Exzessive Vorschriften machen Wissenschaftler zu Bürokraten

Exzessive Vorschriften machen Wissenschaftler zu Bürokraten
Exzessive Vorschriften machen Wissenschaftler zu Bürokraten
Anonim

Exzessive Vorschriften verbrauchen die Zeit der Wissenschaftler und verschwenden Steuergelder, heißt es in einem heute vom National Science Board (NSB), dem politischen Entscheidungsgremium der National Science Foundation und Berater des Kongresses und des Präsidenten, veröffentlichten Bericht.

"Regulierung und Überwachung der Forschung sind erforderlich, um Rechenschaftspflicht, Transparenz und Sicherheit zu gewährleisten", sagte Arthur Bienenstock, Vorsitzender der NSB-Task Force, die das Thema untersuchte. „Aber übertriebene und ineffektive Anforderungen lenken Wissenschaftler unnötig von der Bank ab und lenken Steuergelder von der Forschung in überflüssige Verw altung von Fördermitteln.Dies ist ein echtes Problem, insbesondere in der aktuellen Haush altslage."

Tausende von staatlich finanzierten Wissenschaftlern antworteten auf die Anfrage von NSB, Anforderungen zu identifizieren, die ihrer Meinung nach ihre Verw altungsarbeit unnötig erhöhen. Die Antworten äußerten Bedenken in Bezug auf das Finanzmanagement, die Vorbereitung von Förderanträgen, die Berichterstattung, das Personalmanagement sowie institutionelle Prüfungsausschüsse und Ausschüsse für Tierpflege und -nutzung (IRBs und IACUCs).

Wissenschaftler und Institutionen haben Vorschriften aufgezeigt, von denen sie glauben, dass sie ineffektiv sind oder unangemessen auf Forschungs-, Audit- und Compliance-Aktivitäten angewendet werden, die Forschungszeit kosten und zu einer Überregulierung der Universität führen.

"Eskalierende Compliance-Anforderungen und inkonsistente Prüfungspraktiken wirken sich direkt auf Wissenschaftler und die Zeit aus, die sie für Forschung und Ausbildung von Studenten und Mitarbeitern haben", sagte Kelvin Droegemeier, stellvertretender Vorsitzender der NSB und Mitglied der Task Force.

Der Bericht Reducing Investigators' Administrative Workload for Federally Funded Research empfiehlt, die Antragsanforderungen auf diejenigen zu beschränken, die für die Bewertung des Verdienstes wesentlich sind; Fokussierung der Berichterstattung auf Ergebnisse; und Automatisierung der Geh altsabrechnungszertifizierung für Aufwandsberichte.Die NSB empfiehlt ferner eine Bewertung von Tierversuchen, Interessenkonflikten und Sicherheitsanforderungen und ermutigt Universitäten, ihre IRB- und IACUC-Prozesse zu überprüfen, um eine schnelle Genehmigung von Protokollen zu erreichen.

Der Bericht verweist auf einen anh altenden Mangel an Konsistenz bei den Anforderungen innerhalb und zwischen Bundesbehörden und empfiehlt die Einrichtung eines ständigen hochrangigen, behördenübergreifenden und sektorübergreifenden Ausschusses. Der Ausschuss würde sich mit den Empfehlungen im NSB und anderen Berichten befassen; Identifizierung und Priorisierung zusätzlicher Möglichkeiten zur Rationalisierung und Harmonisierung von Vorschriften unter Einbindung der Interessengruppen; und dabei helfen, die Umsetzung neuer Anforderungen zu standardisieren, die Ermittler und Institutionen betreffen.

"Die Straffung der Forschungsvorschriften und die einheitlichere Gest altung der Anforderungen aller Bundesbehörden ist im besten Interesse von Wissenschaftlern und Steuerzahlern", sagte Bienenstock.

nsf.gov/pubs/2014/nsb1418/nsb1418.pdf

Beliebtes Thema