Flexibilität am Arbeitsplatz ist für die meisten immer noch ein Mythos

Flexibilität am Arbeitsplatz ist für die meisten immer noch ein Mythos
Flexibilität am Arbeitsplatz ist für die meisten immer noch ein Mythos
Anonim

Flexibilität am Arbeitsplatz – es ist ein Satz, der Arbeitssuchende ansprechen oder ein Unternehmen gut aussehen lassen könnte, aber eine neue Studie des Sloan Center on Ageing and Work am Boston College zeigt, dass flexible Arbeitsoptionen für die meisten unerreichbar sind Mitarbeiter und dass Vereinbarungen, wenn sie angeboten werden, in Größe und Umfang begrenzt sind.

"Während große Prozentsätze der Arbeitgeber berichten, dass sie zumindest eine gewisse Flexibilität am Arbeitsplatz haben, ist die Anzahl der Optionen normalerweise begrenzt und sie stehen normalerweise nicht der gesamten Belegschaft zur Verfügung", sagt Marcie Pitt-Catsouphes, Ph.D., Direktor des Sloan Center on Ageing and Work am Boston College und einer der Forscher der Studie.„Wir versuchen, Arbeitgebern zu vermitteln, dass Initiativen für flexible Arbeit am besten funktionieren, wenn ihre Organisationen umfassende Optionen anbieten. Arbeitgeber, die begrenzte Programme implementieren, könnten frustriert sein, wenn sie nicht die erhofften Ergebnisse sehen und sagen: das hat uns überhaupt nicht geholfen“oder „es hat uns nicht bei der Rekrutierung geholfen“oder „es hat uns nicht bei der Mitarbeiterbindung geholfen“. Tatsächlich kann es nicht daran liegen, dass die flexiblen Arbeitsmöglichkeiten nicht funktioniert haben, sondern daran, dass die Unternehmen den Mitarbeitern keine ausreichende Auswahl an Optionen geboten haben."

Die in der Zeitschrift Community, Work, and Family veröffentlichte Studie untersuchte die flexiblen Arbeitsregelungen von 545 US-amerikanischen Arbeitgebern und stellte fest, dass die meisten Regelungen darauf abzielen, den Mitarbeitern zu ermöglichen, sich dorthin zu bewegen, wo sie arbeiten und wann sie sich melden, dies jedoch nicht getan hat Arbeitsreduzierung oder vorübergehende Abwesenheit vom Arbeitsplatz sind nicht enth alten. Darüber hinaus werden die verfügbaren Flexibilitätsoptionen der Mehrheit der Mitarbeiter eines Unternehmens nicht angeboten.

"Wir sollten unsere Standards und Erwartungen wahrscheinlich etwas höher setzen", sagt Dr.Pitt-Catsouphes. „Unternehmensführer und Akademiker haben in den letzten drei Jahrzehnten versucht, die Einführung hochwertiger Initiativen für flexibles Arbeiten zu fördern. Wir haben erkannt, wie wichtig es für Arbeitgeber ist, verschiedene Arten von Flexibilität anzubieten, damit Mitarbeiter und ihre Vorgesetzten davon profitieren Wahl und Kontrolle darüber, wann, wo und wie viel sie arbeiten. Arbeitgeber und Arbeitnehmer können die Vorteile der Arbeitsplatzflexibilität besser nutzen, wenn die Initiativen umfassend und gut auf die geschäftlichen Prioritäten abgestimmt sind."

Die Studie, die von Stephen Sweet vom Ithaca College, Elyssa Besen vom Center for Disability Research, Lonnie Golden vom Penn State Abington zusammen mit Pitt-Catsouphes vom Boston College verfasst wurde, ergab, dass nur eines von fünf Unternehmen mehr als bot ein Ansatz zur Arbeitsplatzflexibilität, obwohl unterschiedliche Mitarbeiter unterschiedliche Optionen benötigen.

"Was wir sagen, ist, dass Flexibilität funktionieren kann, wenn Sie sich dafür einsetzen, dass sie funktioniert", sagt Pitt-Catsouphes.„Flexibilität am Arbeitsplatz ist für Mitarbeiter im gesamten Lebensverlauf wichtig und kann das produktive Engagement älterer und jüngerer Mitarbeiter unterstützen. Im heutigen Geschäftsumfeld müssen Unternehmen anpassungsfähig und flexibel sein. Flexible Arbeitsoptionen bieten Werkzeuge, die Unternehmen helfen können, wettbewerbsfähig zu bleiben."

Beliebtes Thema