Norovirus-Desinfektion: Wie viel ist genug?

Norovirus-Desinfektion: Wie viel ist genug?
Norovirus-Desinfektion: Wie viel ist genug?
Anonim

Eine Vielzahl von Institutionen und Regierungen haben "auf gesundem Menschenverstand basierende" Desinfektionsrichtlinien entwickelt, um die Norovirus-Kontamination zu kontrollieren, aber jetzt hat ein niederländisches Team zum ersten Mal wissenschaftlich fundierte Richtlinien entwickelt.

Die Forschungsergebnisse wurden in der Novemberausgabe 2012 der Zeitschrift Applied and Environmental Microbiology veröffentlicht.

Norovirus ist laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) die häufigste Ursache für Gastroenteritis. Dieses fäkal-oral übertragene Virus ist berüchtigt dafür, sich wie ein Lauffeuer in Schulen, auf Hochseekreuzfahrten und überall dort auszubreiten, wo eine infizierte Person an der Ernährung von Hunderten weiteren beteiligt sein kann, was dazu führt, dass die Opfer mehrere Tage lang ihre Kekse werfen.Das Norovirus ist besonders problematisch, wenn es Krankenhäuser trifft, da sowohl Personal als auch Patienten niedergeschlagen werden.

In der Studie ermittelten die Forscher zunächst, wie niedrig die Konzentration der Virionen sein muss, damit eine Übertragung unwahrscheinlich wird. Anschließend testeten sie verschiedene Methoden zur Reinigung harter Oberflächen, indem sie Wasser, Seife oder Chlorbleichlösungen verwendeten, um die beste Methode oder eine Kombination von Methoden zu ermitteln, um eine ausreichend niedrige Konzentration zu erreichen, um die Übertragung von Viren von harten Oberflächen, wie z. B. Ihren Küchenarbeitsplatten, zu verhindern.

Die Forscher schreiben ein zweistufiges Verfahren vor: Mit einem feuchten Tuch abwischen und dann mit Chlor desinfizieren. Ihr Rezept richtet sich an Krankenhäuser, Schulen, Restaurants und andere lebensmittelverarbeitende Betriebe. In den meisten Fällen ist eine 250-ppm-Chlorlösung ausreichend, aber für starke Kontaminationen werden 1.000 ppm empfohlen, sagt Studienleiter Erwin Duizer vom National Institute for Public He alth and the Environment in Bilthoven, Niederlande.

Um 1.000 ppm zu erreichen, muss eine Tablette Suma Tab D4 in 1,5 Liter Wasser (etwa anderthalb Liter) aufgelöst werden. Haush altsbleiche, sagt Duizer, enthält im Neuzustand durchschnittlich etwa 5 Prozent Chlor (Konzentration nimmt mit zunehmendem Alter ab) oder 50.000 ppm und kann daher 50-fach verdünnt werden, um 1.000 ppm zu erreichen.

Norovirus ist anscheinend nicht resistenter gegen Reinigung und Desinfektion als andere Krankheitserreger, sagt Duizer. Die Effizienz des Virus, Ausbrüche zu verursachen, „liegt eher an seiner extrem niedrigen Infektionsdosis“, was dazu führt, dass ein sehr geringes Maß an Restkontamination erforderlich ist, um eine weitere Übertragung zu verhindern. "Glücklicherweise ist es nicht so schwierig, die Restverschmutzung auf ein so niedriges Niveau zu reduzieren, und es kann ohne extreme Maßnahmen erreicht werden", sagt Duizer.

"Die aktuelle Richtlinie für Norovirus-Ausbrüche in den Niederlanden ist in einigen Aspekten ziemlich streng", sagt Duizer.„In den letzten Jahren habe ich viele Beschwerden von Fachleuten gehört, dass ‚es einfach nicht geht‘.“Die neuen Richtlinien werden praktischer und damit effektiver sein, sagt er.

Beliebtes Thema