Schürt Einzelhaft mehr Kriminalität? Studie sagt nein

Schürt Einzelhaft mehr Kriminalität? Studie sagt nein
Schürt Einzelhaft mehr Kriminalität? Studie sagt nein
Anonim

Einzelhaft erhöht nicht die Wahrscheinlichkeit, dass Supermax-Gefängnisinsassen nach ihrer Freilassung erneut straffällig werden, findet eine Studie über die umstrittenen Strafanst alten, die von einem Kriminologen der Michigan State University geleitet wird.

Die Studie – eine der ersten, die die Rückfallquoten unter Supermax-Insassen untersuchte – widerlegt die Behauptungen der Kritiker, dass eine längere Zeit in Isolation zu mehr Kriminalität führe. Super-Maximum-Sicherheitseinheiten, bekannt als Supermax-Einheiten oder Gefängnisse innerhalb von Gefängnissen, sind so konzipiert, dass sie problematische Insassen unterbringen, indem sie sie bis zu 23 Stunden am Tag isoliert h alten.

Jesenia Pizarro, Hauptautorin der Studie und außerordentliche Professorin für Strafjustiz an der MSU, sagte, es sei nicht die Zeit der Isolation, die mit wiederholten Straftaten für Supermax-Insassen verbunden sei.Stattdessen waren es die gleichen Faktoren, die Insassen aus der allgemeinen Gefängnispopulation dazu veranlassten, erneut straffällig zu werden – mit anderen Worten, sie waren tendenziell junge Drogenstraftäter mit Vorstrafen und Disziplinarverfahren während ihrer Haft.

Pizarro sagte, dass Justizvollzugsbeamte und politische Entscheidungsträger die Ergebnisse berücksichtigen sollten, wenn sie Programme entwickeln, um Supermax-Gefangenen zu helfen, sich wieder an die Gesellschaft anzupassen.

"Ähnlich wie Insassen, die ihre Zeit in der allgemeinen Gefängnispopulation verbracht haben, sollten Supermax-Insassen, die zur Bewährungsaufsicht entlassen wurden, Hilfe bei Drogen- und Alkoholabhängigkeit erh alten, und jüngere Straftäter sollten zurück zu Bildungsprogrammen gelenkt werden", sagte Pizarro.

Befürworter sagen, dass Supermax-Einheiten Justizvollzugsbeamte und andere Gefangene schützen, während Kritiker argumentieren, dass eine solche Einzelhaft eine grausame und ungewöhnliche Bestrafung ist, die zu psychischen Problemen unter den Insassen führen kann und somit eine größere Bedrohung für die Gesellschaft nach ihrer Freilassung darstellt.

Pizarro und Kollegen analysierten die Daten von mehr als 800 Supermax-Insassen in New Jersey, einschließlich ihrer Vorstrafen, ihres Verh altens im Gefängnis und ob sie während eines Zeitraums von fünf Jahren nach ihrer Freilassung erneut straffällig wurden. Die Ergebnisse werden online im Prison Journal veröffentlicht.

"Interessanterweise", heißt es in der Studie, "deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass die Unterbringung in Supermax keine besonderen Herausforderungen mit sich bringt, die zu Rückfällen führen."

Da Supermax-Gefängnisse zu einer tragenden Säule der amerikanischen Justizvollzugslandschaft geworden sind, sagte Pizarro, dass mehr Forschung erforderlich ist, um die Auswirkungen einer längeren Isolationszeit besser zu verstehen. Außer in Bundesfällen werden Gefangene nicht zu Supermax-Einheiten verurteilt – stattdessen handelt es sich um eine Verw altungsentscheidung, die von einem Wärter oder Anhörungsgremien getroffen wird.

Während viele glauben, dass nur die „Schlimmsten der Schlimmsten“in Supermax-Einheiten untergebracht sind, sagte Pizarro, dass dies nicht unbedingt der Fall sei. Gangmitglieder, die zum Beispiel eine Zeit für den Verkauf von Drogen absitzen, können zu Supermax geschickt werden, auch wenn sie keine gew alttätige Vorgeschichte haben. Kritiker sagen, dass die Zuweisung zu Supermax-Einheiten willkürlich sein kann und kein ordnungsgemäßes Verfahren vorliegt.

Beliebtes Thema