Wie der Denkprozess eines Sicherheitsbeauftragten die Flughafensicherheit beeinflusst: Studie bietet Einblicke

Wie der Denkprozess eines Sicherheitsbeauftragten die Flughafensicherheit beeinflusst: Studie bietet Einblicke
Wie der Denkprozess eines Sicherheitsbeauftragten die Flughafensicherheit beeinflusst: Studie bietet Einblicke
Anonim

Eine aktuelle Studie der Sandia National Laboratories bietet Einblicke, wie der Denkprozess eines Bundestransportsicherheitsbeamten Entscheidungen beeinflussen kann, die während der Gepäckkontrolle am Flughafen getroffen werden, Erkenntnisse, die der Transportation Security Administration (TSA) helfen, die Leistung ihrer Sicherheitsbeamten zu verbessern.

Das von der TSA finanzierte Projekt unter der Leitung der Sandia-Forscher Ann Speed ​​und Kiran Lakkaraju konzentrierte sich auf die Auswirkungen auf die Bedrohungserkennung, wenn Transportsicherheitsbeamte gebeten werden, zwischen der Vorabprüfung (von der TSA als TSA Pre✓ bezeichnet) zu wechseln. und Standard-Passagierspuren.Die kürzlich eingeführten Vorkontrollspuren beschleunigen die Passagiere erheblich schneller, da vorab genehmigte Passagiere keine Schuhe oder Gegenstände aus ihrem Handgepäck entfernen müssen.

Das Forschungsprojekt untersuchte, ob die Flughafensicherheitsbeamten der TSA kognitive Auswirkungen erfahren, wenn sie von der Vorkontrollspur auf eine Standardspur wechseln und umgekehrt. „Wir wissen, dass Erwartungen einen Einfluss darauf haben, wie Menschen Entscheidungen treffen, und dass die tatsächliche Rate der Zielelemente in einer Stichprobe auch die Entscheidungsfindung beeinflussen kann. Deshalb haben wir ein Experiment entwickelt, um die Auswirkungen von Erwartungen und Bedrohungsraten unabhängig zu testen“, sagte Speed.

Obwohl sie keine spezifischen Details aus der Studie preisgeben kann, sagt Speed, dass einige Abmilderungen, die auf ihren Ergebnissen basieren, wahrscheinlich auf Flughäfen im ganzen Land eingeführt werden. „Es ist wirklich aufregend zu wissen, dass Ihre Arbeit eine solche Wirkung hatte“, sagte sie.

Studien zum menschlichen Verh alten und andere Sandia-Beiträge zur inneren Sicherheit

Sandia blickt auf eine lange Geschichte wichtiger Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für den Heimatschutz zurück, einschließlich bahnbrechender Werkzeuge und Technologien wie Sprengstoffdetektionsgeräte, chemische und biologische Gegenmaßnahmen, Grenzsicherung sowie nukleare und radiologische Sicherheitssysteme.

Die menschlichen Verh altensstudien der Labore sind weniger bekannt, obwohl Sandia etwa zwei Dutzend Forscher mit Expertise in kognitiver Psychologie und Neurowissenschaften beschäftigt. Speed ​​promovierte in kognitiver Psychologie an der Louisiana State University.

"In den Labors beginnen die Leute immer mehr zu erkennen, dass das menschliche Element genauso wichtig sein kann wie die Hardware, Software oder Technik", sagte Speed.

TSA-Projekte konzentrieren sich auf Vorgesetztendruck, Bildauflösung

TSA hat seit 2009 einen Großteil der Sandia-Arbeit von Speed ​​finanziert, andere Mittel stammen von der Direktion für Wissenschaft und Technologie des Heimatschutzministeriums.

Von 2009 bis 2010 leitete der Kollege von Speed, Andrew Cox, ein Experiment, das analysierte, was passierte, wenn Sicherheitsbeamte Ratschläge von erfahrenen Kollegen erhielten, ob Handgepäck Bedrohungen enthielt. Speed ​​leitete das Experiment und ein zweites Projekt, bei dem die Betonung der Vorgesetzten entweder auf Genauigkeit oder Durchsatz sowie auf die Bildauflösung des durchsuchten Gepäcks und die jeweiligen Auswirkungen auf die Entscheidungsfindung der Sicherheitsbeamten unabhängig manipuliert wurde. Die Studie konzentrierte sich darauf, ob eine höhere Auflösung die Auswirkungen des Drucks der Vorgesetzten auf Sicherheitsbeamte verringert, indem sie ihnen hilft, sich ihrer Entscheidungen sicherer zu fühlen.

