Präsidentschaftsdebatten werden "sozial", sagen Experten

Präsidentschaftsdebatten werden "sozial", sagen Experten
Präsidentschaftsdebatten werden "sozial", sagen Experten
Anonim

In den Präsidentschaftsdebatten 2012 gibt es einen Trumpf, und obwohl noch niemand wirklich darüber spricht, sprechen fast alle darüber. Diese Karte ist ein soziales Netzwerk.

Mit ihrer Echtzeit-Reaktion auf alles und jedes, was die Präsidentschaftskandidaten während der Debatten sagen und tun, werden die sozialen Medien einen laufenden Live-Kommentar zeigen, während der demokratische Präsident Barack Obama und der republikanische Kandidat Mitt Romney ihre Positionen am 3. Oktober verteidigen Debatten.

Zwei Experten der Mississippi State University – der eine ein Politikexperte, der andere ein Politikwissenschaftler – bringen unterschiedliche Arten von Wahlexpertise in die Debattendiskussion ein, aber sie waren sich einig, dass die Reaktion der sozialen Medien auf die Präsidentschaftsdebatten stattfinden soll Okt.3, 16. und 22. Oktober, könnten die Spielveränderer dieser Wahl sein.

Sowohl Sid S alter, MSU-Journalist-in-Residence, als auch Marty Wiseman, Direktor des John C. Stennis Institute of Government und Politikwissenschaftsprofessor der MSU, sagten, dass die Präsidentschaftskandidaten einer intensiven Prüfung durch die sozialen Medien ausgesetzt sein werden, die Kritik hervorrufen wird alles, was die Kandidaten sagen und tun, und es wird ein Schlüsselfaktor sein, um unentschlossene Wähler dazu zu bringen, sich für eine Seite zu entscheiden.

Bei vergangenen Wahlen waren Umfragen vor der Debatte gute Indikatoren dafür, wer die Debatten und die Wahl gewinnen würde, waren sie sich einig, aber die aktuelle Popularität und der Einfluss der sozialen Medien sind so schnell und so weitreichend wie in diesem Jahr Debatten könnten die Ausnahme von der Regel sein.

"Zu viele Leute schauen sich die Präsidentschaftsdebatten an, als dass sie belanglos wären", sagte Wiseman. „Mit der neuen, absoluten Explosion der sozialen Medien können Sie den kleinsten kleinen Ausdruck in Klammern haben, der in einer Debatte vorkommt, und Sie werden sehen, dass er so oft in den sozialen Medien analysiert wird, dass es Konsequenzen geben wird“, sagte Wiseman.

Wähler, deren Meinung bereits feststeht, werden sich wahrscheinlich nicht ändern, egal was bei den Debatten passiert, beobachtete S alter, und weniger als 10 Prozent der Wähler in nur acht Swing-Staaten sind noch unentschlossen.

Diese unentschlossenen Wähler werden die Kandidaten ansprechen, stimmte Wiseman zu.

"Ihre Debattenbotschaften werden fast ausschließlich dahingehend verfeinert, dass sie diese wichtigen Swing-Zustände beeinflussen", sagte er. "Sie werden diese Nachrichten so vorbereiten, als ob die anderen Staaten keine Rolle spielen würden."

Auch wenn die Kandidaten ihre Positionen schärfen und verfeinern, um die unentschlossenen Wähler in Colorado, Florida, Iowa, Nevada, New Hampshire, North Carolina, Ohio und Virginia anzusprechen, haben die Kandidaten und die Experten noch viel mehr zu tun: Sie müssen bereit sein für Faktenprüfer, sagte S alter.

"Sogar die Faktenprüfung wird einer Faktenprüfung unterzogen, denn wenn Sie die Faktenprüfung akzeptieren, ohne die Fakten zu prüfen, erh alten Sie Propaganda", sagte er. "Fakten ohne Kontext sind unvollständig, und es kommt selten vor, dass es keine Nuancen zu untersuchen gibt."

Experten müssen auch ihre Fakten überprüfen, fuhr S alter fort, auch wenn dies die Reaktionszeit in sozialen Medien verlangsamen kann, wo Geschwindigkeit oft von größter Bedeutung ist.

Von den Kandidaten bis zu den Bloggern müssen alle Redner ihre Hausaufgaben machen und ihre Fakten klären, bevor die Debatten beginnen, weil die sozialen Medien sie alle ins Rampenlicht rücken, betonte Wiseman.

"Soziale Medien können ohne viel Recherche ein schnelles Urteil erfordern, und Sie erh alten einen Kommentar, der auf Bauchgefühl und parteiischen Neigungen basiert", warnte S alter. „Sogar im Rennen von 2004 lag Facebook drei Jahre in der Zukunft und Twitter fünf Jahre in der Zukunft. Die Leute warteten darauf, zu hören, was die Experten sagen würden.

"Aber jetzt gibt es nicht einmal mehr so ​​viel Trennung zwischen einer Äußerung und der öffentlichen Wahrnehmung: Jetzt kommt die Reaktion sofort."

Diese Reaktion könnte Sieg oder Untergang für einen der Kandidaten bedeuten, bemerkte Wiseman.

"Wenn du die Fakten herausbringst und Recht hast, dann wird es den Deal in diesem entscheidenden Swing-Zustand besiegeln, aber wenn du das Falsche murmelst, wird es in jeder Hinsicht veröffentlicht des Blogs der Welt", sagte er.

Von Facebook bis Twitter und all den anderen Blogs und Netzwerken dazwischen wird jedes Wort, jeder Blick und jede Bewegung von Obama und Romney seziert, sagte S alter.

Wiseman und S alter waren sich einig, dass sie die Debatten und die sozialen Medien genau beobachten werden, während die letzten Wochen vor den Präsidentschaftswahlen am 6. November kommen und gehen. Folgen Sie ihren Kommentaren auf Twitter unter @M_WisemanGOVT und @sids alter.

Beliebtes Thema