Baseball: Nicht sicher zu Hause

Baseball: Nicht sicher zu Hause
Baseball: Nicht sicher zu Hause
Anonim

Tag-Spiele auf der Home-Plate haben laut Forschern des Wake Forest Baptist Medical Center die höchste Verletzungsrate im professionellen Baseball und treten 4,3-mal häufiger auf als andere Base-Running-Spiele.

"Die aktuellen Regeln der Major League Baseball (MLB) haben ein Schlupfloch, das es den Fängern ermöglicht, an der Grundlinie zu stehen und die Platte zu blockieren, wenn der Ball nach Hause geworfen wird, was Kollisionen zulässt", sagte Daryl Rosenbaum, M.D., Sportmediziner bei Wake Forest Baptist und Hauptautor der Studie. „Im Laufe der Jahre hat dieses Versehen, ob absichtlich oder nicht, einen anderen Spielstandard auf der Heimplatte als auf anderen Basen ermöglicht." Die Forschung ist in der aktuellen Online-Ausgabe des International Journal of Sports Medicine veröffentlicht.

Um die Anzahl der Home-Plate-Kollisionen in einem ansonsten kontaktbeschränkten Sport zu reduzieren, schlägt Rosenbaum vor, dass die großen Ligen die College-Regel übernehmen, die es defensiven Spielern, einschließlich Catchern, verbietet, eine Basis, einschließlich der Home-Plate, zu blockieren. Ein ähnlicher Vorschlag wurde von den MLB-Eigentümern vorgeschlagen und wartet auf die Zustimmung der Spieler und Schiedsrichter.

"Diese Änderung würde sowohl Catcher als auch Baserunner schützen", sagte Rosenbaum. „Der Läufer wäre nicht in der Lage, in den Fänger zu rennen, um den Ball loszuschlagen und als sicher bezeichnet zu werden, und der Fänger müsste hinter oder neben der Grundlinie stehen und nicht darin, um den Läufer zu markieren.“

In der Studie untersuchten die Forscher drei Arten von MLB-Spielen von 2002 bis 2011 – Non-Force-Putouts durch einen Catcher an der Home-Plate (Catcher Tag Out), Groundball-Force-Outs auf der zweiten Base mit weniger als zwei Outs (Double Play Attempt) und Outfield Assisted Non-Force Putouts von Runnern, die versuchen, zur zweiten oder dritten Base vorzudringen (Outfield Assist 2nd/3rd), die als Kontrollspiel dienten.

Diese Daten wurden mit den Behindertenlisten von 2002 bis 2011 abgeglichen, um zu sehen, ob ein beteiligter Spieler am Tag oder am Tag nach dem Spiel auf die Behindertenliste kam. Eine Online-Suche für jedes Spiel ergab, ob die Verletzung auf dieses Spiel zurückzuführen war.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Verletzungsrate beim Catcher Tag Out 4,3-mal höher war als beim Kontrollspiel, sagte Rosenbaum. Der Double-Play-Versuch war statistisch gleich mit dem Outfield-Assist-Kontrollspiel.

Fast drei Spieler pro Jahr wurden laut den Studienergebnissen bei Tag-Spielen an der Platte schwer genug verletzt, um auf die 15-Tage-Invaliditätsliste gesetzt zu werden. Unter Verwendung des durchschnittlichen MLB-Spielergeh alts von 3,1 Millionen US-Dollar im Jahr 2011 kosten Verletzungen durch Kollisionen mit der Home-Plate die Teams durchschnittlich etwa 2,3 Millionen US-Dollar pro Jahr.

"Das sind nur die finanziellen Auswirkungen", sagte Rosenbaum. "Schwieriger zu quantifizieren, aber auch eine Überlegung wert, sind die Gesundheit der Spieler und die Auswirkungen ihrer Abwesenheit auf die Leistung ihrer Mannschaften.

"Ich glaube nicht, dass Fans zu Baseballspielen gehen, um Kollisionen zu sehen, und ich glaube nicht, dass es die inhärente Natur des Spiels verändern würde, wenn man sie entfernt", fügte er hinzu. "Warum sind Kollisionen in diesem einen Szenario erlaubt, wenn sie nicht wirklich Teil des Spiels sind?"

Beliebtes Thema