Diskriminieren familienfreundliche Arbeitsplätze kinderlose Arbeitnehmer?

Diskriminieren familienfreundliche Arbeitsplätze kinderlose Arbeitnehmer?
Diskriminieren familienfreundliche Arbeitsplätze kinderlose Arbeitnehmer?
Anonim

Eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs aus dem Jahr 2013, The United States vs. Windsor, weitete den Family and Medical Leave Act von 1993 auf gleichgeschlechtliche Ehepartner in Staaten aus, in denen die Homo-Ehe legal ist. Die zunehmende Anerkennung von homosexuellen Paaren und der wachsende Anteil von Frauen in der Belegschaft haben die Art und Weise verändert, wie Arbeitgeber Familienangelegenheiten behandeln und wie Menschen am Arbeitsplatz darüber sprechen.

Aber was ist mit Leuten, die keine Kinder haben? Kommunikationsforscher, die kinderlose Personen für eine Studie befragten, die kürzlich online im Journal of Applied Communication Research der National Communication Association veröffentlicht wurde, fanden heraus, dass erweiterte Definitionen von Familie oft Menschen ohne Kinder nicht umfassen.Diese Personen hatten das Gefühl, dass Arbeits- und Familiengespräche sie isolierten oder herabsetzten und dass manchmal von ihnen erwartet wurde, dass sie für abwesende Arbeitnehmer einspringen, weil sie Eltern gegenüber liberaler eingestellt waren.

Mitglieder der National Communication Association, die sich mit Gender- und Sexualitätsfragen befassen, geben Einblick in Folgendes:

•Haben Menschen, die keine Kinder haben wollen, eine andere Definition von Familie als Menschen in traditionellen Bindungen?

•Müssen Arbeitgeber besonders auf die Rechte von Arbeitnehmern ohne Kinder achten, insbesondere von LGBTQ-Mitarbeitern?

•Wie gehen Kinderlose mit der zunehmenden Integration von Beruf und Familie am Arbeitsplatz um?

•Wie sollten Mitarbeiter die Rechte kinderloser Menschen berücksichtigen und gleichzeitig flexibel gegenüber Menschen mit Kindern sein?

Beliebtes Thema