Ältere Fahrer mit hohem Unfallrisiko sind „ablenkbarer“

Ältere Fahrer mit hohem Unfallrisiko sind „ablenkbarer“
Ältere Fahrer mit hohem Unfallrisiko sind „ablenkbarer“
Anonim

Ältere Fahrer, bei denen bei einem computergestützten Sehtest ein hohes Unfallrisiko festgestellt wurde, haben mit größerer Wahrscheinlichkeit Fahrprobleme im Zusammenhang mit Ablenkungen im Auto, berichtet eine Studie in der April-Ausgabe von Optometry and Vision Science, dem offiziellen Journal der American Academy der Optometrie.

Ältere Fahrer, die Einschränkungen beim "Useful Field of View" (UFOV)-Test zeigen, machen mehr Fahrfehler, wenn sie abgelenkt sind, legt eine neue Studie unter der Leitung von Joanne M. Wood, PhD, FAAO, von der Queensland University of Technology nahe, Brisbane, Australien. „Dieser Befund liefert eine Grundlage für die Vorhersage jener älteren Erwachsenen, die im Straßenverkehr ablenkbarer sein werden, und daher auch diejenigen, die am meisten von einer Minimierung der Ablenkung während des Fahrens profitieren könnten“, schreiben die Forscher.

UFOV sagt Fahrprobleme im Zusammenhang mit Ablenkung voraus An der Studie nahmen 92 Fahrer mit einem Durchschnitts alter von 74 Jahren teil, die sich dem computergestützten UFOV-Test unterzogen. Ein nützliches Sichtfeld ist definiert als "der Bereich, über den eine Person Informationen mit einem einzigen Blick extrahieren kann, ohne ihren Kopf oder ihr Auge zu bewegen". Fahrer mit UFOV-Einschränkungen haben eher Probleme in anspruchsvollen Fahrsituationen mit erhöhtem Unfallrisiko.

Nach dem UFOV-Test führten die Fahrer dreimal einen geschlossenen Fahrtest durch. Bei zwei Gelegenheiten absolvierten sie die Fahrprüfung mit visuellen oder auditiven Ablenkern im Auto, die aus einfachen mathematischen Problemen bestanden, die auf einem Videobildschirm oder Lautsprecher präsentiert wurden.

Fahrer mit UFOV-Einschränkungen hatten am ehesten Probleme bei der Fahrprüfung im Zusammenhang mit visuellen und auditiven Ablenkungen. Sie brauchten auch länger, um die Fahrprüfung zu absolvieren - was möglicherweise auf langsamere Fahrgeschwindigkeiten zurückzuführen ist, die bei älteren Fahrern üblich sind.

Insbesondere Fahrer, die beim Untertest „Selektive Aufmerksamkeit“des UFOV niedrigere Ergebnisse erzielten, hatten bei der Fahrprüfung in Gegenwart von Ablenkern eine verminderte Leistung. Fahrer mit niedrigeren Werten für selektive Aufmerksamkeit wurden im UFOV auch eher mit einem hohen Unfallrisiko bewertet. „Dieser Befund deutet darauf hin, dass die Fahrprobleme, die in Gegenwart von visuellen oder auditiven Ablenkern hervorgerufen werden, bei denjenigen am größten sind, die insgesamt als das höchste Unfallrisiko eingestuft werden“, schreiben die Forscher.

Im Gegensatz dazu zeigten ältere Fahrer, die beim Subtest zur selektiven Aufmerksamkeit besser abschnitten, eine bessere Gesamtleistung bei der Fahrprüfung, sogar mit Ablenkern. Der Subtest zur selektiven Aufmerksamkeit war ein besserer Prädiktor für die Leistung in der Fahrprüfung als die beiden anderen UFOV-Subtests (visuelle Verarbeitungsgeschwindigkeit und selektive Aufmerksamkeit).

Gefährdete ältere Fahrer sollten Ablenkungen minimieren Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass der UFOV-Test bei der Vorhersage des Unfallrisikos bei älteren Erwachsenen mit oder ohne Sehprobleme sehr effektiv ist.Die neue Studie legt nahe, dass Ablenkbarkeit ein wichtiger Faktor für Probleme bei der Fahrleistung und für das vom UFOV-Test vorhergesagte Unfallrisiko ist. Dies steht im Einklang mit neueren Forschungsergebnissen zu den Auswirkungen erhöhter Ablenkung beim Autofahren – insbesondere in Bezug auf auditive Ablenkungen und die Nutzung von Mobiltelefonen im Auto.

"Unsere Ergebnisse haben wichtige Auswirkungen auf das Design von fahrzeuginternen Geräten wie Satellitennavigationsgeräten und Mobiltelefonen (selbst wenn die Hände frei sind)", schreiben Dr. Wood und Co-Autoren. "Die Auswirkungen von Ablenkern werden sich wahrscheinlich verschärfen, da die Fahrumgebung immer komplexer wird." Sie sind der Meinung, dass ältere Fahrer mit „weitergehender Einschnürung“ihres UFOV vor ihrem möglicherweise erhöhten Risiko von Fahrfehlern gewarnt werden sollten – und vielleicht besonders, um Ablenkungen während der Fahrt zu minimieren.

"Das Ergebnis stimmt mit der Beobachtung überein, dass viele Ablenkungen im Fahrzeug (wie ein Radio oder laute Gespräche) mit zunehmendem Alter als störender empfinden", kommentiert Anthony Adams, OD, PhD, Editor -in-Chief of Optometry and Vision Science.Er fügt hinzu: "Es wirft sicherlich noch mehr Fragen über die Weisheit von Bildschirmanzeigen im Fahrzeug und die Nutzung von Mobiltelefonen auf!"

Beliebtes Thema