Alle dreieinhalb Wochen wird in den USA eine neue Amish-Gemeinde gegründet, schätzen Experten

Alle dreieinhalb Wochen wird in den USA eine neue Amish-Gemeinde gegründet, schätzen Experten
Alle dreieinhalb Wochen wird in den USA eine neue Amish-Gemeinde gegründet, schätzen Experten
Anonim

Eine neue Volkszählung der Amish-Bevölkerung in den Vereinigten Staaten schätzt, dass im Durchschnitt etwa alle 3 ½ Wochen eine neue Amish-Gemeinde gegründet wird, und zeigt, dass seitdem mehr als 60 Prozent aller bestehenden Amish-Siedlungen gegründet wurden 1990.

Dieses Muster deutet darauf hin, dass die Amish schneller wachsen als die meisten anderen Religionen in den Vereinigten Staaten, sagen Forscher. Im Gegensatz zu anderen religiösen Gruppen wird das Wachstum jedoch nicht durch den Beitritt von Konvertiten zum Glauben vorangetrieben, sondern ist stattdessen auf große Familien und hohe Taufraten zurückzuführen.

Insgesamt zählt die Volkszählung fast 251.000 Amish in den Vereinigten Staaten und Ontario, Kanada, verteilt auf 456 Siedlungen, die Gemeinden, in denen Mitglieder leben und Gottesdienst feiern. Die Volkszählung von 1990 schätzte, dass es in den Vereinigten Staaten 179 Siedlungen gab.

Wenn das Wachstum der Amish-Bevölkerung mit seiner derzeitigen Geschwindigkeit anhält, sagen die Forscher der Ohio State University voraus, dass die Volkszählung 1 Million Amish und 1.000 Siedlungen kurz nach 2050 überschreiten könnte, und diese Zahlen wirtschaftliche, kulturelle, sozialer und religiöser Wandel in den ländlichen Gebieten, die eine Amish-Siedlung anziehen.

Unter den Veränderungen, die die Forscher vorhersagen: Amish werden Land aufkaufen, das von Bauern in ländlichen Gebieten in der Nähe von Gemeindediensten geräumt wurde, aber die Verfügbarkeit von Ackerland könnte mit dem Bevölkerungswachstum nicht Schritt h alten. Dies bedeutet, dass viele Amish-Männer wahrscheinlich nach Jobs außerhalb der Landwirtschaft suchen werden, wie z.

Die Volkszählung beschränkt die Zählung auf die Amish unter den " alten Orden", jenen, die einen Pferdekutschen-Lebensstil pflegen und die Nutzung der modernsten Technologien vermeiden oder einschränken.

Die Forscher, die die Volkszählung zusammengestellt haben, haben eine Vielzahl von Quellen verwendet, um diese Zählung zu erstellen, einschließlich aktueller und archivierter Siedlungsverzeichnisse und Statistiken aus Veröffentlichungen, die einige der größten Amish-Gemeinden abdecken, sowie durch Berechnung von Schätzungen auf der Grundlage von Forschungsergebnissen. basierend auf Fakten über die Merkmale der Amish-Siedlung.

Es dauerte etwa zwei Jahre, um die Volkszählung zu entwickeln, die von der Association of Statisticians of American Religious Bodies für die kürzlich veröffentlichte US-Religionszählung 2010 in Auftrag gegeben wurde.

"Die Amish sind eine der am schnellsten wachsenden religiösen Gruppen in Nordamerika", sagte Joseph Donnermeyer, Professor für ländliche Soziologie an der School of Environment and Natural Resources des Staates Ohio, der das Volkszählungsprojekt leitete. „Sie verdoppeln ihre Bevölkerung etwa alle 21 bis 22 Jahre, vor allem, weil sie große Familien hervorbringen und die überwiegende Mehrheit der Töchter und Söhne als Erwachsene, die in den Glauben getauft wurden, in der Gemeinde bleiben, ihre eigenen Familien gründen und ihre religiösen Überzeugungen und Praktiken aufrechterh alten."

Donnermeyer hat die Zählung zusammen mit Elizabeth Cooksey, Professorin für Soziologie, und Cory Anderson, einem Doktoranden der ländlichen Soziologie, beide an der Ohio State, zusammengestellt. Anderson präsentierte am 27. Juli in Chicago auf der Jahrestagung der Rural Sociological Society ein Papier.

