Wo Ehre gebührt: Wie die Anerkennung von Fachwissen den Naturschutzbemühungen helfen kann

Wo Ehre gebührt: Wie die Anerkennung von Fachwissen den Naturschutzbemühungen helfen kann
Wo Ehre gebührt: Wie die Anerkennung von Fachwissen den Naturschutzbemühungen helfen kann
Anonim

Wissenschaftler wissen, dass die Erschließung lokaler Expertise der Schlüssel zu Naturschutzbemühungen zum Schutz der biologischen Vielf alt ist - aber Forscher würdigen diese lokalen Experten selten. Jetzt sagen einige Wissenschaftler, dass dies ein Problem ist, sowohl für die lokalen Experten als auch für die Wissenschaft selbst.

Um das Problem anzugehen, fordert eine Gruppe von Wissenschaftlern Naturschutzforscher auf, die Rolle lokaler Experten und anderer Nichtwissenschaftler in der Naturschutzbiologie öffentlich anzuerkennen.

"Zum Beispiel könnten Wissenschaftler in den Regenwäldern von Yucatán ohne lokale Führer nicht einmal anfangen, Naturschutzforschung zu betreiben - zwischen Schlangenbissen und sich zu verirren, wäre es für Außenstehende zu gefährlich, sich alleine hineinzuwagen, " sagt Nora Haenn, Hauptautorin eines Artikels in Conservation Biology zu diesem Thema.„Tatsächlich vertrauen Biologen, die dort Feldforschung betreiben, einen Teil der Ausbildung ihrer Doktoranden Guides an, die die Region und ihre Tierwelt verstehen.“

Dem Papier zufolge verlässt sich die mexikanische Regierung selbst auf lokale Führer, um Informationen über die Biodiversität in der Region des Calakmul-Biosphärenreservats zu sammeln, dem größten Schutzgebiet des Landes für tropische Ökosysteme.

"Selbst wenn sie sich auf wissenschaftliche Literatur beziehen, sehen sich Reservebeamte Artikel an, die von Wissenschaftlern geschrieben wurden, die sich auf Führer verlassen haben", sagt Haenn, außerordentlicher Professor für Anthropologie und internationale Studien an der NC State. "Die Leitfäden sind für diese Arbeit unerlässlich."

Akademische Abhandlungen und andere wissenschaftliche Veröffentlichungen würdigen lokale Führer jedoch selten voll und ganz für ihr Fachwissen. Beispielsweise werden Leitfäden fast nie als Co-Autoren aufgeführt, selbst wenn sie eine Hauptrolle bei der Datenerhebung spielten, und werden oft nicht in den Danksagungen einer Veröffentlichung aufgeführt.

"Das liegt daran, dass lokale Experten Campesinos sind, keine Mitglieder der Mittelklasse", sagt Haenn. „Um den wahrgenommenen Wert ihrer Forschungsergebnisse und ihren damit verbundenen Status auf dem Gebiet zu schützen, zögern Wissenschaftler, die wichtige Rolle lokaler Experten hervorzuheben, da lokale Experten nicht die soziale und pädagogische Herkunft haben, die in der wissenschaftlichen Gemeinschaft erwartet wird. Letztlich tut das allen weh."

Durch das Versäumnis, die Rolle der lokalen Bevölkerung in der Naturschutzforschung hervorzuheben, argumentieren Haenn und ihre Co-Autoren, erh alten externe Beobachter eine verzerrte Perspektive auf die Beziehung zwischen der lokalen Bevölkerung und den Naturschutzbemühungen. Da die Einheimischen nicht als Teil der Naturschutzbemühungen anerkannt werden, werden sie als Hindernisse für den Naturschutz wahrgenommen. Dies macht es schwieriger, lokale Partner für Naturschutzbemühungen zu finden, da Außenstehenden oft nicht bewusst ist, dass die Einheimischen bereits eine entscheidende Rolle im Naturschutz spielen.

Umgekehrt ist es für andere Forscher viel schwieriger, relevante Informationen zur Unterstützung zukünftiger Forschungsvorhaben zu finden, wenn ein Wissenschaftler die Rolle lokaler Führer beim Sammeln von Daten zu einem bestimmten Thema nicht anerkannt hat. Bestimmte Arten von Naturschutzherausforderungen, insbesondere bei großen geografischen Gebieten oder schlecht dokumentierten Arten, erfordern eine erhebliche Datenerfassung. Da lokale Experten längerfristig mit ihrer Umwelt interagieren als Gastwissenschaftler, verfügen sie oft über das nötige Detailwissen für diese Art von Arbeit.

Aber das Versäumnis, die Rolle von erfahrenen Guides voll und ganz anzuerkennen, hat auch ernsthafte Auswirkungen auf die Guides selbst.

"Ein Mangel an formaler Anerkennung in der Wissenschaftsgemeinschaft bedeutet, dass diese Führer nicht den Status - oder das Geh alt - erh alten, der mit einem anerkannten Experten einhergeht", sagt Haenn. „Und Campesinos verdienen ungefähr 10 Dollar pro Tag, oder die Hälfte dessen, was ein Mittelklasse-Geh alt in der Region wäre, also hat dies einen erheblichen Einfluss auf ihre Lebensqualität.

"Und obwohl unser Fokus auf dem tropischen Mexiko lag, glauben wir, dass unsere Schlussfolgerungen wahrscheinlich für Naturschutzbiologen relevant sind, die weltweit Feldforschung betreiben", sagt Haenn.

Beliebtes Thema