180.000 Todesfälle weltweit jedes Jahr könnten mit zuckerh altigen Erfrischungsgetränken in Verbindung gebracht werden, so die Forschung

180.000 Todesfälle weltweit jedes Jahr könnten mit zuckerh altigen Erfrischungsgetränken in Verbindung gebracht werden, so die Forschung
180.000 Todesfälle weltweit jedes Jahr könnten mit zuckerh altigen Erfrischungsgetränken in Verbindung gebracht werden, so die Forschung
Anonim

Mit Zucker gesüßte Limonaden, Sportgetränke und Fruchtgetränke können jedes Jahr mit etwa 180.000 Todesfällen auf der ganzen Welt in Verbindung gebracht werden Wissenschaftliche Sitzungen.

Mit Zucker gesüßte Getränke werden auf der ganzen Welt konsumiert und tragen zu Übergewicht bei, was das Risiko erhöht, an Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einigen Krebsarten zu erkranken. Unter Verwendung von Daten, die im Rahmen der Global Burden of Diseases Study 2010 gesammelt wurden, verknüpften die Forscher den Konsum von zuckergesüßten Getränken mit 133.000 Todesfällen durch Diabetes, 44.000 Todesfällen aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und 6.000 Todesfällen durch Krebs.Achtundsiebzig Prozent dieser Todesfälle aufgrund übermäßigen Konsums von zuckerh altigen Getränken ereigneten sich eher in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen als in Ländern mit hohem Einkommen.

"In den USA zeigen unsere Untersuchungen, dass etwa 25.000 Todesfälle im Jahr 2010 mit dem Konsum von zuckergesüßten Getränken in Verbindung gebracht wurden", sagte Gitanjali M. Singh, Ph.D., Co-Autor der Studie und a Postdoktorand an der Harvard School of Public He alth in Boston, Mass.

Forscher berechneten die Mengen an zuckergesüßten Getränken weltweit nach Alter und Geschlecht; die Auswirkungen dieses Konsums auf Fettleibigkeit und Diabetes; und die Auswirkungen von Fettleibigkeit und diabetesbedingten Todesfällen. Von neun Weltregionen verzeichnete Lateinamerika/Karibik im Jahr 2010 die meisten Diabetes-Todesfälle (38.000) im Zusammenhang mit dem Konsum von zuckergesüßten Getränken. Ost-/Zentral-Eurasien hatte die meisten kardiovaskulären Todesfälle (11.000) im Zusammenhang mit Zucker Getränkekonsum im Jahr 2010. Unter den 15 bevölkerungsreichsten Ländern der Welt hatte Mexiko – eines der Länder mit dem weltweit höchsten Pro-Kopf-Verbrauch an zuckerh altigen Getränken – mit 318 Todesfällen pro Million Erwachsener die höchste Todesrate aufgrund dieser Getränke zum Verzehr von zuckergesüßten Getränken.

Japan, eines der Länder mit dem weltweit niedrigsten Pro-Kopf-Konsum von zuckerh altigen Getränken, hatte mit etwa 10 Todesfällen pro Million Erwachsener die niedrigste Sterblichkeitsrate im Zusammenhang mit dem Konsum von zuckerh altigen Getränken.

"Da wir uns auf Todesfälle aufgrund chronischer Krankheiten konzentrierten, konzentrierte sich unsere Studie auf Erwachsene. Zukünftige Forschungen sollten die Menge des Konsums zuckerh altiger Getränke bei Kindern auf der ganzen Welt bewerten und wie sich dies auf ihre aktuelle und zukünftige Gesundheit auswirkt", Singh sagte.

Die Global Burden of Disease Study 2010 ist ein internationales, kooperatives, systematisches Unterfangen zur Quantifizierung der weltweiten Verbreitung und Ursachen schwerer Krankheiten, Verletzungen und Gesundheitsrisikofaktoren.

Die American Heart Association empfiehlt Erwachsenen, nicht mehr als 450 Kalorien pro Woche aus zuckergesüßten Getränken zu sich zu nehmen, basierend auf einer 2.000-Kalorien-Diät, und gibt Tipps, wie Life's Simple 7™ Ihnen helfen kann, bessere Entscheidungen für Ihren Lebensstil zu treffen und gesünder essen.

Beliebtes Thema