Wissenschaftsgesellschaften stehen vor „modernen Herausforderungen“

Wissenschaftsgesellschaften stehen vor „modernen Herausforderungen“
Wissenschaftsgesellschaften stehen vor „modernen Herausforderungen“
Anonim

Ein in der September-Ausgabe von BioScience veröffentlichter Artikel hebt die Herausforderungen hervor, vor denen biologische Gesellschaften stehen, und bietet Einblicke für wissenschaftliche Gesellschaften, um auf die sich ändernde Dynamik der Wissenschaft des 21. Jahrhunderts zu reagieren und sich an diese anzupassen.

Das American Institute of Biological Sciences (AIBS) hat 139 Biologiegesellschaften befragt, um die Zusammensetzung der Gemeinschaft der Biowissenschaften besser zu verstehen und wie sich diese Gemeinschaft im Laufe der Zeit verändert hat. Organisationsleiter wurden nach der Mitgliederzahl ihrer Organisation in den letzten fünfzig Jahren gefragt. Die Mehrheit der Gruppen nahm im Laufe der Zeit an Größe zu, aber viele Gesellschaften erlebten in den 2000er Jahren einen Mitgliederrückgang. Kleinere wissenschaftliche Gesellschaften verzeichneten stärkere Mitgliederrückgänge als größere Organisationen.

Die Umfrageergebnisse erscheinen in "Dynamism Is the New Stasis: Modern Challenges for the Biological Sciences", veröffentlicht in BioScience.

"Es gibt überzeugende Beweise dafür, dass sich die Landschaft der Interaktion von Fachleuten und Studenten mit wissenschaftlichen Gesellschaften dramatisch verändert", sagte Sheri Potter, die Hauptautorin des Artikels und Direktorin für Mitgliedschaft und öffentliche Programme bei AIBS. „Diese Organisationen spielen mehrere entscheidende Rollen bei der Weiterentwicklung der Wissenschaft, aber als größtenteils unbesetzte oder minimal besetzte, durch Beiträge finanzierte Organisationen sind sie auf das kontinuierliche freiwillige Engagement von Einzelpersonen angewiesen, um ihre Mission zu erfüllen. Da sich die individuellen Bedürfnisse und Erwartungen ändern, müssen die Gesellschaften darauf vorbereitet sein verändere dich mit ihnen."

AIBS Executive Director, Dr. Richard O'Grady, sagte: „Frühere Umfragen, die von AIBS durchgeführt wurden, unterstreichen Bedenken von Organisationsleitern in Bezug auf Mitgliedschaft, Finanzierung und Zeitschriftenverkauf und zeigen auch den Wunsch einzelner Forscher, zu einem Fachmann zu gehören Organisation, um Zugang zu wissenschaftlichen Tagungen zu erh alten und Teil der Berufsgemeinschaft zu sein."

"AIBS hat sich in den letzten Jahren aktiv mit den Problemen befasst, mit denen Biologiegesellschaften konfrontiert sind, damit wir Bedürfnisse und Herausforderungen verstehen können", sagte Susan Musante, eine Autorin des Artikels und Bildungsdirektorin von AIBS. „Wir freuen uns, unsere Ergebnisse mit der breiteren Gemeinschaft zu teilen und hoffen, dass dies zu einem Dialog innerhalb und zwischen Organisationen führen wird.“

Beliebtes Thema