Vorhersage des langfristigen Erfolgs im College

Vorhersage des langfristigen Erfolgs im College
Vorhersage des langfristigen Erfolgs im College
Anonim

Langfristiger Erfolg am College kann mit Advanced Placement (AP)-Prüfungen und Persönlichkeitsmerkmalen in Kombination mit Standard-Zulassungspraktiken besser vorhergesagt werden, so eine neue Studie des Georgia Institute of Technology und der Rice University.

Die Studie zeigte, dass die Vorhersage des Studentenabschlusses erheblich verbessert werden kann, wenn in das College-Zulassungsverfahren die AP-Prüfungsleistung und eine kleine Reihe von Persönlichkeitsmerkmalen zusammen mit traditionellen Indikatoren für die Fähigkeiten und Highschool-Noten der Studenten berücksichtigt werden.

Die Untersuchung ergab auch, dass Männer und Frauen, die ihr College-Hauptfach von einem Fach in Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen oder Mathematik (STEM) wechselten, im Durchschnitt unterschiedliche Gründe dafür identifizierten.Frauen, die von einem MINT-Fach wechselten, hatten tendenziell ein geringeres „Selbstkonzept“in Mathematik und Naturwissenschaften – sie sahen sich seltener in diesen Bereichen. Männer tendierten dazu, weniger auf „Beherrschung und Organisation“ausgerichtet zu sein.

"In den Bereichen der Bildungsforschung und der öffentlichen Ordnung gab es erhebliche Diskussionen über die Schwierigkeiten, Studenten in MINT-Studiengängen sowohl anzuziehen als auch zu h alten", sagte Margaret Beier, außerordentliche Professorin für Psychologie am Rice und Co-Autorin der Studie.

"Wir sind sehr daran interessiert zu wissen, wie die Rolle von Persönlichkeitsmerkmalen und Fachkenntnissen die Auswahl und das H alten talentierter Studenten beeinflusst und geschlechtsspezifische Unterschiede in STEM- und Nicht-STEM-Hauptfächern in einer ausgewählten Undergraduate-Einrichtung erklärt."

Phillip Ackerman, Professor für Psychologie am Georgia Institute of Technology und Hauptautor der Studie, sagte, dass sie hoffen, dass die Zulassungsbeamten der Universitäten zusätzlich zu ihren Noten und dem standardisierten Test berücksichtigen, was die Bewerber „wissen“. Partituren.

"Angesichts der Tatsache, dass über die Hälfte der AP-Prüfungen vor dem Abschlussjahr der Schüler an der High School abgeschlossen werden, könnten ihre tatsächlichen Prüfungsergebnisse Teil des formellen Auswahlverfahrens sein und dabei helfen, Schüler zu identifizieren, die am ehesten einen College-Abschluss machen werden /university", sagte Ackerman.

Die Studie verfolgte von 2000 bis 2008 individuelle Merkmalsmessungen (wie Persönlichkeit, Selbstkonzept und Motivation) von 589 Studenten am Georgia Institute of Technology. Die ausgewählten Studenten wurden in Psychologie 1000 eingeschrieben, ein One-Credit Wahlfach für Erstsemester. Fragebögen zur Bewertung dieser Merkmale wurden an etwa 1.100 der 1.196 Studenten verteilt, die sich im Herbst 2000 für den Kurs eingeschrieben hatten, und 589 Studenten schlossen die Umfrage ab.

Die Forscher hoffen, dass ihre Forschung Schülern, Beratern und anderen Beteiligten helfen wird, die Wahlmöglichkeiten der High School besser auf die Interessen und persönlichen Merkmale der Schüler abzustimmen.Sie hoffen auch, dass die Zulassungsbehörden der Universitäten zusätzlich zu ihren Noten und standardisierten Testergebnissen berücksichtigen, was Bewerber "wissen" (z. B. was sie in ihren Wahlfächern an der High School gelernt haben).

Ruth Kanfer, Professorin für Psychologie am Georgia Institute of Technology, hat die Studie gemeinsam mit Ackerman und Beier verfasst.

Beliebtes Thema