94 Prozent der Highschool-Schüler benutzten Telefone während des Unterrichts, fand eine israelische Studie heraus

94 Prozent der Highschool-Schüler benutzten Telefone während des Unterrichts, fand eine israelische Studie heraus
94 Prozent der Highschool-Schüler benutzten Telefone während des Unterrichts, fand eine israelische Studie heraus
Anonim

Von den israelischen Highschool-Schülern greifen 94 % der Schüler während des Unterrichts über ihre Handys auf soziale Medien zu, so eine neue Studie der Universität Haifa. Nur 4 % gaben an, ihre Handys während des Unterrichts überhaupt nicht zu benutzen. Es wurde auch festgestellt, dass in Klassen mit freizügigeren Lehrern die Handynutzung geringer war als in Klassen, in denen die Lehrer strenge Disziplin auferlegten.

"Die Schüler verwenden ihre Mobiltelefone auf verschiedene Weise - um im Internet zu surfen und auf soziale Medien zuzugreifen, um Musik zu hören, Fotos zu machen, Spiele zu spielen und Textnachrichten und Fotos zu versenden", betonen die Forscher.„Basierend auf unseren Erkenntnissen gibt es fast keinen Moment während des Unterrichts, in dem ein Schüler sein Handy nicht benutzt.“

Obwohl die überwiegende Mehrheit der Oberschüler in Israel Mobiltelefone besitzt, wurde das Ausmaß ihrer Nutzung nie eingehend untersucht. Diese neue Studie wollte den Umfang der Nutzung, die Art der Nutzung, wann sie verwendet werden (in welchen Klassen) und ob es einen Zusammenhang zwischen der Nutzung von Mobiltelefonen im Unterricht und der Art der Disziplin gibt, die der Lehrer im Klassenzimmer auferlegt. An der Studie, die an der Fakultät für Politikwissenschaften der Universität Haifa von Dr. Itai Beeri und Dana Daniel, einer Forschungsstudentin im Forschungsstudiengang vor der Promotion, durchgeführt wurde, nahmen 591 Schüler der Klassen 9 bis 12 und 144 Lehrer verschiedener Fächer teil an drei jüdischen Gymnasien. Die Identität der Teilnehmer und der Schulen wurde nicht bekannt gegeben.

Häufigste Verwendung

Wie bereits erwähnt, gaben 94 % der Schüler zu, während des Unterrichts von Zeit zu Zeit oder noch häufiger auf soziale Medien oder Filesharing-Sites (wie Facebook und YouTube) zuzugreifen.Etwa 95 % der Schülerinnen und Schüler fotografieren oder filmen während des Unterrichts zu lernfremden Zwecken; 94 % versenden E-Mails und SMS; 93 % hören während des Unterrichts Musik und 91 % telefonieren während des Unterrichts tatsächlich.

Die Forscher versuchten auch, die Häufigkeit der Handynutzung der Schüler während des Unterrichts zu bestimmen (von „nie“bis „sehr oft“). Die Daten zeigen, dass im Durchschnitt jeder Schüler in 60 % seiner Klassen ein Mobiltelefon verwendet.

"Auffällig ist die hohe Nutzung von interaktiven Multi-User-Funktionen, die im Unterrichtsverlauf sehr störend sein können und bis dahin Potenzial für langfristige, anh altende und kumulative Störungen und Schäden haben die physischen Grenzen des Klassenzimmers oder die im Unterricht verbrachte Zeit überschreitet", stellten die Forscher fest. Sie stellten auch fest: „Der potenzielle Schaden, der durch die verstärkte Nutzung von Mobiltelefonen während des Unterrichts entsteht, wirft einen Schatten auf das gesamte Bildungssystem, auf die Schulatmosphäre, auf die pädagogischen Leistungen der Klasse, auf die eigene Lernerfahrung des Schülers und auf das Burnout des Lehrers mit Disziplinproblemen im Unterricht fertig werden müssen."

Spielt das Fach des Lehrers oder der Klasse eine Rolle?

Handys werden im geisteswissenschaftlichen Unterricht häufiger verwendet als im Mathematik- und Naturwissenschaftsunterricht, und mit zunehmender Schwierigkeit des Unterrichtsstoffs (in Fächern wie Mathematik oder Englisch, die höhere Klassen haben) wird die Verwendung von Mobiltelefonen erhöht sinkt. Auch das Alter beeinflusst die Handynutzung: Zehntklässler nutzen ihr Handy im Unterricht am häufigsten, Zwölfklässler am seltensten. Die Nutzung von Mobiltelefonen im Unterricht nimmt ab, wenn der Lehrer erfahrener ist, aber das Geschlecht des Lehrers hat keinen Einfluss auf die Nutzung des Telefons im Unterricht.

Die Forscher versuchten auch festzustellen, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Disziplinstil eines Lehrers (wie vom Lehrer selbst angegeben) und dem Ausmaß der Handynutzung in ihren Klassen (wie von den Schülern angegeben) gab. Überraschenderweise war in Klassen, in denen der Lehrer freizügiger war ("Ich glaube nicht, dass Schüler Vorschriften und Verh altensregeln befolgen müssen, nur weil jemand Autorität hat"), die Handynutzung geringer, während Schüler mit einem strengeren Lehrer (" Wenn ich meinen Schülern sage, was sie tun sollen, erwarte ich, dass sie es sofort tun, ohne Fragen zu stellen"), nahm die Nutzung von Mobiltelefonen zu.

"Die Forschungsdaten zeigen, dass die Nutzung von Mobiltelefonen während des Unterrichts zur Routine geworden ist", sagten die Forscher. „Auch wenn eine solche Nutzung auf individueller Ebene nur gelegentlich erfolgt, verwendet in der Standard-Lerneinheit – einer Klasse mit 30 bis 40 Schülern – in fast jeder Klasse eine Mehrheit der Schüler ihr Mobiltelefon auf irgendeine Weise zumindest einige der Schüler benutzen ihr Handy, und es gibt keinen Lehrer, der sich nicht regelmäßig mit dem Phänomen der Handynutzung auseinandersetzen musste."

Beliebtes Thema