Warum Einzelhändler auf den Geruch ihrer Geschäfte achten müssen

Warum Einzelhändler auf den Geruch ihrer Geschäfte achten müssen
Warum Einzelhändler auf den Geruch ihrer Geschäfte achten müssen
Anonim

Einzelhandelsgeschäfte, die mit Waren überfüllt sind, können dazu führen, dass sich Verbraucher eher klaustrophobisch fühlen als bereit, Geld auszugeben. Aber die jüngste Bewegung in Richtung offener, minimal gefüllter Räume kann sie genauso ängstlich machen.

Die Lösung für dieses Shopping-Rätsel könnte der Geruch sein, wie neue Forschungsergebnisse der Concordia University zeigen.

In einer kürzlich im American Journal of Business veröffentlichten Studie legen Forscher der John Molson School of Business (JMSB) der Universität nahe, dass bestimmte Düfte, wenn sie in Einzelhandelsumgebungen verbreitet werden, das Angstniveau der Verbraucher verringern können.

"Unsere Forschung zeigt, dass Düfte Ängste am besten bekämpfen, wenn sie in überfüllten Einzelhandelsumgebungen ein Gefühl der Offenheit oder in minimalistischen Verkaufsräumen Gemütlichkeit erzeugen", sagt Marketingprofessorin Bianca Grohmann.

Grohmann und ihre Co-Autorin Tina Poon, Absolventin des Concordia Master of Science-Programms in Marketing, führten die Studie am JMSB-Labor für sensorische Forschung durch.

Um zu testen, wie sich in der Umgebung verbreitete Düfte auf das Angstniveau auswirken, das durch übermäßig überfüllte oder offene Räume verursacht wird, luden die Forscher die Verbraucher in ein Labor ein, das entweder überfüllt oder fast leer war.

In jedem Fall wurde das Labor - eine simulierte Einzelhandelsumgebung - mit einem von drei Umgebungsdüften infundiert:

  1. Ein Duft, der an geschlossene Räume erinnert, wie der Geruch von Brennholz
  2. Ein Duft, der an Freiflächen erinnert, wie die Küste
  3. Kein Geruch Überhaupt nicht

Verbraucher bewerteten mehrere Produkte sowie den Raum, in dem das Experiment durchgeführt wurde. Anschließend gaben sie ihr Angstniveau an.

Grohmann und Poon fanden Folgendes:

  • In überfüllten Räumen gaben die Verbraucher an, dass sie sich am wenigsten ängstlich fühlten, wenn sie etwas riechen, das an Geräumigkeit erinnert.
  • In einem fast leeren Raum fühlten sich die Verbraucher viel ruhiger, wenn sie einem Umgebungsduft ausgesetzt waren, der an geschlossene Räume erinnerte.
  • Insgesamt: Die Angst war bei den Verbrauchern am höchsten in einem offenen Raum, der mit einem Duft im Zusammenhang mit Geräumigkeit durchdrungen war.

"Unsere Studie zeigt, dass Einzelhändler sorgfältig überlegen müssen, wie sie Einkaufsraum und Umgebungsduft kombinieren, um die Angst der Verbraucher zu verringern und ihr Einkaufserlebnis zu verbessern", sagt Grohmann.

Letztendlich können Einzelhändler, die mit kleinen, überfüllten Räumen zu kämpfen haben, entweder aufgrund der begrenzten Ladengröße oder der Menge an Waren, die sie auf Lager haben, Klaustrophobiegefühle verhindern, indem sie raumverbessernde Düfte verwenden.Diejenigen, die dem minimalistischen Trend folgen, sollten jedoch die Verwendung von Düften in Betracht ziehen, die der Umgebung ein Gefühl von Gemütlichkeit verleihen.

Beliebtes Thema