Schulweite Interventionen verbessern das Schülerverh alten

Schulweite Interventionen verbessern das Schülerverh alten
Schulweite Interventionen verbessern das Schülerverh alten
Anonim

Eine Analyse einer Schulverh altensstrategie – bekannt als School-Wide Positive Behavioral Interventions and Supports (SWPBIS) – ergab, dass diese Art von Programmen das aggressive Verh alten und die Verweise auf Disziplinarmaßnahmen von Kindern signifikant reduzierte und Konzentrationsprobleme verbesserte und Emotionsregulation. Die von Forschern der Johns Hopkins Bloomberg School of Public He alth durchgeführte Studie ist die erste randomisierte Kontrollstudie, die die Auswirkungen von SWPBIS-Programmen über mehrere Schuljahre hinweg untersucht.

Die Ergebnisse wurden am 15. Oktober in der Zeitschrift Pediatrics als eFirst-Publikation veröffentlicht.

SWPBIS ist eine Präventionsstrategie, die darauf abzielt, das Schülerverh alten zu ändern, indem universelle, positiv formulierte Erwartungen an das Schülerverh alten gesetzt werden, die in der gesamten Schule umgesetzt werden. Richtlinien und Entscheidungen in Bezug auf das Schülerverh alten basieren auf Datenanalysen. SWPBIS-Programme werden in mehr als 16.000 Schulen in den USA eingesetzt

"Diese Ergebnisse sind angesichts der weit verbreiteten Nutzung von SWPBIS im ganzen Land sehr aufregend. Diese Ergebnisse gehören zu den ersten, die signifikante Auswirkungen des Programms auf problematisches Verh alten von Kindern sowie positives Verh alten über mehrere Jahre hinweg dokumentieren ein Ergebnis von SWPBIS“, sagte Catherine P. Bradshaw, PhD, MEd, Hauptautorin der Studie und außerordentliche Professorin am Department of Mental He alth der Bloomberg School.

Die randomisierte Studie umfasste eine repräsentative Stichprobe von 12.344 Grundschulkindern aus 37 Schulen. Ungefähr die Hälfte der Schüler erhielt kostenlose oder ermäßigte Mahlzeiten, und fast 13 Prozent erhielten sonderpädagogische Leistungen.Die Forscher analysierten die Bewertungen der Lehrer über das Verh alten und die Konzentrationsprobleme der Schüler, das sozial-emotionale Funktionieren, das prosoziale Verh alten, die Verweise auf die Amtsdisziplin und die Suspendierung über 4 Schuljahre hinweg.

Insgesamt stellte die Studie eine signifikante Verbesserung bei Verh altensproblemen, Konzentrationsproblemen, sozial-emotionalen Fähigkeiten und prosozialem Verh alten von Kindern in Schulen fest, die SWPBIS verwenden. Kinder in SWPBIS-Schulen erhielten außerdem mit 33 Prozent geringerer Wahrscheinlichkeit eine Disziplinarmaßnahme als Kinder in den Vergleichsschulen. Die Auswirkungen waren tendenziell am stärksten bei Kindern, die SWPBIS erstmals im Kindergarten ausgesetzt waren.

"Ein einzigartiges Merkmal des Modells ist die Gesamtstruktur, die in Schulen gebildet wird, um nachh altige Dienstleistungen für Schüler mit einer Reihe von Verh altensbedürfnissen zu unterstützen. Mit diesem Rahmen können Schulmitarbeiter Schüler mit dem größten Bedarf an Dienstleistungen effizient identifizieren Zielprogramme und Ressourcen für sie", sagte Bradshaw.

Zu den Autoren von "Effects of School-Wide Positive Behavioral Interventions and Supports on Child Behavior Problems" gehören Catherine Bradshaw, PhD, MEd; Tracy E. Waasdorp, PhD, MEd; und Philip J. Leaf, PhD.

Die Forschung wurde vom Institute of Education Sciences, dem National Institute of Mental He alth und den Centers for Disease Control and Prevention finanziert.

Beliebtes Thema