Der neue Bericht konzentriert sich auf die Schnittstelle zwischen digitalen humanitären Gruppen und der Regierung

Der neue Bericht konzentriert sich auf die Schnittstelle zwischen digitalen humanitären Gruppen und der Regierung
Der neue Bericht konzentriert sich auf die Schnittstelle zwischen digitalen humanitären Gruppen und der Regierung
Anonim

Ein neuer Bericht des Commons Lab des Wilson Center, „Connecting Grassroots and Government for Disaster Response“, untersucht ein wachsendes Problem, mit dem Regierungsbehörden konfrontiert sind: wie man schnell einen Sinn aus Daten von neuen Technologien macht, die jetzt Katastrophenhelfer überlasten, darunter soziale Medien, Satellitenbilder und von der Community kuratierte Karten.

Der Bericht wurde von John Crowley verfasst, einem Gelehrten für öffentliche Politik beim Commons Lab, Berater bei der Global Facility for Disaster Reduction and Recovery bei der World Bank Group und assoziierter Forscher bei der Harvard Humanitarian Initiative.

Katastrophenschutzbeamte sehen sich einer neuen Realität gegenüber, da die Bürger zunehmend Tools verwenden, die sich über mobile Netzwerke verbinden, um Informationen schnell über Online-Karten und soziale Medien auszutauschen und dann Tausende von Menschen zu mobilisieren, um diese Informationen zu sammeln und zu analysieren, sagt Crowley. Diese Informationen können den Einsatzkräften, die Hilfe leisten, ein kritisches Situationsbewusstsein vermitteln.

Der neue Bericht untersucht, wie diese aufstrebenden Freiwilligengruppen am besten mit Regierungsbehörden verbunden werden können, mit besonderem Schwerpunkt auf den rechtlichen, politischen und technologischen Herausforderungen.

"Der Schlüssel zum erfolgreichen Einsatz einer kollektiven Intelligenz wird darin bestehen, Vertrauen in das Wissen zu schaffen, das sie schafft - nicht nur innerhalb der Regierung, sondern innerhalb der Bevölkerung, die von zukünftigen Katastrophen betroffen sein könnte", schreibt Crowley. „Wenn [die Federal Emergency Management Agency] oder die [U.S. Agency for International Development] von Bürgern generiertes Wissen nutzt, um Entscheidungen über die Rettung und Erh altung von Leben zu treffen, müssen die Bürger darauf vertrauen, dass die Daten, die zur Generierung dieser Entscheidungen verwendet wurden, die besten waren, die zu diesem Zeitpunkt verfügbar waren."

Er fährt fort: "Der Prozess der Entscheidung, wann kollektive Intelligenz eingesetzt werden soll, um traditionelle Mechanismen der Sinneswahrnehmung zu erweitern, wird vermitteln, wie dieses Vertrauen aufgebaut wird."

Beliebtes Thema