Nachbarschaftsbewohner mit dem niedrigsten Einkommen kümmern sich am ehesten um ihre Gemeinden

Nachbarschaftsbewohner mit dem niedrigsten Einkommen kümmern sich am ehesten um ihre Gemeinden
Nachbarschaftsbewohner mit dem niedrigsten Einkommen kümmern sich am ehesten um ihre Gemeinden
Anonim

Einige mögen annehmen, dass einkommensschwache Bewohner heruntergekommener, von Kriminalität heimgesuchter Viertel sich nicht um ihre Gemeinden kümmern. Untersuchungen der University of Missouri legen jedoch etwas anderes nahe.

Mansoo Yu, Assistenzprofessor für Sozialarbeit und öffentliche Gesundheit an der MU, untersuchte das Niveau der kommunalen Fürsorge und Wachsamkeit bei Bewohnern, die in Gebieten mit hoher Kriminalität und niedrigem Einkommen leben. Gemeinschaftliche Fürsorge und Wachsamkeit bezieht sich auf den Wunsch des Einzelnen, seine Gemeinschaft zu verbessern, stolz auf seine Nachbarschaft zu sein und unerwünschte Ereignisse wie Verbrechen in der Nähe seiner Häuser zu überwachen und zu melden.

"Wir haben die Hypothese aufgestellt, dass Personen mit höherem Einkommen ein höheres Maß an kommunaler Fürsorge und Wachsamkeit haben würden, aber das Gegenteil war der Fall", sagte Yu. „Bewohner mit niedrigerem Einkommen kümmerten sich eher um ihre Gemeinden als ihre besser verdienenden Nachbarn.“

Yu sagte, er und seine Kollegen seien etwas überrascht von den Erkenntnissen, dass Einwohner mit niedrigerem Einkommen sich mehr um ihre Gemeinschaften kümmerten.

"Eine Möglichkeit ist, dass diese Personen aufgrund ihres geringen Einkommens wahrscheinlich längere Zeit in derselben Gegend bleiben", sagte Yu. „Bewohnern mit niedrigem Einkommen fehlen möglicherweise die Mittel, um in andere Gemeinden zu ziehen, während ihre Nachbarn mit relativ höherem Einkommen eher in der Lage sind, in bessere Nachbarschaften mit sichereren Umgebungen zu ziehen.“

Yu sagte, Gemeindearbeiter und Organisatoren sowie Fachleute des öffentlichen Gesundheitswesens sollten Wege finden, damit die Bewohner stolz auf ihre Nachbarschaften werden und sie ermutigen sollten, Maßnahmen zu ergreifen, wie z. B. Freiwilligenarbeit, um ihre Gemeinschaften zu verbessern.

"Gesunde lokale Umgebungen hängen mit dem allgemeinen Wohlbefinden und einer guten geistigen und körperlichen Gesundheit zusammen", sagte Yu. „Individuen neigen dazu, sich in ihren lokalen Gemeinschaften sicherer zu fühlen, wenn sie ein geringes Maß an Depressionen und ein hohes Maß an Selbstwertgefühl haben. Es ist mehr Arbeit erforderlich, um einkommensschwache Gebiete in gesunde Umgebungen zu verwandeln, damit sich das Wohlbefinden des Einzelnen verbessern kann.“

Beliebtes Thema