes Thema