Tod bei kleinen Kindern im Zusammenhang mit der schlechten Gesundheit ihrer Mutter

Tod bei kleinen Kindern im Zusammenhang mit der schlechten Gesundheit ihrer Mutter
Tod bei kleinen Kindern im Zusammenhang mit der schlechten Gesundheit ihrer Mutter
Anonim

In ärmeren Ländern sterben Kleinkinder häufiger in den Monaten vor dem Tod ihrer Mutter, wenn sie schwer krank ist, und auch in der Zeit nach ihrem Tod, so eine Studie internationaler Forscher, die in dieser Woche veröffentlicht wurde PLOS-Medizin.

Diese Ergebnisse sind wichtig, da sie die dringende Notwendigkeit proaktiver und koordinierter gemeindebasierter Interventionen hervorheben, um Familien, insbesondere gefährdete Kinder, zu unterstützen, wenn eine Mutter schwer krank wird, und zwar nicht nur in der Zeit nach ihrem Tod.

Die Forschung wurde in einem großen sozioökonomisch benachteiligten Gebiet im Nordosten Südafrikas nahe der Grenze zu Mosambik durchgeführt.Das Team unter der Leitung von Samuel Clark, Alan Stein und Kathleen Kahn von den Universitäten Washington, Oxford und Witwatersrand kam zu diesen Schlussfolgerungen, indem es Informationen aus 15 Jahren (1994-2008) untersuchte, in denen 1.244 Kinder starben (3 % der Gesamtbevölkerung). studiert). Die Daten stammen aus einem Gesundheits- und soziodemografischen Überwachungssystem, das von der MRC / Wits Rural He alth and Transitions Unit betrieben wird, einem Gründungsmitglied des INDEPTH-Netzwerks (http://www.indepth-network.org).

Die Forscher fanden heraus, dass der Zeitraum, in dem Kinder mit größerer Wahrscheinlichkeit sterben, 6 bis 11 Monate vor dem Tod ihrer Mutter begann, und vor allem gab es drei unterschiedliche Phasen mit einer viel höheren Wahrscheinlichkeit (Chancen) zu sterben: die Periode 1 - 2 Monate vor dem Tod der Mutter (7-fache Erhöhung der Sterbewahrscheinlichkeit), der Monat ihres Todes (12-fache Erhöhung der Sterbewahrscheinlichkeit) und der Zeitraum 1 - 2 Monate nach ihrem Tod (7-fache Erhöhung der Sterbewahrscheinlichkeit). Wahrscheinlichkeit zu sterben).

Darüber hinaus starben Kinder (sowohl Jungen als auch Mädchen) im Alter von 0 bis 6 Monaten in den fünf Monaten um den Zeitpunkt des Todes ihrer Mutter etwa neunmal häufiger als Kinder im Alter von 24 bis 59 Monaten.Und Kinder starben etwa 1,5-mal häufiger, wenn ihre Mutter an einer AIDS-bedingten Ursache starb, als an einer anderen Todesursache.

Die Autoren sagen: „Das Überleben kleiner Kinder wird erheblich gefährdet, wenn ihre Mütter sehr krank werden zwei Monate später."

Sie fahren fort: "Dieser Effekt ist erheblich größer, wenn eine Mutter HIV und AIDS hat, aber das Muster bleibt bei nicht HIV-bedingten Ursachen erh alten."

Die Autoren fügen hinzu: "Proaktive und koordinierte gemeindebasierte Interventionen sind dringend erforderlich, um Familien zu unterstützen, wenn eine Mutter schwer krank wird, sowie nach ihrem Tod."

Beliebtes Thema