Studie: 39 Prozent der arbeitslosen Amerikaner, die länger als 6 Monate Arbeit suchen

Studie: 39 Prozent der arbeitslosen Amerikaner, die länger als 6 Monate Arbeit suchen
Studie: 39 Prozent der arbeitslosen Amerikaner, die länger als 6 Monate Arbeit suchen
Anonim

Neununddreißig Prozent der arbeitslosen Amerikaner sind nach der Rezession von 2008 von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen, was mehr als dem Doppelten des Prozentsatzes entspricht, der länger als sechs Monate arbeitslos war, aber aktiv nach Arbeit im Jahr 2007 suchte, so eine neue Studie Trends bei der Langzeitarbeitslosigkeit seit der Rezession vom Carsey Institute an der University of New Hampshire.

"Während die Debatte über die Ausweitung des Bundesnotstandsprogramms zur Arbeitslosenunterstützung weitergeht, ist es wichtig, ein Verständnis für die Langzeitarbeitslosen im Hinblick auf ihre demografischen und wirtschaftlichen Merkmale und die Unterschiede zwischen diesen Merkmalen zu gewinnen.Dies kann dazu beitragen, Strategien zur Linderung der negativen Auswirkungen der Langzeitarbeitslosigkeit gezielter einzusetzen", sagte Andrew Schaefer, Doktorand in Soziologie an der UNH und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Carsey Institute.

Die Forschungsergebnisse werden im Kurzbericht des Carsey Institute "The Long-Term Arbeitslose im Gefolge der großen Rezession" vorgestellt.

Laut Schaefer hat sich der Anteil der Arbeitslosen, die länger als sechs Monate eine Stelle suchten, zwischen 2007 und 2013 von 18,4 Prozent auf 39,3 Prozent mehr als verdoppelt.

Darüber hinaus ist der Anteil der Frauen unter den Langzeitarbeitslosen in den letzten sechs Jahren von 35 im Jahr 2007 auf 44 Prozent im Jahr 2013 gestiegen. Demgegenüber ist der Anteil der Männer unter den Langzeitarbeitslosen gesunken von 65 Prozent im Jahr 2007 auf 56 Prozent im Jahr 2013.

Schaefer fand auch heraus, dass Langzeitarbeitslose eher als Kurzzeitarbeitslose in städtischen Gebieten leben; 87 Prozent der Langzeitarbeitslosen leben in städtischen Gebieten im Vergleich zu 83 Prozent der Kurzzeitarbeitslosen.Die städtischen Langzeitarbeitslosen sind eher älter, rassisch und ethnisch vielfältiger, höher gebildet und eher verheiratet und haben Kinder, sind aber seltener arm als ihre ländlichen Kollegen.

Diese Studie basiert auf Daten aus der jährlichen Sozial- und Wirtschaftsbeilage 2007-2013 der aktuellen Bevölkerungsumfrage. Der Forschungsbericht ist verfügbar unter

Beliebtes Thema