Neue Untersuchungen zeigen, wie gut die Spiele 2012 gelaufen sind

Neue Untersuchungen zeigen, wie gut die Spiele 2012 gelaufen sind
Neue Untersuchungen zeigen, wie gut die Spiele 2012 gelaufen sind
Anonim

Einzigartige von einem Professor der University of Huddersfield durchgeführte Forschung bestätigt, wie erfolgreich die Olympischen und Paralympischen Spiele 2012 konzipiert, organisiert und durchgeführt wurden. Seine Ergebnisse werden den Planern der Spiele 2016 in Brasilien zeigen, was sie tun müssen, um die von London festgelegten Standards zu erfüllen oder zu übertreffen.

Professor David Bamford, ein Experte für die Theorie des Betriebsmanagements und wie es auf die Sportarena angewendet werden kann, erhielt vollen Zugang zum Paralympics Village in London und befragte mit seinem Forscherteam Hunderte von Athleten, um ihre Meinung zur Organisation, den Einrichtungen und anderen Aspekten der Spiele einzuholen.

Dies war die größte Umfrage, die für Paralympische Spiele durchgeführt wurde, und die Antworten waren sehr positiv.

"Aus Sicht der Servicequalität waren sie außergewöhnlich hoch", sagte Professor Bamford. „Dies spricht für die Liebe zum Detail und das Design der Einrichtungen, die 2012 in London zur Verfügung gestellt wurden. Jetzt besteht die Chance und die Herausforderung für Brasilien darin, dies zu replizieren. Die Messlatte liegt in der Tat sehr hoch.“

‌Ein spezieller Fragebogen wurde entwickelt, an dem insgesamt 250 Paralympianer teilnahmen, entweder in persönlichen Interviews oder durch Online-Beantwortung. Die Mischung aus Nationalitäten, sportlichen Disziplinen und Behinderungen stellte sicher, dass die Ergebnisse statistisch valide waren.

‌Die Fragen umfassten Themen wie Transport, Verpflegung, Wettkampfstätten, Personal, Zeremonien und Anti-Doping-Verfahren. Die Befragten messen den Einrichtungen im Dorf der Paralympics am meisten Bedeutung bei.

Fragen verwendeten die Likert-Skala – von „unzufrieden“bis „sehr zufrieden“– und 70 Prozent der Antworten lagen im Bereich „sehr zufrieden“, sagte Professor Bamford.

"Das ging durch die Bank, vom Dorf der Paralympics bis hin zur Bereitstellung von Anti-Doping-Diensten. Es war ein äußerst positives Feedback. Und die Freiwilligen und Mitarbeiter wurden von allen Diensten mit Abstand am besten bewertet. In Bezug auf ihre Leistung waren sie absolut herausragend ", fügte er hinzu.

Beliebtes Thema