Lebensmitteleinzelhandel: Die Lösung für Fettleibigkeit bei Kindern?

Lebensmitteleinzelhandel: Die Lösung für Fettleibigkeit bei Kindern?
Lebensmitteleinzelhandel: Die Lösung für Fettleibigkeit bei Kindern?
Anonim

Während der größte Teil der Schuld für Fettleibigkeit bei Kindern den Marketingpraktiken der Lebensmittelhersteller zugeschrieben wird, legen Untersuchungen von Nancy Childs, Ph.D., Professorin für Lebensmittelmarketing an der Saint Joseph's University, nahe, dass dem mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte die In-Store-Marketing-Aktivitäten von Lebensmitteleinzelhändlern, insbesondere solche, die sich direkt an Kinder richten.

Fettleibigkeit bei Kindern ist ein internationales Problem, das in den USA mit der öffentlichen Verpflichtung von First Lady Michelle Obama, die Epidemie innerhalb einer Generation zu beenden, große Aufmerksamkeit erlangt hat. Durch verschiedene Öffentlichkeitsarbeit und Gesetzgebung sind die Bemühungen in vollem Gange.Leider sagt Childs, dass Lebensmitteleinzelhändler als potenzielle Quelle für die Lösung dieses kritischen Problems, das Kinder auf der ganzen Welt betrifft, übersehen wurden.

"Händler sind bei diesem Thema meist nicht auf dem Radarschirm, aber sie haben ein enormes Potenzial, Käufern mit gesünderen Produkten zu helfen, insbesondere vielbeschäftigten Müttern", sagt Childs. "Dies ist eine großartige Gelegenheit, über soziale Medien und Apps sowie die in dieser Studie untersuchten Methoden mit einer wichtigen und wertvollen Käufergruppe in Kontakt zu treten."

Kinderforschung „In-store Marketing to Children: U.S. Food Retailer Practices Abating Childhood Obesity“wurde auf einer europäischen Konferenz zum Thema Marketing für Kinder vorgestellt und von Revista Portuguesa De Marketing (Portugiesisches Journal für Marketing) veröffentlicht.. Es untersuchte 30 führende Lebensmitteleinzelhandelsketten in den USA und Großbritannien, um die wichtigsten Marketingtaktiken und -aktivitäten zu identifizieren, die zur Bekämpfung von Fettleibigkeit bei Kindern eingesetzt werden. Jede Praxis, von denen 11 In-Store-Marketing betrafen, wurde in eine von drei Kategorien eingeordnet: Produktauswahl, Merchandising und Verkaufsförderung sowie Ernährungserziehung.

Die Ergebnisse kamen zu dem Schluss, dass US-Einzelhändler am ehesten Marketingstrategien umsetzen, die Ernährungserziehung und körperliche Aktivität in den Vordergrund stellen. Einzelhändler bekundeten auch Interesse an gesunden Produktproben für Kinder – eine Gelegenheit für Markenaufbau und „Retailtainment“. Das Ergebnis ist eine Ladenumgebung, die auf gesündere Entscheidungen für Kinder ausgerichtet ist.

Childs ist ein internationaler Experte für Lebensmittelmarketing und in zahlreichen Gremien und Ausschüssen in Bezug auf Lebensmittelpolitik, Etikettierung und Sicherheit beteiligt, darunter USDA, FDA, NAREEAB und das Weiße Haus.

Beliebtes Thema