Elitesportler glänzen oft früher oder später – aber nicht beides

Elitesportler glänzen oft früher oder später – aber nicht beides
Elitesportler glänzen oft früher oder später – aber nicht beides
Anonim

Eine Studie der Indiana University, die die Leistung von Elite-Leichtathleten unter 20 Jahren mit solchen über 20 Jahren verglich, ergab, dass nur eine Minderheit der Nachwuchs-Starathleten ähnliche Erfolge erzielte wie Senioren.

Die Forscher glauben, dass die körperliche Reifung hinter der Ungleichheit steht, wobei Athleten, die früh reifen, die Vorteile früh ernten und ihre besten Zeiten, Sprünge und Würfe in einem jüngeren Alter sehen als Olympioniken, von denen viele später reifen.

"Sie sehen es in vielen Sportarten", sagte Robert Chapman, Assistenzprofessor an der IU School of Public He alth-Bloomington und ehemaliger Langlauftrainer an der IU.„Leistungsträger im Seniorensport neigen dazu, später zu reifen. Aber es ist schwer zu messen, besonders bei Männern, wie schnell sie reifen. Ich hatte einen sehr erfolgreichen Läufer, der im College 4 Zoll wuchs, während er für mich lief.“

Die Studie, geleitet von Joshua Foss, einem Doktoranden in Sportphysiologie, und Co-Autor von Chapman, wird am Freitag während der Jahrestagung des American College of Sports Medicine in Indianapolis diskutiert. Es untersuchte die Karriereleistung von 65 männlichen Finalisten und 64 weiblichen Finalisten der Juniorenweltmeisterschaften 2000 und einer vergleichbaren Anzahl von Finalisten bei den Olympischen Spielen 2000. Sie analysierten Wettkampfdaten für die Juniorensportler aus den 12 Jahren nach den Juniorenweltmeisterschaften 2000 und mindestens 12 Jahre Daten für die Seniorensportler vor und nach den Olympischen Spielen 2000. Die Athleten waren Finalisten im 100-, 200-, 1.500- und 5.000-Meter-Lauf, Weitsprung, Hochsprung, Diskuswurf und Kugelstoßen.

Hier sind einige der Ergebnisse:

  • Ältere Athleten schnitten in allen vier Wettkampfgruppen der Männer und drei von vier Wettkampfgruppen der Frauen in einem deutlich späteren Alter am besten ab als ihre jüngeren Kollegen.
  • Im Vergleich zu den Star-Junior-Athleten zeigten die Senior-Athleten in sechs von acht Gruppen im Vergleich zu ihren besten Leistungen als Junior-Athleten eine signifikant größere prozentuale Verbesserung der Lebensbestleistung.
  • 23,6 Prozent der untersuchten Nachwuchssportler gewannen bei den Olympischen Spielen eine Medaille.
  • 29,9 Prozent der untersuchten Olympioniken haben früher in ihrer Karriere Medaillen gewonnen, als sie an Junioren-Weltmeisterschaften teilgenommen haben.

Variationen in den Reifungsraten und potenzielle Leistungsunterschiede mit zunehmendem Alter der Athleten können eine Herausforderung für die Rekrutierung von Trainern darstellen. Trainer haben anekdotisch gewusst, dass dies ein Problem war, sagte Chapman, aber die IU-Studie untermauert es mit Daten. Er sagte, die Ergebnisse seien auch im Hinblick darauf relevant, wie Sportorganisationen und nationale Sportverbände ihre begrenzten Mittel budgetieren.Die Konzentration ihrer Ausgaben auf Nachwuchssportler wird nicht unbedingt zu Olympiasiegern führen, wenn die Junioren älter werden.

Beliebtes Thema