Jahrhundert altes Musikrätsel gelöst: Lange verschollene Oper des spanischen Komponisten Enrique Granados gefunden

Jahrhundert altes Musikrätsel gelöst: Lange verschollene Oper des spanischen Komponisten Enrique Granados gefunden
Jahrhundert altes Musikrätsel gelöst: Lange verschollene Oper des spanischen Komponisten Enrique Granados gefunden
Anonim

W alter Clark war ein Doktorand, der für seine Dissertation recherchierte, als er auf ein Rätsel stieß, das ihn mehr als zwei Jahrzehnte lang verfolgen sollte: Was geschah mit einer unveröffentlichten Oper, die von Enrique Granados, einem der größten spanischen Komponisten, zur Wende geschrieben wurde des 20. Jahrhunderts?

Die Antwort blieb Clark – heute Musikprofessor und Direktor des Zentrums für iberische und lateinamerikanische Musik an der University of California, Riverside – bis 2009 verborgen, eine Geschichte, die so fesselnd war wie die Handlung einer Oper die dreibändige „Maria del Carmen“, die einen Torpedoangriff, den wirtschaftlichen Zusammenbruch in Spanien und einen Lagerhausbrand in New York überlebte.

"Ich bin ein Liebhaber der Musik von Granados, seit ich ein Teenager war, und habe einige davon gespielt", sagte Clark. "'Maria del Carmen' ist wunderschöne Musik, inspiriert von der Volksmusik der spanischen Landschaft." Obwohl Granados am besten als Komponist und Pianist bekannt ist, sagte Clark, dass sein Werk leicht für die Darbietung mit der Gitarre arrangiert werden kann, die der UCR-Stipendiat spielt.

Granados, geboren 1867, komponierte "Maria del Carmen" 1898, in dem Jahr, in dem Spanien und die Vereinigten Staaten in den Krieg zogen. Es wurde in Madrid mit solchem ​​Beifall uraufgeführt, dass Königin Maria Cristina Granados für seine Arbeit das Karl-III.-Kreuz verlieh. Die Oper – eine Dreiecksbeziehung, die in einem spanischen Dorf in der Region Murcia spielt – wurde später für spätere Produktionen überarbeitet, aber nie wieder in ihrer Originalfassung aufgeführt.

Als Clark mit seiner Recherche für eine Granados-Biografie von 2006 begann – „Enrique Granados: Poet of the Piano“(Oxford University Press) – entdeckte er Familienbriefe und andere Dokumente, die dabei halfen, einen Teil der Geschichte zusammenzusetzen. Buchcover

Im Januar 1916 ließen Granados und seine Frau Amparo ihre sechs Kinder in Barcelona zurück und bestiegen ein Schiff in Richtung der Vereinigten Staaten, wo die New Yorker Metropolitan Opera eine weitere Oper des Komponisten, "Goyescas", uraufführen sollte. " In der Hoffnung, die Met für die Aufführung von „Maria del Carmen“zu interessieren, nahm Granados sein einziges Exemplar der Oper mit. Die Met lehnte sein Angebot ab.

Granados und seine Frau verzögerten ihre geplante Rückkehr nach Spanien, als Präsident Woodrow Wilson um eine Aufführung im Weißen Haus bat. Infolgedessen verpassten sie ihr Schiff, das direkt nach Spanien fuhr, und bestiegen ein späteres Schiff, das zuerst nach England und dann nach Frankreich fuhr.

Das Paar hat die Atlantiküberquerung überlebt. Aber sie ertranken im Ärmelkanal, in Sichtweite der französischen Küste, als ein deutsches U-Boot einen Torpedo abfeuerte und den Bug ihres Bootes sprengte. Die meisten anderen Passagiere – und die Oper – überlebten. Nachdem die Habseligkeiten des Paares in ihr Haus in Barcelona zurückgebracht worden waren, wurde die Oper überarbeitet und gelegentlich produziert, sagte Clark.

1938 verkaufte einer von Granados' Söhnen die Originaloper für 300 Dollar an einen prominenten New Yorker Musiker und Verleger, um Geld für die Sache der Republikaner im spanischen Bürgerkrieg zu sammeln. Andere Familienmitglieder wollten es zurückgeben. Die Eigentumsfrage blieb jahrzehntelang Gegenstand von Rechtsstreitigkeiten, bis 1970 gemeldet wurde, dass die Oper bei einem Lagerhausbrand in New York zerstört wurde.

"Ich habe mich gefragt, ob es wirklich zerstört wurde", sagte Clark. „Niemand hatte nach dem Brand eine richtige Bestandsaufnahme durchgeführt. Als ich für mein Buch recherchierte, kontaktierte ich den Enkel des Mannes, der ‚Maria‘gekauft hatte, und er suchte weiter.“

Schließlich, im Herbst 2009, erhielt Clark die Nachricht, dass alle drei Bände gefunden worden waren. Mit Mitteln der Special Collections & University Archives der UCR Libraries, dem amerikanischen Pianisten Douglas Riva und ihm selbst, reiste Clark schließlich nach New York, um die Komposition zu erwerben.

Mitarbeiter der Special Collections beaufsichtigten die Restaurierung der Oper, die Rauch- und Wasserschäden erlitten hatte, und scannten die reparierten Seiten, wodurch die Veröffentlichung der Oper in Spanien möglich wurde.

"Niemand hat das seit 1899 gehört", sagte Clark. „Es wird jetzt von Tritó veröffentlicht, der gleichen Firma, die es aufnehmen wird. Es wird nächstes Jahr an verschiedenen Orten in Spanien aufgeführt, und ich werde dabei sein. Dies ist eine 20-jährige Detektivgeschichte mit einem Happy End.“

Beliebtes Thema