Der Ruf beeinflusst die Wahl des Colleges mehr als die Einrichtungen auf dem Campus, wie Studien zeigen

Der Ruf beeinflusst die Wahl des Colleges mehr als die Einrichtungen auf dem Campus, wie Studien zeigen
Der Ruf beeinflusst die Wahl des Colleges mehr als die Einrichtungen auf dem Campus, wie Studien zeigen
Anonim

Während Elite-Colleges und -Universitäten weiterhin Milliarden in akademische und nicht-akademische Einrichtungen investieren, stellt eine neue Studie fest, dass die Wünsche der Studenten an einem College nicht immer mit der Schule übereinstimmen, die sie wählen.

Die Forschung zeigt, dass Studenten teure akademische und nicht-akademische Annehmlichkeiten verlangen. Wenn es jedoch darum geht, die Studiengebühren zu hinterlegen, kann der Ruf wichtiger sein.

Die Studie, die von den Wirtschaftswissenschaftlern Amanda Griffith von der Wake Forest University und Kevin Rask vom Colorado College durchgeführt wurde, untersucht, wie hochbegabte Schüler von 2005 bis 2012 entschieden, wo sie sich unter den Schulen einschreiben, an denen sie aufgenommen wurden.Die Forschung befasst sich gleichzeitig mit der Bedeutung einer Reihe von College-Eigenschaften, darunter Kosten, Ruf, akademische Einrichtungen und Freizeiteinrichtungen, und basiert die Ergebnisse nicht nur auf den angegebenen Präferenzen der Studenten, sondern vergleicht sie mit den tatsächlichen Entscheidungen, die sie treffen.

"Für Colleges und Universitäten ist es wichtig zu verstehen, wie sich das sich ändernde wirtschaftliche Umfeld auf die Auswahl der Colleges auswirkt, um die Studenten einzuschreiben, die sie anzuziehen hoffen", sagt Griffith.

Kosten versus Reputation

Also, wie sehr beeinflussen Felswände, träge Flüsse, Resort-ähnliche Schlafsäle und andere Country-Club-Annehmlichkeiten die Wahlmöglichkeiten der Studenten? Die Antwort ist, es kommt darauf an.

Studenten geben eher an, dass die Kosten bei ihrer College-Wahl eine Rolle spielen, aber die Einschreibungsentscheidungen zeigen, dass die meisten nicht mehr auf den Preis reagieren als vor der Rezession.

"Studenten mit den höchsten Einkommen, die keine finanzielle Unterstützung benötigen, scheinen ihre endgültige College-Entscheidung auf der Grundlage ihres Rufs zu treffen, insbesondere gemessen an der U.S. News und World Report-Rankings“, sagt Griffith. „Also, so sehr akademische und nicht-akademische Annehmlichkeiten die Nadel in den Rankings bewegen, dann zahlen sich die Investitionen aus.“

Für hochbegabte Schüler, die finanzielle Unterstützung erh alten, wirken sich die Ausgaben für Einrichtungen nach der Rezession negativ aus.

Mehr Studenten in der Kategorie mit dem niedrigsten Einkommen und ohne Bedarf berichten auch, dass die Kosten für ihre Entscheidung wichtiger sind als vor der Rezession. Im Zuge der jüngsten Finanzkrise ist der Anteil der Studenten mit mittlerem und hohem Einkommen, die sich Sorgen um die Kosten machen, gestiegen.

Akademische und nicht-akademische Einrichtungen erhöhen die Studiengebühren, ohne das Ranking einer Schule in den U.S. News and World Report zu verbessern. Studenten mit einem breiteren Einkommensspektrum finden sie weniger attraktiv.

Jeffrey Selingo, Redakteur beim Chronicle of Higher Education und Autor des neu erschienenen Buches „College (Un)bound: The Future of Higher Education and What It Means for Students“, sagte dies kürzlich der Morning Edition von NPR Während die Annehmlichkeiten nett sind, sind viele übertrieben.

"Du hast Kletterwände, die jeder hat, aber jetzt hast du sogar diese faulen Flüsse", sagte Selingo. „College-Präsidenten sagen, dass Studenten und Eltern das wollen. Aber ich behaupte, wenn Harvard morgen beschließen würde, alle seine Wohnheime abzureißen und im Wesentlichen Gefängniszellen zu bauen, glauben Sie, dass die Leute aufhören würden, nach Harvard zu kommen? Sie würden wahrscheinlich weitermachen."

Also, welche Schüler werden am meisten von Annehmlichkeiten beeinflusst? Studenten mit dem niedrigsten Einkommen, die Stipendien und Zuschüsse erh alten, die den größten Teil, wenn nicht alle ihrer Bildungsausgaben decken, und Studenten mit den niedrigsten Fähigkeiten und dem höchsten Einkommen, die keine Bedürfnisse haben.

Über die Studie

Die für die Forschung verwendeten Daten stammen aus Fragebögen für zugelassene Studenten von zwei getrennten ausgewählten Colleges über sieben aufeinanderfolgende Jahre. In der Umfrage werden die Schüler gebeten, bis zu drei Colleges an der Spitze ihrer Wahlgruppe anzugeben, an denen sie zugelassen wurden und welche Schule sie im kommenden Herbst besuchen werden.

Für jede aufgeführte Hochschule wurden die Studierenden gebeten, anzugeben, ob sie bedarfsabhängige Beihilfen, nicht bedarfsabhängige Beihilfen, Arbeits-Studien-Beihilfen oder ein Darlehen erh alten haben. Die Studenten wurden auch gefragt, wie wichtig eine Reihe von Hochschulmerkmalen bei ihren Einschreibungsentscheidungen waren

Die Studie hebt den schmalen Grat hervor, den Hochschulen und Universitäten zwischen der Wahrung akademischer Qualität und Reputation und dem Versuch, die Kosten niedrig zu h alten, bewegen.

Beliebtes Thema