Akademische Websites bieten die zuverlässigsten pädiatrischen orthopädischen Informationen online

Akademische Websites bieten die zuverlässigsten pädiatrischen orthopädischen Informationen online
Akademische Websites bieten die zuverlässigsten pädiatrischen orthopädischen Informationen online
Anonim

Die meisten Eltern verlassen sich häufig auf das Internet, um pädiatrische Gesundheitsinformationen zu erh alten, und dennoch können Inh alt und Qualität der Informationen von Website zu Website stark variieren. Laut neuen Forschungsergebnissen, die am Sonntag, den 21. Oktober auf der Nationalen Konferenz und Ausstellung der American Academy of Pediatrics (AAP) in New Orleans vorgestellt wurden, bieten Websites von akademischen Institutionen die zuverlässigsten Informationen zur pädiatrischen Gesundheit und kommerziell gesponserte Websites die wenigsten. Im Allgemeinen sind Krankheitszusammenfassungen und Diagnoseinformationen im Internet eher korrekt als Informationen über die Ursache und Prognose einer Krankheit.

In der Zusammenfassung "Quality of Pediatric Orthopaedic Information on the Internet" identifizierten Forscher 10 häufige pädiatrische orthopädische Erkrankungen basierend auf Einweisungen in ein Kinderkrankenhaus: Verletzung des Plexus brachialis, Zerebralparese, Klumpfuß, Entwicklungsdysplasie der Hüfte, Beinlängendifferenz, Osteochondrom, Polydaktylie, Skoliose, Spina bifida und Syndaktylie. Anschließend nutzten sie die beiden am häufigsten verwendeten Internet-Suchmaschinen, um die Top-10-Websites für jede Krankheit zu ermitteln.

Insgesamt 98 Websites – 33 akademische, 30 kommerzielle, 31 gemeinnützige und vier von Ärzten betriebene – wurden basierend auf den Kriterien der He alth On the Net Foundation (HON) bewertet. Benutzerdefinierte, inh altsbasierte Bewertungsbögen wurden verwendet, um zu beurteilen, ob die Website wesentliche Informationen für jede Krankheit bereitstellte, einschließlich einer Zusammenfassung der Krankheit oder Verletzung/des Zustands, der Ursache, Diagnose, Behandlung und Prognose. Darüber hinaus erhielt jede Website unabhängige Qualitäts- und Inh altsbewertungen von drei orthopädischen Chirurgen.

"Wir fanden die Gesamtqualität der Informationen auf den Websites schlecht", sagte Studienautorin Andrea Bauer, MD. „Breite, unspezifische Informationsqualität war am besten, etwa ein Überblick über eine Diagnose, während spezifischere Informationen über Prognose und Langzeitfolgen am schlechtesten waren.“

Der Inh alt jeder Website wurde mit 100 möglichen Punkten bewertet. Insgesamt hatten akademische Websites den höchsten Inh altswert (Mittelwert: 60,8 ± 15,5), gefolgt von medizinischen (57 ± 18), gemeinnützigen (54,2 ± 20,2) und kommerziellen (46,7 ± 22,2). Osteochondrom-Websites hatten die höchsten Content-Scores (Mittelwert: 75,8 ± 11,8), und Websites zu Beinlängendifferenzen hatten die niedrigsten (39,5 ± 16,5).

"Auch interessant - wir fanden viele Überschneidungen von Informationen zwischen verschiedenen Websites, wie Text, Fotos und Diagramme, die direkt von einer Website auf eine andere kopiert zu sein schienen", sagte Dr. Bauer."Dies könnte für Patienten sehr irreführend sein, wenn die Informationen falsch sind, wie es oft der Fall war."

Um die Auswirkungen falscher oder irreführender Informationen im Internet zu minimieren, "raten wir Ärzten, mit ihren Patienten über die Informationen zu sprechen, die sie im Internet erh alten, und wie sie ihr Verständnis ihrer Erkrankung sowie ihre Erwartungen beeinflussen, "sagte Dr. Bauer.

Beliebtes Thema