Obligatorischer Grippeimpfstoff für medizinisches Personal zum Schutz der Patienten

Obligatorischer Grippeimpfstoff für medizinisches Personal zum Schutz der Patienten
Obligatorischer Grippeimpfstoff für medizinisches Personal zum Schutz der Patienten
Anonim

Alle Mitarbeiter des Gesundheitswesens in Gesundheitseinrichtungen sollten zum Schutz der Patienten mit dem jährlichen Grippeimpfstoff geimpft werden, argumentiert ein Leitartikel im CMAJ (Canadian Medical Association Journal).

"Jede Saison erkranken 20 % der Beschäftigten im Gesundheitswesen an Influenza, und 28 % der jungen gesunden Erwachsenen, die sie bekommen, haben asymptomatische oder subklinische Infektionen", schreibt Dr. Ken Flegel, Senior Associate Editor, CMAJ. „Einige von ihnen können das Virus bis zu einem Tag vor dem Auftreten von Symptomen ausscheiden. Es ist an der Zeit, dass alle Menschen, die in einer Gesundheitseinrichtung arbeiten, geimpft werden.“

In Kanada gibt es etwa 20.000 Krankenhauseinweisungen im Zusammenhang mit Influenza und schätzungsweise 4.000 bis 8.000 Todesfälle, die auf die Krankheit zurückgeführt werden. 55 %&821165;% der Ärzte lassen sich jedoch nicht gegen die Grippe impfen und setzen Patienten einem Krankheits- und Todesrisiko aus.

Dr. Flegel argumentiert, dass die Grippeimpfung für Gesundheitspersonal obligatorisch sein muss, obwohl es Ausnahmen aus medizinischen oder religiösen Gründen geben könnte. Eine Impfquote von über 90 % ist erforderlich, um Ausbrüche in Krankenhäusern zu verhindern. Obligatorische Programme für Beschäftigte im Gesundheitswesen in vielen US-Einrichtungen haben zu Teilnahmequoten von etwa 95 % geführt.

"Unsere Schulen haben uns den Weg gezeigt. Während Masernausbrüchen wurde ungeimpften Kindern und Mitarbeitern der Zugang zu Schulen erfolgreich verweigert. Es ist an der Zeit, dass Gesundheitseinrichtungen verlangen, dass alle Mitarbeiter des Gesundheitswesens geimpft werden. Unsere Das Leben der Patienten hängt von dieser Veränderung ab ", schließt Dr. Flegel.

Beliebtes Thema