Kulturelle Unterschiede? Forscher untersuchen Medienwirkung in mehreren Ländern

Kulturelle Unterschiede? Forscher untersuchen Medienwirkung in mehreren Ländern
Kulturelle Unterschiede? Forscher untersuchen Medienwirkung in mehreren Ländern
Anonim

Eine interkulturelle Studie unter der Leitung von Forschern der Iowa State University zeigt, dass prosoziale Medien und Videospiele das Verh alten unabhängig von der Kultur positiv beeinflussen. Die Studie, die erste ihrer Art, testete Empathie und Hilfsbereitschaft von Tausenden von Kindern und Jugendlichen in sieben Ländern.

Forscher befragten Jugendliche und junge Erwachsene in Australien, China, Kroatien, Deutschland, Japan, Rumänien und den Vereinigten Staaten für die in Psychological Science veröffentlichte Studie.

"Der größte Teil der Medienwirkungsforschung wurde in Westeuropa oder den Vereinigten Staaten durchgeführt.S. und konzentriert sich jeweils nur auf ein Land“, sagte Sara Prot, Hauptautorin und Doktorandin der Psychologie. „In unserer Studie wollten wir eine große internationale Stichprobe, um diese Effekte über verschiedene Kulturen hinweg testen zu können.“

Forscher fanden heraus, dass eine stärkere Exposition gegenüber prosozialen Medien – Videospiele, Filme oder Fernsehsendungen, die hilfreiches, fürsorgliches und kooperatives Verh alten darstellen – zu einem höheren Maß an prosozialem Verh alten führte. Beim Vergleich der Länder fanden sie einige kleine Unterschiede zwischen den kulturellen Gruppen, aber der Gesamteffekt war für jede Gruppe ähnlich. Craig Anderson, Distinguished Professor of Psychology und Direktor des Center for the Study of Violence an der Iowa State, sagt, dass die Unterschiede wahrscheinlich kulturelle Normen widerspiegeln.

"Eine der Schwierigkeiten bei interkulturellen Vergleichen besteht darin, dass die Maße für prosoziales Verh alten für eine Kultur möglicherweise nicht so kulturell angemessen sind wie für eine andere", sagte Anderson. „Was für mich am interessantesten ist, ist, dass wir trotz der inhärenten Schwierigkeiten bei der interkulturellen Forschung im Wesentlichen die gleichen Arten von signifikanten Effekten in allen Kulturen gefunden haben; es ist nur so, dass diese Effekte in einigen Kulturen etwas stärker waren."

Prosoziale Effekte im Zeitverlauf

Um auf den Ergebnissen der interkulturellen Studie aufzubauen, haben die Forscher auch die Videospielnutzung von mehr als 3.000 Kindern und Jugendlichen in Schulen in Singapur über einen Zeitraum von zwei Jahren gemessen. Die Schüler wurden gebeten, ihre drei besten Spiele, die mit dem Spielen verbrachte Zeit und die Menge an prosozialen und gew alttätigen Inh alten aufzulisten. Die Daten wurden zu drei verschiedenen Zeitpunkten mit Kindern in der dritten, vierten, siebten und achten Klasse erhoben.

Ähnlich wie in der ersten Studie fanden die Forscher heraus, dass das Verh alten von der Art der Spiele beeinflusst wurde, die Kinder spielten. Den Schülern wurden Fragen darüber gestellt, wie sie sich fühlen würden, wenn ein Freund der Familie krank wäre, oder ob sie Geld ausgeben würden, um Bedürftigen zu helfen. Sie berichteten auch, wie oft sie verschiedene hilfreiche Verh altensweisen zeigten.

Forscher sagen, dass Schüler, die gew alttätige Spiele spielten, im Laufe der Zeit weniger Empathie zeigten und sich auf hilfreiche Weise verhielten, während diejenigen, die prosoziale Spiele spielten, einfühlsamer und hilfsbereiter wurden.Douglas Gentile, außerordentlicher Professor für Psychologie, sagt, dass Medien einen starken Einfluss auf Kinder haben, wenn sie soziale Normen entwickeln und lernen.

"Kinder in diesem Alter fangen an, von den Eltern zu Gleich altrigen zu wechseln. Es ist wirklich in diesem Alter, in dem all diese Regeln darüber, was akzeptables und was nicht akzeptables Verh alten ist, sehr formbar sind. Sie versuchen zu wählen Hinweise, wenn sie Teil eines Peer-Netzwerks werden und dann ihr Verh alten anpassen“, sagte Gentile.

Die beobachteten Veränderungen traten im Laufe der Zeit auf, stellten die Forscher fest, wobei früheres Gameplay spätere Verh altensweisen vorhersagte. Dies erweitert frühere Forschungen, die kurzfristige kausale Auswirkungen prosozialer und gew alttätiger Medien untersucht haben.

Die Mehrheit der in der Studie aufgeführten Spieleteilnehmer enthielten einige prosoziale Inh alte, aber die Forscher warnen davor, dass die beliebtesten Spiele dazu neigen, gew alttätig zu sein. Beispielsweise können Kinder angeben, dass sie anderen Charakteren im Spiel helfen, aber sie helfen möglicherweise, einen Krieg zu führen oder andere Gew alttaten auszuführen.Forscher sagen, dass es für Eltern wichtig ist zu verstehen, dass dasselbe Spiel einige "hilfreiche" Inh alte haben kann, aber auch in erster Linie ein gew alttätiges Spiel ist und dass solche gew alttätigen Spiele schädliche Auswirkungen auf die Spieler haben. Andererseits stellen sie fest, dass gew altfreie Spiele mit vielen prosozialen Inh alten positive Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche haben.

Beliebtes Thema