Die USA riskieren, sauberen Strom zu verlieren, wenn Atomkraftwerke weiter geschlossen werden

Die USA riskieren, sauberen Strom zu verlieren, wenn Atomkraftwerke weiter geschlossen werden
Die USA riskieren, sauberen Strom zu verlieren, wenn Atomkraftwerke weiter geschlossen werden
Anonim

Vier Kernkraftwerke, Quellen für emissionsarmen Strom, haben für dieses Jahr die Schließung angekündigt. Wenn die Anlagen weiterhin abgesch altet werden, anstatt den Betrieb auszuweiten, riskiert die Nation, ab 2030 60 Prozent ihres sauberen Stroms zu verlieren, so ein neuer Bericht, Renewing Licenses for the Nation’s Nuclear Power Plant der American Physical Society.

Kraftwerke im ganzen Land, darunter in Kalifornien, Wisconsin, Florida und Vermont, werden geschlossen, da Versorgungsunternehmen sich für den Bau von Erdgasanlagen entscheiden, anstatt den Betrieb von Kernreaktoren zu verlängern.Betreiber von weiteren 38 Reaktoren in 23 Bundesstaaten stehen vor Entscheidungen über die Verlängerung von Betriebsgenehmigungen. Derzeit gibt es in den Vereinigten Staaten etwa 100 Kernreaktoren.

"Kernkraftwerke versorgen die Nation mit einer sauberen Energiequelle zu einer Zeit, in der erneuerbare Energien wie Sonne und Wind noch nicht bereit sind, die potenzielle Lücke im Grundstrombedarf der Nation zu füllen, die durch den Verlust der Kernenergie entstanden ist. Energieversorger sollten erwägen, die Genehmigungen von Kraftwerken zu verlängern, die im Gegensatz zu Kohle- und Erdgaskraftwerken keine größeren Luftschadstoffe emittieren, die im Clean Air Act aufgeführt sind“, sagte Roy Schwitters, Vorsitzender des APS-Berichts.

Obwohl Erdgas billig ist, bleibt seine Zukunft ungewiss. Es gibt viele Fragen zur Verfügbarkeit des Gases in den USA und zu Infrastruktur- und Umweltkosten im Zusammenhang mit Fracking-Bohrungen.

Vier prominente Klima- und Energiewissenschaftler haben kürzlich einen offenen Brief an führende Politiker der Welt veröffentlicht, in dem sie sie auffordern, sicherere Kernenergiesysteme als praktischen Weg zur Bekämpfung der globalen Erwärmung zu unterstützen.„Während es theoretisch möglich sein mag, das Klima ohne Atomkraft zu stabilisieren, gibt es in der realen Welt keinen glaubwürdigen Weg zur Klimastabilisierung, der nicht eine wesentliche Rolle der Atomkraft beinh altet“, heißt es in dem Brief von Ken Caldeira (leitender Wissenschaftler, Abteilung für globale Ökologie, Carnegie Institution); Kerry Emanuel (Atmosphärenwissenschaftler, MIT); James Hansen (Klimawissenschaftler, Columbia University Earth Institute); und Tom Wigley (Klimawissenschaftler, University of Adelaide und National Center for Atmospheric Research).

Die Verlängerung der Betriebsgenehmigungen für Reaktoren auf sichere und zuverlässige Weise ist ein kluger Schachzug, da es sich laut dem APS-Bericht um eine „nahezu kohlenstofffreie Energiequelle“handelt. Die Nuclear Regulatory Commission erlaubt den Betrieb von Kraftwerken bis zu 60 Jahren, Verlängerungen sind jedoch um weitere 20 Jahre möglich. Der Bericht stellt fest, dass es keine technischen Showstopper gibt, einige Anlagen über einen Zeitraum von bis zu 80 Jahren zu betreiben.

Darüber hinaus fordert es Versorgungsunternehmen auf, die finanziellen und ökologischen Folgen von Kohlenstoffemissionen bei ihren Geschäftsentscheidungen in Bezug auf Kern- und Erdgasanlagen zu berücksichtigen. Solche Überlegungen können auch Faktoren für sozial verantwortliche Investoren sein, die sich Sorgen über erhöhte CO2-Emissionen in den USA machen. Investoren mit einem Vermögen von mehr als 3 Billionen US-Dollar, die Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien verwenden, haben Unternehmen effektiv dazu ermutigt, die Auswirkungen auf die Umwelt zu berücksichtigen in ihren Geschäftsentscheidungen.

Der APS-Bericht empfiehlt ausdrücklich Folgendes:

  • An Enhanced Energy Strategy Pathway - Solange Lizenzen sicher verlängert werden können, sollten US-Energiestrategien die Erneuerung zu einer praktikablen Wahl machen. Beispielsweise könnten die Bundesregierung oder einzelne Bundesstaaten aus Gründen der Energiesicherheit und des Klimawandels Richtlinien erlassen, die kohlenstoffärmste Quellen unterstützen; oder Finanzinstitute könnten die Umweltauswirkungen bei der Bewertung von Versorgungsunternehmen und Banken, die Versorgungsunternehmen finanzieren, abwägen.
  • Ein verbesserter Forschungspfad - Eine substanziellere, grundlegende Forschungsanstrengung mit einem langfristigen Engagement würde die Bewertungen besser informieren, die eine Entscheidung treffen, ob eine Fortsetzung des Betriebs angestrebt wird über den aktuellen Lizenzzeitraum hinaus. Mit zusätzlichen Ressourcen würde das aktuelle Programm des US-Energieministeriums sowohl tiefer als auch breiter werden und dazu beitragen, finanzielle Risiken und Unsicherheiten zu verringern.
  • An Enhanced Leadership Pathway - Die US-Regierung sollte ein konzentriertes Programm zur Unterstützung der Entwicklung, Herstellung und Lizenzierung neuer Kernreaktoren haben, die gebaut, betrieben und schließlich stillgelegt werden können sicher, umweltschonend und kostengünstig.

Bericht:

Beliebtes Thema