Hauptursache für Herzkrankheiten, die in den ärmsten Gemeinden Nordamerikas ignoriert werden

Hauptursache für Herzkrankheiten, die in den ärmsten Gemeinden Nordamerikas ignoriert werden
Hauptursache für Herzkrankheiten, die in den ärmsten Gemeinden Nordamerikas ignoriert werden
Anonim

Eine Hauptursache für Herzkrankheiten wird in den ärmsten Gemeinden Nordamerikas weiterhin übersehen, sagten Forscher heute in einem Leitartikel, der in PLOS Neglected Tropical Diseases veröffentlicht wurde. Die Chagas-Krankheit hat einen hohen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Tribut gefordert, aber unzureichende politische und medizinische Unterstützung für das Sammeln spezifischer Daten, die Bereitstellung von Diagnosen und Behandlungen und die Entwicklung neuer Instrumente hat dringend benötigte Durchbrüche behindert.

"Wir haben bereits wichtige Schritte identifiziert, um Leben zu retten und Durchbrüche bei der Bekämpfung der Chagas-Krankheit in Nordamerika zu erzielen", sagte Dr.Peter Hotez, Hauptautor des Leitartikels, Direktor des Sabin Vaccine Institute und des Texas Children's Hospital Center for Vaccine Development und Dekan der National School of Tropical Medicine am Baylor College of Medicine. „Dies ist ein erreichbares Ziel für die öffentliche Gesundheit, das auch die nachteilige wirtschaftliche Belastung der Krankheit verringern wird. Größeres medizinisches Bewusstsein, wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen Schlüsselländern und öffentlich-private Partnerschaften werden uns helfen, diese Geißel zu besiegen.“

Die Chagas-Krankheit ist eine parasitäre Infektion, die am häufigsten durch blutsaugende Triatominwanzen übertragen wird, aber sie kann auch durch Schwangerschaft, Bluttransfusionen und kontaminierte Speisen oder Getränke übertragen werden. Bis zu 30 % der Infektionen führen zu schwächenden und lebensbedrohlichen Herzerkrankungen und schweren Darm- und Leberkomplikationen. Menschen, die in extrem verarmten Gemeinden leben, sind aufgrund der schlechten Wohnqualität und des unzureichenden Zugangs zu Gesundheitsversorgung, Bildung und Vektorkontrolle am stärksten gefährdet.

Die Chagas-Krankheit infiziert weltweit schätzungsweise 10 Millionen Menschen; über die wahre Krankheitslast in Nordamerika ist jedoch viel weniger bekannt. Nach einigen vorläufigen Schätzungen liegt Mexiko in Bezug auf die Anzahl der mit der Chagas-Krankheit infizierten Personen in der westlichen Hemisphäre an dritter und die Vereinigten Staaten an siebter Stelle, wo 99 % der Fälle auftreten.

Es wird auch geschätzt, dass 40.000 schwangere nordamerikanische Frauen zu einem bestimmten Zeitpunkt mit T. cruzi infiziert sein können, was zu 2.000 angeborenen Fällen durch Mutter-Kind-Übertragung führt.

Ein Mangel an Einrichtungen, die Diagnose und Behandlung der Chagas-Krankheit anbieten, hat gefährdete und infizierte Menschen daran gehindert, die kritische und oft lebensrettende Aufmerksamkeit zu erh alten, die sie benötigen. Obwohl es derzeit zwei medikamentöse Behandlungen gibt, verursachen sie unerwünschte Nebenwirkungen, sind für schwangere Frauen unsicher und in den Vereinigten Staaten nicht zur Anwendung zugelassen.

"Die Forschungsgemeinschaft drängt die Wissenschaft so stark wie möglich, um sicherzustellen, dass wir neue Behandlungen für Menschen mit der Chagas-Krankheit erh alten, aber wir müssen sicherstellen, dass die Regierungen der Krankheit Priorität einräumen", sagte Dr.Bernard Pecoul, Co-Autor des Editorials und Executive Director der Initiative „Drugs for Neglected Diseases“(DNDi). "Es ist dringend notwendig, Patienten mit dem, was wir heute zur Verfügung haben, zu diagnostizieren und zu behandeln, bis die Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen echte Durchbrüche für die Millionen Bedürftigen liefern." DNDi hat eine pädiatrische Darreichungsform von Benznidazol für Kinder mit Chagas-Krankheit hergestellt und entwickelt derzeit neue Arzneimittelkandidaten für eine wirklich neuartige, sichere, wirksame und erschwingliche Behandlung für alle Patienten.

Beliebtes Thema