Ärger im Paradies: Schadet der Naturkult der Umwelt?

Ärger im Paradies: Schadet der Naturkult der Umwelt?
Ärger im Paradies: Schadet der Naturkult der Umwelt?
Anonim

Verbraucher pflegen laut einer neuen Studie im Journal of Consumer Research romantische Vorstellungen von der Natur, indem sie sich an Praktiken beteiligen, die oft umweltschädlich sind. Könnten umweltfreundliche Produkte eine Lösung darstellen?

"Die Natur wird oft als idealer Ort angesehen, um dem Alltag zu entfliehen. Verbraucher genießen romantische Fluchten aus der Kultur in so unterschiedlichen Kontexten wie Surfen, Urlaub auf tropischen Inseln und dem Burning Man Festival. Aber indem sie die Natur als das genaue Gegenteil betrachten der Kultur beschleunigen Verbraucher oft die Zerstörung der Naturerlebnisse, die sie sich am meisten wünschen ", schreiben die Autoren Robin Canniford (University of Melbourne) und Avi Shankar (University of Bath).

Konsumenten bewahren sich romantische Vorstellungen von der Natur als Flucht vor dem urbanen Leben und der Kultur, indem sie kulturelle Elemente und soziale Spannungen aus ihren Naturerfahrungen verstecken oder ausblenden. Paradoxerweise können diese Handlungen der Umwelt schaden und die Naturerlebnisse einer zunehmenden gesetzlichen und kommerziellen Regulierung unterwerfen.

Zum Beispiel, obwohl die Malediven häufig als Inselparadies gelten, haben Touristen so viel Müll hinterlassen, dass ganze Inseln von Müll überschwemmt werden, der das kristallblaue Meer verschmutzt, für das Touristen so weit gereist sind. An der australischen Goldküste ist Gew alt gegen andere Surfer zu einer so verbreiteten Methode geworden, um überfüllte Naturerlebnisse zu lindern, dass die Polizei eingezogen wurde, um die perfekten Sandstrände zu patrouillieren, um die Gew alt einzudämmen. Bootscharter und private Resorts, die die Anzahl der Verbraucher an bestimmten Orten begrenzen, um ein unberührtes Naturerlebnis zu bewahren, haben diese Erfahrungen einer verstärkten Regulierung und Kommerzialisierung unterworfen.

Aber auch die Verbraucher sind sich der Zerbrechlichkeit der Natur bewusst und versuchen, mögliche Schäden durch immer umweltfreundlichere Verbrauchertechnologien zu mindern.

"Anstatt nur zu versuchen, die Tatsache zu verbergen, dass Natur und Kultur voneinander abhängig sind, versuchen die Verbraucher, Praktiken voranzutreiben, die die Natur so unberührt wie möglich lassen. Die Nachfrage nach umweltfreundlichen Produkten bietet eine Chance für Hersteller von Outdoor-Ausrüstung und Tourismusdienstleister Verbrauchern helfen, die Natur auf weniger schädliche Weise zu genießen", schlussfolgern die Autoren.

Beliebtes Thema