Mehr Erwähnungen in der Financial Times im Zusammenhang mit größerer Beliebtheit von Aktien

Mehr Erwähnungen in der Financial Times im Zusammenhang mit größerer Beliebtheit von Aktien
Mehr Erwähnungen in der Financial Times im Zusammenhang mit größerer Beliebtheit von Aktien
Anonim

Eine sechsjährige Studie der Financial Times hat herausgefunden, dass je häufiger ein Unternehmen morgens in der Zeitung erwähnt wird, desto mehr Aktien dieses Unternehmens am selben Tag gehandelt werden.

Merve Alanyali vom Center for Complexity an der University of Warwick und Suzy Moat und Tobias Preis von der Warwick Business School haben sich vom 2. Januar 2007 bis zum 31. Dezember 1.821 Ausgaben der Financial Times angesehen. 2012.

Sie zeigten eine starke Korrelation zwischen den täglichen Erwähnungen von Unternehmen in der Financial Times am Morgen und deren Tagesumsatz an der Börse.

Dr. Preis, Associate Professor of Behavioral Science and Finance, und Dr. Moat, Assistant Professor of Behavioral Science, haben zuvor herausgefunden, dass die Verfolgung des Abfragevolumens für Finanzsuchbegriffe bei Google Aktienmarktbewegungen vorhersagen kann, während sie gleichzeitig zeigen, dass diese zunehmen in der Anzahl der Aufrufe finanzbezogener Wikipedia-Seiten war ein Vorspiel für Börseneinbrüche.

Durch die Verfolgung der Erwähnungen der Namen der 30 Unternehmen im Dow Jones Industrial Average in der Financial Times haben die beiden Wissenschaftler und ihre Mitarbeiterin Merve Alanyali nun eine Verbindung zwischen dem, was in den Nachrichten landet, und dem Börsenhandel aufgezeigt.

Dr. Moat sagte: „Es scheint intuitiv zu sein, dass Handelsentscheidungen von Nachrichten beeinflusst werden, die einem Händler zur Verfügung stehen – und ebenso, dass große Bewegungen auf dem Markt große Wellen in den Nachrichten verursachen können. In dieser Studie haben wir versucht, dies zu tun liefern eine quantitative Beschreibung der Beziehung zwischen Bewegungen auf den Finanzmärkten und Entwicklungen in den Finanznachrichten."

Alanyali fügte hinzu: „Wir haben uns einen Korpus von sechs Jahren täglicher Druckausgaben der Financial Times angesehen und die Erwähnungen von Unternehmen verfolgt, die den Dow Jones Industrial Average bilden.

"Interessanterweise fanden wir heraus, dass eine größere Anzahl von Erwähnungen eines Unternehmens in den Nachrichten an einem bestimmten Morgen einem größeren Handelsvolumen für dieses Unternehmen am selben Tag sowie einer größeren Kursänderung für dieses Unternehmen entsprach die Aktien eines Unternehmens."

Dr. Preis sagte: „Die Ergebnisse stimmen mit der Hypothese überein, dass sich Bewegungen in den Nachrichten und Bewegungen auf den Märkten gegenseitig beeinflussen können. Wir konnten jedoch keine Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen der Anzahl der Nennungen finden eines Unternehmens in den Morgennachrichten und die Richtung der Kursbewegung für die Aktien eines Unternehmens."

In dem Paper Quantifying the Relationship Between Financial News and the Stock Market schreibt das Team: „Zukünftige Analysen, die auf dieser Arbeit aufbauen, werden versuchen, weitere Einblicke in die Richtung und Kausalität der Beziehung zwischen Finanznachrichten und Marktbewegungen zu geben."

Beliebtes Thema