Wenn wir eine schlechte Meinung von jemandem haben, neigen wir dazu, sein Geld abzulehnen, so Studienergebnisse

Wenn wir eine schlechte Meinung von jemandem haben, neigen wir dazu, sein Geld abzulehnen, so Studienergebnisse
Wenn wir eine schlechte Meinung von jemandem haben, neigen wir dazu, sein Geld abzulehnen, so Studienergebnisse
Anonim

Untersuchungen der Universitäten Granada (Spanien), Freiburg (Deutschland) und des University College London (Großbritannien) haben gezeigt, dass wir das Geld eher ablehnen, wenn wir eine geringe Meinung von jemandem haben Das Angebot ist attraktiv, weil die sozialen Informationen, die wir über diese Person haben, unsere Entscheidung beeinflussen. Darüber hinaus sind die Menschen bereit, sogar Geld zu verlieren, anstatt es von denen zu akzeptieren, die sie nicht besonders schätzen.

Der Artikel wurde in der Zeitschrift "Frontiers in Decision Neuroscience" veröffentlicht und basiert auf einer Studie, in der die Forscher mit zwei Gruppen von 36 Personen arbeiteten, die sich aus 18-27-jährigen Studenten der Universität Granada zusammensetzten.

Zur Durchführung der Arbeit verwendeten die Autoren ein wirtschaftsbasiertes Spiel namens "The Ultimatum Game", bei dem die Teilnehmer Angebote zur Aufteilung von Geldsummen von einem Partner erh alten. Diese Angebote können fair sein (zum Beispiel 10 Euro in 5 teilen) oder unfair (10 Euro in 9 für mich und 1 für dich aufteilen). Die rationale Entscheidung wäre laut den Forschern, alle Angebote anzunehmen, „denn 1 von 10 Euro ist zwar unfair, aber immer noch Geld“, so Maria Ruz vom Mind, Brain and Behavior Research Center (CIMCYC) der UGR. Negative emotionale Reaktion auf Ungerechtigkeit

Die Forscher stellten – in Wiederholung früherer Studien – fest, dass die meisten Teilnehmer dazu neigten, unfaire Angebote abzulehnen, eine Reaktion, die von einer negativen emotionalen Reaktion auf Ungerechtigkeit beeinflusst zu sein scheint. Maria Ruz glaubt, dass diese Studie zeigt, dass „die Meinung, die wir zu moralischen Aspekten der Menschen haben, mit denen wir interagieren, auch beeinflusst, ob wir die finanziellen Angebote annehmen oder ablehnen.„Wenn wir also eine hohe Meinung von der anderen Person haben, nehmen wir ihr Geld häufiger an als wenn nicht.“Der Autor betont auch, dass „andererseits, wenn wir eine niedrige Meinung von jemandem haben, wir eher ablehnen ihr Geld. Beides kommt bei fairen Angeboten ebenso vor wie bei unfairen."

Außerdem "spielten die Leute während der Studie mit echtem Geld (je mehr Angebote sie annahmen, desto mehr Geld wurde ihnen ausgezahlt)." Die Ergebnisse sind daher kontraintuitiv, „aber das haben wir festgestellt: Wir sind bereit, Geld zu verlieren, anstatt es von denen zu akzeptieren, von denen wir eine geringe Meinung haben“, schlussfolgern die Autoren.

Beliebtes Thema