New York übernimmt Führung bei staatlichen Bemühungen zur Beendigung des Elfenbeinhandels

New York übernimmt Führung bei staatlichen Bemühungen zur Beendigung des Elfenbeinhandels
New York übernimmt Führung bei staatlichen Bemühungen zur Beendigung des Elfenbeinhandels
Anonim

Die folgende Erklärung wurde heute von John Calvelli, Executive Vice President for Public Affairs der Wildlife Conservation Society und Direktor der 96 Elephants Campaign, veröffentlicht:

"Die Wildlife Conservation Society begrüßt die Einführung eines Gesetzentwurfs in die New York State Legislature, der ein umfassendes Verbot des Verkaufs von Elfenbein im New York State vorschlägt, Assembly Bill A8824. Diese Gesetzgebung ist eine Schlüsselkomponente für die weltweiten Bemühungen um das Töten stoppen, den Handel stoppen und die Nachfrage nach Elefantenelfenbein stoppen.

"WCS begrüßt die Führung des New Yorker Abgeordneten Robert K.Sweeney für die Einführung dieser dringend benötigten Gesetzgebung, da New York der wichtigste Importeur von Elfenbein in die USA ist. Diese Gesetzgebung wird die von Präsident Obama letzte Woche angekündigten Bundesbemühungen verstärken, das Handelsverbot für Elfenbein auf Bundesebene zu verschärfen. Während diese Bundesbemühungen ein wichtiger Schritt zur Beendigung des Elfenbeinhandels sind, ist die staatliche Zusammenarbeit entscheidend, um sicherzustellen, dass der Verkauf von Elfenbein in den Vereinigten Staaten wirklich verboten wird.

"Der WCS wird daran arbeiten, diese Gesetzgebung durch seine 96 Elephants Campaign zu unterstützen, die nach der Zahl der Elefanten benannt ist, die jeden Tag in Afrika erschossen werden. Wir drängen auf eine rasche Verabschiedung, da die Zeit für Afrikas Elefanten abläuft, was auch weiterhin der Fall ist von Wilderern abgeschlachtet werden. Erst letzte Woche berichteten Wissenschaftler der Wildlife Conservation Society düstere Nachrichten, dass fast zehn Prozent der Waldelefanten weltweit im Jahr 2012 und erneut im Jahr 2013 getötet wurden.

"Die Welt wacht über dieses Problem auf. Letzten September erhoben sich elf afrikanische Nationen bei der Clinton Global Initiative und baten die Weltgemeinschaft um Hilfe, um die Welle der Wilderei zu stoppen, die von der organisierten Kriminalität angeführt wird, die ihre jeweiligen Länder verwüstete Länder.Seitdem gibt es einen wachsenden Aufschrei zur Rettung von Elefanten, wobei die USA, China, Frankreich, der Tschad und Hongkong Lagerbestände an illegalem Elfenbein zerstören oder ankündigen, dass sie sie zerstören werden.

"Aber es muss noch viel mehr getan werden, und wir hoffen, dass New York dabei helfen wird, die Initiative zum Schutz der afrikanischen Elefanten anzuführen."

Beliebtes Thema