Der Ruhestand während des Wirtschaftsbooms könnte Rentner in finanzielle Schwierigkeiten bringen

Der Ruhestand während des Wirtschaftsbooms könnte Rentner in finanzielle Schwierigkeiten bringen
Der Ruhestand während des Wirtschaftsbooms könnte Rentner in finanzielle Schwierigkeiten bringen
Anonim

Der jüngste wirtschaftliche Abschwung und die volatilen Finanzmärkte haben die Rentenkonten vieler aktueller und zukünftiger Rentner drastisch reduziert. In einer neuen Studie hat ein Finanzexperte der University of Missouri festgestellt, dass viele Amerikaner sich entscheiden, in den Ruhestand zu gehen, wenn die Wirtschaftsmärkte ihren Höhepunkt erreichen, eine Maßnahme, die ironischerweise große Probleme für die langfristige finanzielle Stabilität von Rentnern verursachen kann.

"Potenzielle Rentner werden oft zuerst ihre angepeilten Altersvorsorgeziele während eines Aufschwungs erreichen und sind versucht, zu diesem Zeitpunkt in den Ruhestand zu gehen", sagte Rui Yao, Assistenzprofessor für persönliche Finanzplanung am College of Human Environmental Sciences bei MU.„Das Problem bei dieser Strategie ist, dass die Wirtschaft in Zyklen verläuft, was bedeutet, dass der Markt nach einem Höhepunkt einen Abschwung erleiden wird. Menschen, die kurz vor einem wirtschaftlichen Abschwung in Rente gegangen sind, laufen ernsthaft Gefahr, einen erheblichen Teil ihrer Altersvorsorge zu verlieren,“was die Langlebigkeit ihres Renteneinkommens verkürzen wird. Dies könnte dazu führen, dass viele Rentner ihre Altersersparnisse überleben und gegen Ende ihres Lebens in finanzielle Schwierigkeiten geraten."

Yao empfiehlt potenziellen Rentnern, nicht sofort in den Ruhestand zu gehen, nachdem sie ihre angestrebten Sparziele erreicht haben, insbesondere während eines Wirtschaftsbooms. Sie sagt, dass potenzielle Rentner während eines wirtschaftlichen Abschwungs in Rente gehen sollten, solange sie genug gespart haben, um sich wohl zu fühlen. Auf diese Weise, sagt sie, werden die Ersparnisse der Rentner, sobald sich die Märkte erholen, über ihre anfänglichen Zielvorgaben hinaus steigen, was ein angemessenes finanzielles Polster für zukünftige wirtschaftliche Abschwünge schaffen wird.

In der Studie, die im Journal of Personal Finance veröffentlicht und durch ein Stipendium der Prudential Insurance Company of America finanziert wurde, untersuchte Yao Daten aus der He alth and Retirement Study, einer nationalen halbjährlichen Umfrage, die von der Universität durchgeführt wird von Michigan.Die Studie untersuchte den Finanz- und Ruhestandsstatus von mehr als 4.000 Haush alten mit Amerikanern im Renten alter von 1992 bis 2008. Yao stellte fest, dass die Wahrscheinlichkeit, dass sich rentenberechtigte Amerikaner für den Ruhestand entschieden, mit der Anzahl aufeinanderfolgender aufwärtsgerichteter Marktjahre zunahm. Jeder Anstieg der Marktrenditen um ein Prozent erhöhte die Rentenwahrscheinlichkeit um mehr als zwei Prozent.

Yao fand auch heraus, dass berufstätige Amerikaner mit einem Ehepartner im Ruhestand mit größerer Wahrscheinlichkeit in den Ruhestand gehen als alle anderen Haush altstypen, einschließlich derer mit einem berufstätigen Ehepartner und derjenigen ohne Ehepartner. Yao sagt, dass dieser Trend auch zu potenziellen finanziellen Problemen führen könnte.

"Es macht Sinn, dass viele Ehepaare ungefähr zur gleichen Zeit in den Ruhestand gehen wollen", sagte Yao. „Wenn sich jedoch beide Ehepartner gegen Ende eines Aufschwungs entscheiden, in den Ruhestand zu gehen, hätte der Haush alt wenig bis gar kein Polster, falls seine Altersvorsorge von einem wirtschaftlichen Abschwung betroffen sein sollte."

Letztendlich glaubt Yao, dass diese Ergebnisse zeigen, dass Rentenplaner, Arbeitgeber und Finanzpädagogen und Praktiker Vorruheständler dabei unterstützen müssen, die Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen, besser zu verstehen, um die Wahrscheinlichkeit finanzieller Probleme nach der Pensionierung zu verringern.

Beliebtes Thema