Die Forscher beschreiben die Amish aufgrund ihrer begrenzten Darstellung in Fernseh-Reality-Shows oder in den Nachrichtenmedien als weitgehend missverstanden. Die Amish repräsentieren einen Zweig der Täufer- (oder Wiedertaufen-) Bewegung, die auf die protestantische Reformation des 16. Jahrhunderts zurückgeht. Basierend auf ihrer Interpretation der christlichen Bibel siedeln sich die Amish dort an, wo sie sich von der Welt trennen, Störungen durch andere minimieren und das Land für die Landwirtschaft oder andere Lebensgrundlagen nutzen können, sagte Donnermeyer.

Die Kirche spielt eine zentrale Rolle im Leben der Amish und ist in Übereinstimmung mit ihrer religiösen Philosophie der Trennung absichtlich klein organisiert, sagte Donnermeyer. Größere Siedlungen bestehen aus mehreren Kirchenbezirken, die typischerweise aus einigen Dutzend Familien bestehen, deren getaufte Mitglieder ein Lotteriesystem verwenden, um Leiter auszuwählen.Gottesdienste werden in den Wohnungen der Mitglieder abgeh alten.

Das Fehlen eines zentralisierten Kirchenregisters macht es schwierig, eine genaue Schätzung der Amish-Bevölkerung zu erstellen, bemerkte Donnermeyer, aber er sagte, dass diese Volkszählung wahrscheinlich die umfassendste wissenschaftliche Zählung der Amish-Bevölkerung bis heute ist.

Er und seine Kollegen stützten sich auf mehr als 60 Siedlungsverzeichnisse, die sie von der Heritage Historical Library, betrieben von der Mennonite Church, und drei Veröffentlichungen, die Neuigkeiten über verschiedene große und kleine Amish-Gemeinden enth alten, bezogen. Diese Veröffentlichungen sind The Budget in Sugarcreek, Ohio, The Diary in Bart, Pa., und Die Botschaft in Millersburg, Pa.

Die Forscher verwendeten auch demografische Daten aus etablierten Siedlungen, um durchschnittliche Haush altsschätzungen für neuere oder ähnliche Gemeinden zu erstellen, die keine Verzeichnisse veröffentlicht hatten. Eine Siedlung muss definitionsgemäß mindestens drei Haush alte und Mitglieder umfassen, die in der Lage sind, einen Gottesdienst abzuh alten; Diese Kriterien waren die Grundlage für die Schätzung der Bevölkerung von Siedlungen, die weniger als ein Jahr alt waren.

Die Taufe in die Amish-Kirche wird nur Erwachsenen angeboten - ein grundlegender Grundsatz der Täuferbewegung. Von den 250.784 in der Volkszählung identifizierten Amish-Anhängern gelten 145.235 als Nichtmitglieder, weil sie Kinder sind, die noch nicht getauft wurden.

Die Volkszählung liefert Amish-Bevölkerungszahlen für jeden Staat mit mindestens einer Amish-Gemeinde. Die Forscher schlossen Ontario, Kanada, Heimat von 15 Siedlungen und fast 4.400 Amish, in die Volkszählung ein. Die Amish leben in 29 Staaten, hauptsächlich im Mittleren Westen und in der Region der Großen Seen, aber auch so weit südlich wie Florida und Texas, in den nordöstlichen Ausläufern von Maine und so weit westlich wie im Westen von Montana.

Laut der Studie ist Ohio die Heimat der meisten Amish-Community-Mitglieder – 60.233 – und Pennsylvania liegt mit 59.078 Amish-Bewohnern knapp an zweiter Stelle. Indiana hat 44.831 Amish-Bürger. Die 456 Siedlungen enth alten insgesamt 1.868 Amish-Kirchenbezirke der „Alten Orden“.

Kein Bundesstaat verzeichnete in letzter Zeit ein stärkeres Siedlungswachstum als New York, wo seit 2010 15 neue Siedlungen gegründet wurden. Aber 34 der 54 Siedlungen in Ohio wurden seit 1990 gegründet, ein Trend, der zur großen Amish-Bevölkerung des Bundesstaates beiträgt, sagte Donnermeyer. Ohio ist auch die Heimat von Holmes County, dem US-County, in dem mit 42 Prozent der höchste Prozentsatz an Amish lebt. Die Siedlung Greater Holmes County, die sich über sechs Grafschaften (Holmes, Wayne, Tuscarawas, Coshocton, Stark und Ashland) erstreckt, ist mit fast 30.000 Amish die größte Siedlung, gefolgt von der Siedlung Lancaster/Chester County im Südosten von Pennsylvania.

"Meine Vermutung ist, dass wir in 15 Jahren Zeuge eines Landkreises werden, dessen Bevölkerung mehrheitlich aus Amish besteht, und Holmes County wird diese Auszeichnung wahrscheinlich zuerst erlangen. Vielleicht wird LaGrange County in Indiana nicht weit hinterherkommen", Donnermeyer sagte.

Beliebtes Thema