Die Fitness vor der Saison hat keinen Einfluss auf das Verletzungsrisiko, die Sportart und das Geschlecht jedoch schon, so die Studie

Die Fitness vor der Saison hat keinen Einfluss auf das Verletzungsrisiko, die Sportart und das Geschlecht jedoch schon, so die Studie
Die Fitness vor der Saison hat keinen Einfluss auf das Verletzungsrisiko, die Sportart und das Geschlecht jedoch schon, so die Studie
Anonim

Aber die Sportart und das Geschlecht, laut einer neuen Studie, die im Open-Access-Journal Sports Medicine, Arthroscopy, Rehabilitation, Therapy & Technology von BioMed Central veröffentlicht wurde. Diese Studie über Uni-Leichtathletik ergab, dass Frauen eine kürzere Verletzungszeit hatten als Männer und dass bestimmte Sportarten, wie Volleyball, auch eine signifikant kürzere Verletzungszeit hatten als andere, wie Hockey oder Basketball.

Fitnessbewertung und Vorab-Teilnahme sind im Hochschulsport gängige Praxis. Sie untersuchen die Athleten auf gesundheitliche Probleme und auf risikoreiche Verh altensweisen, die die Leistung während der gesamten Saison beeinträchtigen können.Forscher der Faculty of Physical Education and Recreation und der Faculty of Rehabilitation Medicine an der University of Alberta haben die Fitness vor der Saison für sechs Uni-Teams gemessen.

Sie verwendeten einen vertikalen Sprungtest, um die momentane anaerobe Kraft und die Kraft des unteren Körpers abzuschätzen, und einen Sitz- und Reichweitentest, um die Flexibilität des unteren Rückens und der Hüfte zu bewerten. Ein weiterer Test maß die Agilität (Beschleunigung, Verzögerung, Drehung und schnelle Beinarbeit). Liegestütze wurden verwendet, um die Ausdauer des Oberkörpers zu messen, und Sit-ups bestimmten die Kernkraft und Flexibilität. Die Schulterflexibilität wurde ebenfalls bewertet. Sowohl die Trainings- als auch die Spielzeit wurden aufgezeichnet, um Verletzungen vorzubeugen.

Über zwei Drittel der Sportler in der Studie erlitten während der gesamten Saison Verletzungen, am häufigsten Muskel- oder Sehnenzerrungen in den Beinen oder Füßen. Obwohl die Spieler aufgrund ihrer Verletzungen die Trainingszeit verpassten (55 % verpassten mindestens ein Training aufgrund einer Verletzung), verpassten die meisten kein Spiel. Tatsächlich ereigneten sich etwa 40 % der Verletzungen während des Trainings vor der Saison.

Die Zeit bis zur ersten Verletzung war bei den Frauen kürzer als bei den Männern, die im Durchschnitt 40 % der Saison bei weiblichen Athleten und 66 % der Saison bei Männern auftraten. Die Zeit bis zur Verletzung hing auch von der Sportart ab, wobei die Verletzungen beim Volleyball früher auftraten als bei jeder anderen getesteten Sportart. Bei Frauen traten Volleyballverletzungen im Durchschnitt weniger als 20 % der Saison auf und 35 % bei Männern. Herrenhockey war die sicherste Sportart, wobei die ersten Verletzungen im Durchschnitt erst nach drei Vierteln der Saison auftraten.

Die Analyse der Fitnessbewertung zeigte, dass die Zeit bis zur Verletzung nicht vom Fitnessniveau vor der Saison beeinflusst wurde. Michael Kennedy, einer der Mitarbeiter, die diese Studie durchgeführt haben, erklärte: „Der einzige Zusammenhang, den wir zwischen Fitness vor der Saison und Verletzungen gefunden haben, war, dass die Kraft des unteren Oberkörpers, gemessen durch Liegestütze, mit einer kürzeren Verletzungszeit verbunden war – und das trotz Die meisten Verletzungen betreffen den Unterkörper."

Prof Kennedy fuhr fort: „Unsere Studie versuchte, die Frage zu beantworten, ob fittere Athleten widerstandsfähiger gegen Verletzungen sind als weniger fitte Athleten. Wir wissen aus unseren Daten, dass es Unterschiede zwischen dem Verletzungsrisiko im Training vor der Saison und in der regulären Saison gibt Training und tatsächliche Spiele. Am wichtigsten ist jedoch, dass unsere Daten deutlich zeigen, dass die Zeit bis zur ersten Verletzung bei Athleten stärker von Geschlecht und Sport beeinflusst wird als von der Fitness vor der Saison."

Beliebtes Thema