Wissenschaftler verwenden Flickr-Fotos, um den Wert natürlicher Touristenattraktionen zu bewerten

Wissenschaftler verwenden Flickr-Fotos, um den Wert natürlicher Touristenattraktionen zu bewerten
Wissenschaftler verwenden Flickr-Fotos, um den Wert natürlicher Touristenattraktionen zu bewerten
Anonim

Wissenschaftler des Natural Capital Project an der Stanford University haben einen Weg gefunden, die Foto-Sharing-Site Flickr zu nutzen, um zu messen, wo und wann Menschen Naturgebiete für Erholung und Tourismus nutzen. Diese Informationen können dabei helfen, die Vorteile und den Wert zu messen, die diese Bereiche der Gesellschaft bieten.

Tourismus ist eine große Industrie, die jährlich 6 Milliarden US-Dollar zur Weltwirtschaft beiträgt, und es wird erwartet, dass sie in den nächsten 10 Jahren auf 10 Milliarden US-Dollar anwächst. Während viel darüber bekannt ist, wie menschengemachte Touristenziele wie Disneyland zur lokalen Wirtschaft beitragen, war es schwierig, den Beitrag von Naturgebieten wie Parks und Stränden zu bestimmen.

Anhand der großen Datenmengen, die von Social-Media-Websites gesammelt wurden, nutzten Forscher des Natural Capital Project Informationen aus 1,4 Millionen mit Geotags versehenen Bildern in Flickr und den damit verknüpften Benutzerprofilen, um zu sehen, wohin die Leute gehen und wohin sie kamen aus. Beim Vergleich dieser Informationen mit Daten aus Vor-Ort-Umfragen an 836 Erholungsorten auf der ganzen Welt stellten sie fest, dass die Informationen von Flickr als zuverlässiger Indikator dafür dienen können, wie viele Menschen jedes Jahr eine Touristenattraktion besuchen und wann sie sie besuchen. Ihre Forschung wurde am 17. Oktober in Scientific Reports veröffentlicht.

Dies ist die erste Studie, die die Verwendung von Social-Media-Daten zur Vorhersage dieser Besuchsraten erhärtet.

Die Studie zeigt, wie "Informationen aus Crowdsourcing-Social-Media die Art und Weise revolutionieren, wie wir Menschen studieren und ihre Entscheidungen verstehen", sagte Hauptautor Spencer Wood.

"Niemand war bisher in der Lage, das Problem der Ermittlung von Besucherzahlen und Werten für Tourismus und Freizeit ohne Studien vor Ort zu lösen", sagte Anne Guerry, leitende Wissenschaftlerin des Natural Capital Project.Bisher mussten sich Forscher auf lokale Umfragen und Personenzählungen verlassen, um diese Art von Besuchsinformationen zu erh alten. Die Verwendung sozialer Medien, um sich ein Bild davon zu machen, wo die Leute zu Besuch sind und woher sie kommen, ist schneller, kostengünstiger und besser, um Veränderungen über Zeit und Raum zu beobachten.

Dieser neue Ansatz bietet die Möglichkeit zu klären, was Menschen in Naturgebiete zieht, und festzustellen, ob Veränderungen in Ökosystemen zu Veränderungen in den Besucherzahlen führen. Es verspricht auch eine bessere Bewirtschaftung von Naturgebieten, da Landnutzungsplaner, Parkmanager und Regierungsbeamte die Informationen zu Besucherzahlen nutzen können, um ihr Land für die Menschen, die es nutzen, besser zu verw alten.

Beliebtes Thema