Genauer gesagt fragte die Studie, wie solcher Druck die Entscheidungen eines Sicherheitsbeamten beeinflusst. Betont der Vorgesetzte die Geschwindigkeit und die Menge der kontrollierten Passagiere und des Gepäcks? Oder ist er oder sie mehr an der Genauigkeit der gefundenen Bedrohungen interessiert? Bei der Bildauflösung sind die Fragen ähnlich: Wie wirkt sich die unterschiedliche Bildauflösung auf die Entscheidungen von Sicherheitsbeamten aus, die mit der Erkennung von Bedrohungen beauftragt sind? Verlangsamt die Bildauflösung die Aktivität an der Röntgenstation? Verbessert es die Genauigkeit?

Diese frühere Arbeit zur Betonung des TSA-Supervisors, sagte Speed, informierte über einige der Minderungsmaßnahmen, die als Ergebnis der jüngsten Spurwechselstudie entwickelt wurden.

Daten, Daten und noch mehr Daten

Daten sind das A und O für Studien zum menschlichen Verh alten. Wie bei all ihren TSA-Projekten verwendete Speed ​​mehrere Computer für die Spurwechselstudie, Maschinen mit Software, die es ihr ermöglichten, den TSA-Beamten etwa tausend Bilder von Gepäck zu präsentieren. Die Bilder wurden von echten AT-2-Röntgenscannern von Smiths Detection aufgenommen, die an Flughafenkontrollen eingesetzt werden.

Die Experimente beinh alteten statistische Analysen darüber, wie effektiv die Beamten verbotene Gegenstände identifizierten, die auf einigen der Bilder zu finden waren. Die Analysen wurden mit bis zu 200 TSA-Beamten durchgeführt.

"Diese Art der Datenerfassung und -analyse kann uns Aufschluss darüber geben, wie die Beamten ihre Entscheidungen treffen, wie genau sie sind und wie oft Fehlalarme ausgelöst werden", sagte Speed.„Wir erfassen und analysieren ihre Reaktionen und Entscheidungszeiten in verschiedenen Einsatzumgebungen. Am Ende informieren uns und unsere Kunden die Daten über die Faktoren, die sich auf die Genauigkeit der Beamten auswirken.“

Die Arbeit, fügt Speed ​​hinzu, wurde – und wird immer – von Sandias Human Studies Board, TSA-Beamten und dem Datenschutzbüro des Heimatschutzministeriums geprüft und genehmigt.

Der Erfolg der Arbeit hat direkt zu weiteren von der TSA finanzierten Bemühungen geführt, darunter ein aktuelles Projekt, das untersucht, wie lange Beamte gescannte Bilder betrachten können, bevor ihre Leistung aufgrund von Ermüdung oder anderen Faktoren nachlässt. Ein weiteres Projekt zielt darauf ab, die Eigenschaften von Flughafensicherheitsbeamten vor der Ausbildung zu verstehen, die ihre Fähigkeit beeinflussen können, andere Aufgaben als die Röntgenuntersuchung von Taschen auszuführen.

"Die Sicherheitsbeamten der TSA dienen vielen Zwecken, von denen jeder unterschiedliche Arten von Kommunikationsfähigkeiten erfordert", sagte Speed.„Zum Beispiel gibt es Pflichten wie die Kommunikation mit Passagieren über Dinge, die entsorgt werden müssen, wie Laptops oder Flüssigkeiten, und die Kommunikation mit Passagieren, falls eine Abtastung erforderlich ist. Sie müssen auch in der Lage sein, die Passagiere ruhig und konform zu h alten Durchführen der Aufgaben, die gemäß der Standardarbeitsanweisung erforderlich sind."

Zusätzlich zu der erhöhten Aufmerksamkeit, die die TSA Sandias Forschung schenkt, sagt Speed, dass auch andere Organisationen darauf aufmerksam geworden sind. Sandia hat beispielsweise kürzlich eine Absichtserklärung mit dem Allen Institute for Brain Science unterzeichnet und prüft weiterhin Möglichkeiten mit dem Verteidigungsministerium und anderen.

Ein externer Beirat aus angesehenen Gelehrten, Kognitionswissenschaftlern und anderen hat wiederholt anerkannt, dass Sandia in diesem Bereich über eine differenzierende Fähigkeit verfügt.

"Es gibt keinen anderen Ort, der das leisten kann, was Sandia im Bereich der menschlichen Entscheidungsfindung in Bedrohungsszenarien mit schwerwiegenden Folgen leisten kann", versichert Speed. "Wir sind es."

Beliebtes Thema