Sports Decision Review System: Falkenauge oder menschliches Auge?

Sports Decision Review System: Falkenauge oder menschliches Auge?
Sports Decision Review System: Falkenauge oder menschliches Auge?
Anonim

Für leidenschaftliche Sportfans hat die Entscheidungsprüfungstechnologie - im Volksmund als Hawk-Eye bekannt - einen "Marmite-Moment". Es wird entweder als definitiver Mechanismus begrüßt, der einem Schiedsrichter hilft, die richtige Entscheidung zu treffen, oder als unvollkommenes Werkzeug, das nichts dazu beigetragen hat, den Spaß an Sportveranst altungen zu verbessern. Es wird jetzt in einer Vielzahl von Spielen verwendet, darunter Fußball, Tennis, Hurling und gälischer Fußball, und hat sich oft als kontrovers erwiesen.

Nach einer kontroversen Summer Ashes-Serie hat der Cricket-Liebhaber und Professor für Angewandte Ökonomie an der University of Ulster, Vani Borooah, einen Artikel über das Decision Review System (DRS) von Cricket geschrieben, der in Kürze im Journal of Sports veröffentlicht wird Wirtschaftswissenschaften.

Seine Forschung konzentriert sich auf den Wert des DRS in eintägigen Länderspielen und Testspielen und die Auswirkungen, die es auf das Spiel hatte.

Professor Borooah erklärte: „DRS ist ein komplexes Computersystem, das verwendet wird, um die Flugbahn eines Balls visuell zu verfolgen und eine Aufzeichnung seines statistisch wahrscheinlichsten Pfads als bewegtes Bild anzuzeigen. Eines der Probleme, die die Verwendung von Hawk- Augenposen ist der implizite Glaube an seine Unfehlbarkeit. Selbst wenn die Teilnehmer das Gefühl haben, dass die Bilder von Hawk-Eye den Beweisen ihrer Augen widersprechen, haben sie keine andere Wahl, als an Hawk-Eye zu glauben. Die Technologie hat einen großen Einfluss auf das Spiel und nicht unbedingt zum Besseren.

"Im Rahmen des DRS kann ein Spieler eine Überprüfung jeder Entscheidung der On-Field-Schiedsrichter darüber beantragen, ob ein Batsman entlassen wird oder nicht, mit Ausnahme von 'Timed Out'.

"Beim Einsatz von DRS kommt der Frage, welche Entscheidungen überprüft werden müssen, eine große Bedeutung für ein Team zu: Da eine nicht bestandene Überprüfung eine verlorene Überprüfung ist, sollte eine Überprüfung nur dann beantragt werden, wenn der Geschädigte das Gefühl hat, dass dies der Fall ist ist eine "gute" Chance, dass die Entscheidung auf dem Spielfeld falsch ist.

"Das Ergebnis davon ist, dass internationale Cricketspieler zusätzlich zu den traditionellen Fähigkeiten Schlagen, Bowling und Fielding eine vierte Fähigkeit erlernen müssen - die Fähigkeit, DRS effektiv zu nutzen. Eine Mannschaft kann am Ende ein Spiel verlieren, nicht weil es in Bezug auf Cricket-Fähigkeiten mangelhaft war, sondern weil es im Vergleich zur Konkurrenz DRS schlecht nutzte."

Entscheidungsprüfungstechnologie hat die Kosten für die Durchführung internationaler Cricket-Spiele erheblich erhöht. Jeder internationale Cricket-Tag erfordert Ausgaben von etwa 60.000 US-Dollar für DRS-bezogene Infrastruktur, was zu Gesamtausgaben für DRS von etwa 300.000 US-Dollar für ein Testspiel führt.

Das Papier stellt in Frage, ob die Verwendung von DRS ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet oder nicht, da es die erwartete Anzahl von Überprüfungen in eintägigen Länderspielen und in Testspielen berechnet, und kommt zu dem Schluss, dass die Kosten für eine Überprüfung sehr hoch sein können.

Professor Borooah fügte hinzu: „Das Papier zeigt, dass Fehler durch Technologie (Hawk-Eye) und durch Menschen (Schiedsrichter auf dem Feld) gemacht werden können, aber die Frage ist, welche dieser beiden Fehlerquellen den größeren Beitrag leistet zur Gesamtfehlerrate?

"Der Gewinn durch die Verwendung von DRS in Form einer Verbesserung des Prozentsatzes richtiger Entscheidungen (von 93,1 % auf 95,8 % für den ersten Ashes-Test von 2013) ist im Vergleich zu den großen Geldsummen, die dafür erforderlich sind, winzig Installation von DRS. Wenn es für das internationale Cricket so wichtig ist, es richtig zu machen, dann könnten wohl die gleichen Gewinne zu viel geringeren Kosten erzielt werden, indem in mehr Ausbildung von Schiedsrichtern und eine entschlossene Suche nach mehr guten Schiedsrichtern investiert wird

Professor Borooah behauptet, dass der Einsatz von Technologie im Sport willkommen ist, wenn sie verwendet wird, um offensichtliche Fehler zu vermeiden, die für alle offensichtlich sind, aber in Situationen, in denen kein offensichtlicher Fehler vorliegt, sollte das menschliche Urteilsvermögen souverän sein.

Er sagte: „Der DRS mag gelegentlich von diesen Prinzipien abgewichen sein, aber der Einsatz technologiegetriebener Sportverbesserungen ist zu tief in Cricket eingebettet – gerade weil sie viel dazu beigetragen haben, das Vergnügen der Zuschauer zu steigern – für Cricket dem DRS, dem Kind, das diese Technologie hervorgebracht hat, den Rücken zu kehren."

Beliebtes Thema