Fünfzig Tonnen Meeresmüll von den nordwestlichen Hawaii-Inseln

Fünfzig Tonnen Meeresmüll von den nordwestlichen Hawaii-Inseln
Fünfzig Tonnen Meeresmüll von den nordwestlichen Hawaii-Inseln
Anonim

NOAA-Schiff Oscar Elton Sette kam vor ein paar Tagen nach einem Monat im Papahānaumokuākea Marine National Monument in seinem Heimathafen Honolulu an. Das Team aus 17 Wissenschaftlern sammelte fast 50 Tonnen Meeresmüll, der Mönchsrobben, Meeresschildkröten und andere Meereslebewesen im Ökosystem der Korallenriffe auf den Nordwestlichen Hawaii-Inseln (NWHI) bedroht. Die NOAA führt seit 1996 jährliche Missionen zur Entfernung von Meeresschutt in der NWHI als Teil einer Korallensanierungsbemühung durch.

"Was uns überrascht, ist, dass wir nach vielen Jahren der Entfernung von Meeresmüll in Papahānaumokuākea und mehr als 700 Tonnen Müll später immer noch eine beträchtliche Menge verfallener Fischereiausrüstung von den flachen Korallenriffen und Küstenlinien sammeln, " sagte Kyle Koyanagi, Operations Manager für Meeresschutt am Pacific Islands Fisheries Science Center der NOAA Fisheries und leitender Wissenschaftler für die Mission."Das Schiff war voll ausgelastet und wir hatten keinen Platz mehr für Trümmer."

Wissenschaftler beladen Boote mit Meeresabfällen, die im Midway-Atoll im Papahānaumokuākea Marine National Monument gesammelt wurden. Hohe Auflösung (Bildnachweis: NOAA) In diesem Jahr wurde Meeresmüll aus Gewässern und Küsten rund um die nördlichsten Inseln und Atolle gesammelt: Kure-Atoll, Midway-Atoll, Pearl- und Hermes-Atoll, Lisianski-Insel und Laysan-Insel. Ungefähr die Hälfte der Trümmer bestand aus heruntergekommenen Fanggeräten und Kunststoffen aus den flachen Korallenriffumgebungen des Midway-Atolls, wo das Team auch eine 27-tägige Mission an Land absolvierte, bevor es Trümmer auf die 224-Fuß-Einheit lud. NOAA-Schiff Oscar Elton Sette.

Als Teil der diesjährigen Mission suchte das NOAA-Team nach Trümmern des Tsunamis von 2011 in Japan, es wurden jedoch keine Trümmer mit einer eindeutigen Verbindung zum Tsunami gefunden. Wissenschaftler überwachten in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium von Hawaii Meeresschutt auf Strahlung, um Vorsicht w alten zu lassen und Basisdaten von der NWHI zu sammeln.

"Obwohl wir keine Trümmer mit einer offensichtlichen Verbindung zum Tsunami des letzten Jahres gefunden haben, war diese Mission eine großartige Gelegenheit, bereits geplante Aktivitäten zu nutzen und zu sehen, was wir finden könnten", sagte Carey Morishige, Regionalleiterin der Pazifikinseln Koordinator für das Marine Debris Program der NOAA. "Es ist auch eine wichtige Erinnerung daran, dass Meeresmüll ein alltägliches Problem ist, besonders hier im Pazifik."

NOAA-Taucher schneiden eine hawaiianische grüne Meeresschildkröte aus einem heruntergekommenen Fischernetz während einer kürzlichen Mission zum Sammeln von Meeresmüll auf den nordwestlichen Hawaii-Inseln. Hohe Auflösung (Bildnachweis: NOAA) Ein Teil der Finanzierung für die diesjährigen Aktivitäten zur Entfernung von Meeresschutt wurde als Teil des rechtlichen Vergleichs bereitgestellt, der vom Schadensbewertungs-, Sanierungs- und Wiederherstellungsprogramm der NOAA nach einer Schiffsberührung im Juli 2005 auf dem Pearl- und Hermes-Atoll in den USA gesammelt wurde Monument. Zusätzliche Unterstützung wurde vom Marine Debris Program der NOAA, dem Pacific Islands Fisheries Science Center der NOAA Fisheries und dem Papahānaumokuākea Marine National Monument sowie von anderen Partnern, darunter U.S. Fish and Wildlife Service, der Bundesstaat Hawaii, die US-Küstenwache, Schnitzer Steel und Covanta Energy.

Meeresabfälle, die während dieses Projekts entfernt werden, werden zur Stromerzeugung durch Hawaiis Nets to Energy-Programm, eine öffentlich-private Partnerschaft, verwendet. Seit 2002 wurden mehr als 730 Tonnen verfallener Netze zur Stromerzeugung verwendet – genug, um fast 350 Haush alte auf Hawaii ein Jahr lang mit Strom zu versorgen.

Beliebtes Thema