Teenager, die Energydrinks konsumieren, konsumieren eher Alkohol und Drogen

Teenager, die Energydrinks konsumieren, konsumieren eher Alkohol und Drogen
Teenager, die Energydrinks konsumieren, konsumieren eher Alkohol und Drogen
Anonim

Fast ein Drittel der US-amerikanischen Jugendlichen konsumieren koffeinh altige Energy-Drinks oder "Shots", und diese Teenager berichten von einem höheren Alkohol-, Zigaretten- oder Drogenkonsum, berichtet eine Studie im Januar/Februar Journal of Addiction Medicine, das offizielle Journal der American Society of Addiction Medicine. Die Zeitschrift wird von Lippincott Williams & Wilkins, einem Teil von Wolters Kluwer He alth, herausgegeben.

Die gleichen Eigenschaften, die junge Menschen zum Konsum von Energy-Drinks anregen – wie zum Beispiel „Sensationslust oder Risikoorientierung“– könnten dazu führen, dass sie eher andere Substanzen konsumieren, legt die neue Studie von Yvonne M.Terry-McElrath, MSA, und Kollegen des Institute for Social Research, University of Michigan, Ann Arbor.

Hoher Konsum von Energy Drinks/Shots durch US-Teenager

Die Forscher analysierten landesweit repräsentative Daten von fast 22.000 US-Sekundarschülern (8., 10. und 12. Klasse). Die Teenager nahmen an der Studie „Monitoring the Future“der University of Michigan teil, die vom National Institute on Drug Abuse finanziert wurde.

Als Antwort auf Fragebögen gaben etwa 30 Prozent der Teenager an, koffeinh altige Energy-Drinks oder Shots zu verwenden. Mehr als 40 Prozent gaben an, jeden Tag normale Erfrischungsgetränke zu trinken, während 20 Prozent täglich Diät-Erfrischungsgetränke tranken.

Jungen konsumierten häufiger Energydrinks als Mädchen. Die Nutzung war auch bei Teenagern ohne zwei Elternteile zu Hause und bei denen, deren Eltern weniger gebildet waren, höher. Vielleicht überraschenderweise konsumierten die jüngsten Teenager (Achtklässler) am ehesten Energy Drinks/Shots.

Schüler, die Energydrinks/-shots konsumierten, berichteten auch eher über den kürzlichen Konsum von Alkohol, Zigaretten und illegalen Drogen. In allen Altersgruppen und unter Berücksichtigung anderer Faktoren berichteten Teenager, die Energydrinks/-shots konsumierten, zwei- oder dreimal häufiger von anderen Arten des Substanzkonsums als diejenigen, die keine Energydrinks konsumierten.

Der Konsum von Erfrischungsgetränken stand auch im Zusammenhang mit dem Substanzkonsum. Allerdings waren die Assoziationen zu Energy Drinks/Shots viel stärker.

Kann Auswirkungen auf das Risiko des Substanzgebrauchs haben

Energy Drinks und Shots sind Produkte mit hohen Koffeindosen, die als Hilfsmittel zur Steigerung von Energie, Konzentration oder Wachsamkeit vermarktet werden. Studien an jungen Erwachsenen deuten darauf hin, dass der Konsum von Energydrinks mit einem erhöhten Konsum von Alkohol, Marihuana und Tabak einhergeht.

Bei jungen Erwachsenen wurden Energy-Drinks mit Verh altensmustern wie "Sensationslust oder Risikoorientierung" in Verbindung gebracht.„Energy-Drinks werden oft zusammen mit Alkohol konsumiert, was die berauschende Wirkung von Alkohol „maskieren“kann. Die neue Studie ist eine der ersten, die den Konsum von Energy-Drinks durch US-Jugendliche untersucht und wie sie möglicherweise mit anderen Arten von Energy-Drinks zusammenhängen Substanzkonsum.

"Die aktuelle Studie zeigt, dass der Konsum von Energy-Drinks/Shots unter Jugendlichen weit verbreitet ist und dass Energy-Drink-Konsumenten auch ein erhöhtes Risiko für den Substanzkonsum melden", schreiben Terry-McElrath und Kollegen. Sie betonen, dass ihre Studie keine Ursache-Wirkungs-Daten liefert, die zeigen, dass Energy-Drinks bei Teenagern zu Drogenmissbrauch führen.

Die Forscher glauben jedoch, dass die Ergebnisse, die einen Zusammenhang zwischen Energydrinks und Substanzkonsum bei jungen Erwachsenen herstellen, wahrscheinlich auch für Heranwachsende relevant sind. Sie schreiben: „Aufklärung für Eltern und Präventionsbemühungen bei Jugendlichen sollten Aufklärung über die maskierenden Wirkungen von Koffein in Energy-Drinks auf alkohol- und andere substanzbedingte Beeinträchtigungen beinh alten und erkennen, dass einige Gruppen (wie z) könnten besonders wahrscheinlich Energydrinks konsumieren und Substanzen konsumieren."

Terry-McElrath und Co-Autoren stellen fest, dass Energy Drinks und Shots mit ihrem hohen Koffein- und Zuckergeh alt auch ohne den möglichen Zusammenhang mit Substanzkonsum keine gute Wahl für Teenager sind. Sie zitieren einen kürzlich erschienenen Bericht der American Academy of Pediatrics, in dem es heißt: „Koffein und andere stimulierende Substanzen, die in Energydrinks enth alten sind, haben keinen Platz in der Ernährung von Kindern und Jugendlichen.“

Beliebtes Thema