Die Anzeigen von Fast-Food-Riesen für gesündere Kindergerichte vermitteln nicht die richtige Botschaft

Die Anzeigen von Fast-Food-Riesen für gesündere Kindergerichte vermitteln nicht die richtige Botschaft
Die Anzeigen von Fast-Food-Riesen für gesündere Kindergerichte vermitteln nicht die richtige Botschaft
Anonim

Fast-Food-Riesenversuche, gesündere Kindergerichte darzustellen, bleiben laut einer neuen Studie des Dartmouth-Hitchcock Norris Cotton Cancer Center von Kindern im Alter von 3 bis 7 Jahren häufig unbemerkt. In einer am 31. März 2014 in JAMA Pediatrics veröffentlichten Studie fanden Dartmouth-Forscher heraus, dass die Hälfte bis ein Drittel der Kinder Milch nicht identifizierten, wenn sie McDonald's- und Burger King-Werbebilder für Kinder zeigten, auf denen dieses Produkt abgebildet war. Geschnittene Äpfel in den Anzeigen von Burger King wurden nur von 10 Prozent der jungen Zuschauer als Äpfel identifiziert; Stattdessen gaben die meisten an, es seien Pommes Frites.

Andere Kinder gaben zu, von der Darstellung verwirrt gewesen zu sein, wie bei einem Kind, das auf das Produkt zeigte und sagte: "Und ich sehe welche … sind das Apfelscheiben?"

Der Forscher antwortete: "Das kann ich Ihnen nicht sagen … Sie müssen nur sagen, was sie Ihrer Meinung nach sind."

"Ich glaube, das sind Pommes Frites", antwortete das Kind.

Um ein Video dieser und anderer Antworten von an der Studie teilnehmenden Kindern anzusehen, klicken Sie auf den folgenden Link:

"Burger Kings Darstellung von Apfelscheiben als 'Fresh Apple Fries' war für Kinder in der Ziel altersgruppe irreführend", sagte Hauptforscher James Sargent, MD, Co-Direktor des Cancer Control Research Program am Norris Cotton Cancer Center. "Die Werbung wäre nach Industriestandards irreführend, aber ihre Selbstregulierungsgremien haben nichts unternommen, um die irreführende Darstellung zu beseitigen."

Im Jahr 2010 begannen McDonald's und Burger King damit, Äpfel und Milch in Kindergerichten zu bewerben.Sargent und seine Kollegen untersuchten von Juli 2010 bis Juni 2011 Fernsehwerbung für Fast Food, die sich an Kinder richtete. In dieser Studie extrahierten die Forscher „Standbilder“von Kindermahlzeiten, die in Fernsehwerbung gezeigt wurden, die auf Cartoon Network, Nickelodeon und anderen Kabelnetzen für Kinder erschienen. Von den vier untersuchten Darstellungen gesunder Lebensmittel wurde nur die McDonald's-Präsentation von Apfelscheiben von einer großen Mehrheit der Zielgruppe unabhängig vom Alter als Apfelprodukt erkannt. Die Forscher fanden heraus, dass die anderen drei Präsentationen eine schlechte Kommunikation darstellten.

Diese Studie folgt einer früheren Untersuchung, die von Sargent und seinen Kollegen durchgeführt wurde und herausfand, dass die Kinderwerbung von McDonald's und Burger King Werbegeschenke wie Spielzeug oder Einspielungen an den Kinokassen betonte, um das Markenbewusstsein der Kinder für Fast-Food-Ketten trotz Selbstbewusstsein zu entwickeln -auferlegte Richtlinien, die von der Praxis abh alten.

Während die Food and Drug Administration und die Federal Trade Commission eine wichtige regulatorische Rolle bei der Lebensmittelkennzeichnung und -vermarktung spielen, betreibt das Better Business Bureau ein Selbstregulierungssystem für Kinderwerbung.Zwei verschiedene Programme bieten Richtlinien, um die Werbung für Kinder auf Lebensmittel und nicht auf Spielzeug und insbesondere auf Lebensmittel mit Nährwert zu konzentrieren.

"Die Fast-Food-Industrie gibt jährlich zwischen 100 und 200 Millionen Dollar für Werbung für Kinder aus, Anzeigen, die darauf abzielen, das Markenbewusstsein und die Vorlieben von Kindern zu entwickeln, die nicht einmal lesen oder schreiben können, geschweige denn, kritisch darüber nachzudenken was präsentiert wird." sagte Sargent.

Beliebtes Thema