Zersiedelung bedroht Wasserqualität, Klimaschutz und Landerh altung

Zersiedelung bedroht Wasserqualität, Klimaschutz und Landerh altung
Zersiedelung bedroht Wasserqualität, Klimaschutz und Landerh altung
Anonim

Eine bahnbrechende Studie des Harvard Forest der Harvard University und der Smithsonian Institution zeigt, dass die jüngsten Trends beim Verlust von Wäldern für die Entwicklung erhebliche Landerh altungsgewinne in Massachusetts untergraben, die Wasserqualität gefährden und die Natur einschränken, wenn sie nicht kontrolliert werden Fähigkeit der Landschaft, sich vor dem Klimawandel zu schützen.

Die Wissenschaftler recherchierten und analysierten vier plausible Szenarien, wie Massachusetts in Zukunft aussehen könnte. Die Szenarien wurden von einer Gruppe von Forstfachleuten, Experten für Landnutzungsplanung und Wasserpolitik sowie Naturschutzgruppen entwickelt.Die Szenarien spiegeln gegensätzliche Muster und Intensitäten von Landentwicklung, Holzernte, Naturschutz und Landwirtschaft wider. Die zweijährige Studie ist einzigartig in ihrem zukunftsweisenden Ansatz und der Verwendung ausgeklügelter Computermodelle, um eine detaillierte Analyse der gesamten bewaldeten Landschaft von Massachusetts über einen Zeitraum von 50 Jahren von Morgen zu Morgen durchzuführen.

"Wir fanden heraus, dass Landnutzungsentscheidungen unmittelbare und dramatische Auswirkungen auf viele der Waldvorteile haben, auf die die Menschen angewiesen sind", sagte Jonathan Thompson, Senior Ecologist bei Harvard Forest und Hauptautor der neuen Studie. Dies ist das erste Mal, dass eine Studie dieser Größenordnung für einen ganzen Staat durchgeführt wurde. Thompson fährt fort: "Massachusetts ist ein wichtiger Ort, um die Landnutzung zu untersuchen, da es dicht besiedelt und stark bewaldet ist und sich schnell verändert - ähnlich wie die breitere Waldlandschaft im Osten der USA. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Zersiedelung, gepaart mit einem dauerhaften Verlust der Waldbedeckung in Massachusetts, machen es dringend erforderlich, Landnutzungsentscheidungen zu treffen."

"Wir wissen aus jahrzehntelanger Forschung, dass Wälder mehr sind als eine Ansammlung von Bäumen, sie sind eine 'lebende Infrastruktur', die rund um die Uhr für Klimaschutz, sauberes Wasser, lokale Holzprodukte und Naturräume sorgt für Menschen und Wildtiere. Die Ergebnisse dieser neuen Studie zeigen, dass sich scheinbar unmerkliche Veränderungen des Landes in einer Weise summieren, die diese lebenswichtigen Vorteile erheblich verbessern oder untergraben kann, abhängig von den Entscheidungen, die wir alle treffen", sagte David Foster, Direktor des Harvard Forest und Co-Autor der Studie.

Es steht viel auf dem Spiel, aber es gibt gute Neuigkeiten in der Studie. „Das Szenario „Wälder als Infrastruktur“zeigt, dass es möglich ist, die Vorteile des Waldes zu schützen und gleichzeitig die lokale Holzproduktion zu steigern und die wirtschaftliche Entwicklung zu unterstützen, indem wichtige, aber erreichbare Änderungen vorgenommen werden“, sagte Thompson. Wälder als Infrastruktur bündeln mehr von der Entwicklung, implementieren „Verbesserungsforstwirtschaft“auf einem Großteil des abgeernteten Landes und erhöhen die Rate der Walderh altung mit einem Schwerpunkt auf vorrangigen Lebensräumen.Bis 2060 würde dieses Szenario im Vergleich zu den jüngsten Trends:

  • Überschwemmungsrisiken in praktisch allen großen Wassereinzugsgebieten des Bundesstaates begrenzen
  • Schützen Sie die Wasserqualität, indem Sie undurchlässige Oberflächen wie Straßen und Parkplätze minimieren
  • Züchte 20 % mehr hochwertige Bäume wie große Eiche, Zuckerahorn und Weißkiefer
  • Doppelte Menge an einheimischem Holz geerntet
  • Aufrechterh altung einer 35%igen Erhöhung der Kohlenstoffspeicherung, die andernfalls die Erde erwärmen würde
  • Waldfragmentierung um 25 % reduzieren
  • Schützen Sie eine Viertelmillion Hektar mehr Lebensraum für Wildtiere mit hoher Priorität

Kathy Fallon Lambert, Direktorin für Wissenschaft und Politik am Harvard Forest und Mitautorin der Studie, sagt, dass der Zeitpunkt der Studie für das Commonwe alth von entscheidender Bedeutung ist. „Wir erleben nicht nur diesen historischen Rückgang der Waldbedeckung, sondern der Gesetzgeber erwägt zum ersten Mal seit 40 Jahren eine Änderung unserer Zonengesetze.Darüber hinaus wird das Gesetz über Umweltanleihen die Höhe der Finanzierung des Naturschutzes für die nächsten fünf Jahre festlegen Bemühungen um intelligentes Wachstum.

Das Team hat Mittel von der National Science Foundation erh alten, um die Studie auf die fünf anderen Bundesstaaten Neuenglands auszudehnen. Indem sie die Wissenschaft nutzen, um Landnutzungsentscheidungen hier in Massachusetts zu verstehen und zu informieren, bauen die Forscher auf der Geschichte des Commonwe alth als führendes Unternehmen in Wissenschaft und Naturschutz auf, um die Zukunft einer der weltweit bedeutendsten Waldregionen mitzugest alten.

Laden Sie den Bericht und die Zusammenfassung mit Richtlinienzusatz herunter; Sehen Sie sich ein kurzes Video zum Bericht an. und Zugangskarten, Abbildungen unter:

Beliebtes Thema