Unterschiede bei Leistungen, Leistungen in Hospizen basierend auf Steuerstatus, Studie zeigt

Unterschiede bei Leistungen, Leistungen in Hospizen basierend auf Steuerstatus, Studie zeigt
Unterschiede bei Leistungen, Leistungen in Hospizen basierend auf Steuerstatus, Studie zeigt
Anonim

Der Steuerstatus eines Hospizes (gewinnorientiert vs. gemeinnützig) wirkt sich auf die Leistungen der Gemeinde, die versorgte Bevölkerung und die Öffentlichkeitsarbeit aus.

Die Zahl der gewinnorientierten Hospize ist in den letzten zwei Jahrzehnten gestiegen, wobei 2011 etwa 51 Prozent der Hospize gewinnorientiert waren, verglichen mit etwa 5 Prozent im Jahr 1990. Es ist jedoch wenig darüber bekannt, wie gewinnorientiert und gemeinnützig Hospize unterscheiden sich in Aktivitäten, die über die Erbringung von Dienstleistungen hinausgehen.

Die Autoren untersuchten in 591 Medicare-zertifizierten Hospizen im ganzen Land den Zusammenhang zwischen dem Profitstatus von Hospizen und der Bereitstellung von Gemeinschaftsleistungen (Wohltätigkeitsbetreuung, Forschung und Dienst als Schulungsstätten), der versorgten Bevölkerung und der Öffentlichkeitsarbeit in der Gemeinde.

Die Autoren fanden heraus, dass gewinnorientierte Hospize im Vergleich zu gemeinnützigen Hospizen:

  • Werden mit geringerer Wahrscheinlichkeit Vorteile für die Gemeinschaft erbringen, einschließlich der Tätigkeit als Schulungsstätte (55 Prozent gegenüber 82 Prozent), der Durchführung von Forschungsarbeiten (18 Prozent gegenüber 23 Prozent) und der Bereitstellung von Wohltätigkeitsbetreuung (80 Prozent gegenüber 82 Prozent)
  • Betreute einen größeren Anteil von Patienten mit erwarteten längeren Hospizaufenth alten, einschließlich derjenigen in Pflegeheimen (30 Prozent vs. 25 Prozent)
  • Hat höhere Patientenausschlussraten (10 Prozent vs. 6 Prozent, Patienten, die nicht bis zu ihrem Tod im Hospiz bleiben)
  • überschritten mit größerer Wahrscheinlichkeit die aggregierte jährliche Obergrenze von Medicare, die eine regulatorische Maßnahme zur Kontrolle der Aufenth altsdauer im Hospiz und zur Begrenzung der Hospizausgaben von Medicare ist (22 Prozent gegenüber 4 Prozent)
  • Es ist wahrscheinlicher, dass sie einkommensschwache Gemeinschaften (61 Prozent gegenüber 46 Prozent) und Minderheitengemeinschaften (59 Prozent bis 48 Prozent) erreichen, was darauf hindeutet, dass das Wachstum des gewinnorientierten Sektors die Nutzung von erhöhen könnte Hospiz durch diese Gruppen und gehen Sie auf Unterschiede in der Hospiznutzung ein.
  • Werden weniger wahrscheinlich mit onkologischen Zentren zusammenarbeiten (25 Prozent vs. 33 Prozent)

"Unter den Hospizen sind eigentumsbezogene Unterschiede in Bezug auf die Leistungen der Gemeinschaft, die versorgte Bevölkerung und die Reichweite der Gemeinschaft offensichtlich. Obwohl die jährliche Gesamtobergrenze von Medicare den Anreiz dämpfen kann, sich auf Langzeithospizpatienten zu konzentrieren, sind zusätzliche regulatorische Maßnahmen wie die öffentliche Berichterstattung über Hospizabmeldungen sollten berücksichtigt werden, da der Anteil der gewinnorientierten Hospize in den Vereinigten Staaten weiter zunimmt."

Beliebtes Thema