Verknüpfung zwischen Verkaufs- und Leasingmarktpreisen für Autos untersucht

Verknüpfung zwischen Verkaufs- und Leasingmarktpreisen für Autos untersucht
Verknüpfung zwischen Verkaufs- und Leasingmarktpreisen für Autos untersucht
Anonim

Änderungen der Verkaufspreise von Autos können laut einer neuen Studie dazu verwendet werden, die Berechnungen darüber zu verbessern, wie viel Menschen für das Leasing eines Fahrzeugs bezahlen sollten.

Forscher der Norwich Business School an der University of East Anglia (UEA) und der Athens University of Economics and Business (AUEB) haben zum ersten Mal die Beziehung zwischen Schwankungen bei Leasing- und Verkaufsmarktpreisen modelliert, wobei fast 10 Jahre verwendet wurden von Daten aus den USA, dem größten Automobilmarkt der Welt. Sie schlagen vor, dass Unternehmen zur genaueren Bestimmung der in Leasingverträgen vereinbarten monatlichen Zahlungen den vorherrschenden Verkaufspreis, auch bekannt als Barpreis, von Fahrzeugen berücksichtigen müssen.

Für Haush alte in entwickelten Ländern ist das Auto in der Regel nach einem Haus der zweitgrößte gekaufte Vermögenswert, und in den USA wird ein Drittel aller verkauften Autos über Leasing finanziert. Die Studie, die diese Woche im Journal of Banking and Finance veröffentlicht wurde, stellt fest, dass die Leasingraten in den folgenden Monaten tendenziell sinken, wenn die Verkaufspreise in einem Monat steigen.

Trotz ihrer Bedeutung ist die Verbindung zwischen Leasing- und Verkaufsmärkten für Fahrzeuge noch nicht vollständig verstanden, und die Standardmethode, mit der Unternehmen Leasingraten berechnen, ignoriert alle Wechselwirkungen zwischen den beiden. Die Forscher sagen, dass dies dazu führen könnte, dass Kunden deutlich mehr oder weniger im Monat bezahlen, während die Unternehmen Verluste erleiden könnten, anstatt Gewinne zu erzielen. Um dieses Problem anzugehen, haben sie einen neuen Preisansatz für Leasingfahrzeuge entwickelt, der es ermöglicht, dass sich Änderungen der Verkaufsmarktpreise auf die Leasingmarktpreise und Fahrzeugwerte am Vertragsende auswirken.

Sie verwenden das Beispiel eines Autos im Wert von 30.000 $ (USD) auf dem Kassamarkt, das für sechs Monate mit einer monatlichen Finanzierungsrate von 1 % geleast wird und am Ende einen Wert von 25.000 $ hat Vertrag.Unter Verwendung der tatsächlichen Marktverkaufspreise für einen bestimmten Monat würde die herkömmliche Methode zur Berechnung der monatlichen Rate dazu führen, dass die Leasingfirma monatlich um mehr als 40 % Prozent oder 466 $ zu wenig berechnet. Dies liegt daran, dass die Verkaufspreise in diesem Monat deutlich um über 1,5 % gestiegen sind und die Leasingpreise dann gemäß den Ergebnissen der Studie in den nächsten sechs Monaten um insgesamt 2,61 % gesunken sind.

Unter Verwendung des neuen Modells prognostiziert die Studie einen Rückgang der Mietpreise um 1,77 % über die sechs Monate und eine Mietzahlungsberechnung, die viel näher am fairen Preis liegt, da die Differenz weniger als 5 % oder 73 $ pro Monat beträgt. Obwohl es in diesem Beispiel den Anschein hat, dass es den Verbrauchern besser geht, ist dies nicht der Fall, wenn die Barpreise eher fallen als steigen, was ebenso wahrscheinlich ist. Leasingfirmen könnten versuchen, mit der Ungewissheit bei den Leasingraten und ihren Gewinnen umzugehen, indem sie höhere monatliche Raten verlangen.

Raphael Markellos, Professor für Finanzen an der Norwich Business School, sagte: „Die Ergebnisse legen nahe, dass wir auf der Grundlage von Barpreisen genauere Vorhersagen über Autoleasingraten und Restwerte treffen können.Ignorieren die Unternehmen diesen Zusammenhang, sind Fehler wahrscheinlicher, die manchmal dem Verbraucher auf Kosten der Leasingfirmen zugutekommen, manchmal umgekehrt. Wir alle sind viel besser dran, wenn wir diese Fehler so weit wie möglich reduzieren können. Dadurch können Unternehmen bessere Entscheidungen treffen, was wiederum zu erheblichen Einsparungen für Verbraucher führen kann, die Autos leasen.

"Unsere Ergebnisse haben auch potenzielle Auswirkungen auf andere Leasingmärkte für langlebige Güter, die von Nutzfahrzeugen, Haush altsgeräten und Computern bis hin zu Immobilien, Flugzeugen und Schiffen reichen. Wir müssen bedenken, dass dies ein riesiger Markt ist, da in Allein in den USA wird das Leasing und die Finanzierung von Ausrüstungen auf mehr als 700 Milliarden US-Dollar geschätzt."

Die Studie „Dynamische Interaktion zwischen Märkten für Leasing und Verkauf von Automobilen“, Dr. Athanasios Andrikopoulos und Prof. Raphael Markellos, ist im Journal of Banking and Finance erschienen.

Beliebtes Thema