Einmal, zweimal, dreimal ein Athlet

Einmal, zweimal, dreimal ein Athlet
Einmal, zweimal, dreimal ein Athlet
Anonim

Die Popularität von Triathlon - sportliche Wettkämpfe mit Laufen, Radfahren und Schwimmen - nimmt zu. Zu wissen, wer für solche Events trainiert und an ihnen teilnimmt, ist für Sportmanager, Veranst alter und andere wichtig. Jetzt haben Forscher in Deutschland Triathlon-Teilnehmer auf drei Arten von Menschen festgelegt: ernsthafte Verfolger (SPs), Sportliebhaber (SLs) und soziale Triathleten (STs).

Pamela Wicker, jetzt an der Deutschen Sporthochschule Köln, und Kollegen dort und an der Universität Duisburg-Essen, schreiben im International Journal of Sport Management and Marketing, dass die SPs diejenigen sind, die hart trainieren und hart für Veranst altungen spielen, konzentrieren und widmen sich dem Triathlon als ihrer einzigen Sportart.Die SLs nehmen am Triathlon teil, betreiben aber auch andere Sportarten wie Fußball und Tennis. Die letzte Gruppe, die STs, engagiert sich stark im Triathlon, sieht ihn aber nicht nur als sportliche Aktivität, sondern auch als Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu schließen.

Triathlon-Veranst altungen bieten Wettkämpfe unterschiedlicher Länge: Sprint-, Standard-, Mittel- und Langstreckenrennen. Triathlon-Distanzen werden normalerweise wie folgt aufgeteilt: Sprintdistanz (500 bis 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen), Standard-/Olympische Distanz (1 bis 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen), Mitteldistanz/ halber Ironman (2,1 km Schwimmen, 90 km Radfahren, 21,1 km Laufen) und Langdistanz/Ironman (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren, 42 km Laufen).

Das Team führte eine Online-Umfrage unter fast 800 Triathleten durch und kategorisierte sie nach Alter, Geschlecht, Teilnahmejahren, Trainingszeit und Ausgaben. Natürlich räumt das Team ein, dass jeder, der an einer solchen Umfrage teilnehmen möchte, eine gewisse Selbstselektion aufweisen würde, da wahrscheinlich nur diejenigen, die sich besonders für Triathlon interessieren, bereit wären, an einer solchen Umfrage teilzunehmen.

Die Umfrage ergab, dass jeder fünfte Befragte weiblich war und ein Durchschnitts alter von etwa 37 Jahren hatte, die meisten mindestens bis zur Hochschulreife ausgebildet waren und relativ wohlhabend waren und etwa das Äquivalent eines Monatseinkommens für die Teilnahme am Triathlon ausgaben.

Während die SPs, die ernsthaften Verfolger, wenig Interesse an Freizeitaktivitäten außerhalb des Triathlons hatten, war dies bei den SLs, den Sportliebhabern, und den STs, den Sozialisierern, nicht der Fall. Die beiden letztgenannten Gruppen zeigten großes Interesse an anderen Sportarten und Aktivitäten. „Diese Cluster unterstützen die Vorstellung, dass, obwohl Triathlon ein zeitaufwändiger und herausfordernder Sport ist, einige Gruppen von Triathleten immer noch an anderen Sportarten interessiert sind und ein soziales Leben führen“, schließt das Team.

Beliebtes Thema